Mosaik

FORSCHUNG

Am Institut für Politikwissenschaft wird die Forschung in drei Schwerpunktbereichen gebündelt: Regieren, Zivilgesellschaft und Globale und Regionale Governance. Des Weiteren beteiligt sich das IfPol an mehreren interdisziplinären und interuniversitären Forschungsprojekten und Zentren. Das Institut diskutiert zudem eine Erneuerung seines Forschungsprofils unter der Überschrift „Autorität und Pluralität“.

Fotolia Contrastwerkstatt 48838473 L 1 1
© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Forschungsschwerpunkt "Regieren"

Ziel des Forschungsschwerpunktes "Regieren" ist es, Analysemodelle und Untersuchungsmethoden zu vermitteln, die der wachsenden Bedeutung von Multi-Level-Governance-Strukturen Rechnung tragen und über die traditionellen statischen Modelle hinausgehen. Dazu zählen Forschungsprojekte zur Zukunft der Wohlfahrtssysteme in Europa, zu eGovernment, zu Global Governance und Multilateralismus, zum Verhältnis von Globalisierung und Lokalisierung, zu kooperativer Sicherheitspolitik in der Kommune und zu migrationspolitischen Fragestellungen.

Fahrrad Und Schloss Mg 6191 1 1
© WWU - Judith Kraft

Forschungsschwerpunkt "Zivilgesellschaft"

Zivilgesellschaft dient als Referenz, konzeptioneller Ansatz und Begriff für Beteiligung und Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern, Gruppen und sozialen Bewegungen sowie von intermediären Organisationen an der politischen Entscheidungsfindung wie auch an der Implementation von Politik. Unter den Bedingungen modernen Regierens hat die Analyse der Einbindung und Berücksichtigung des Dritten Sektors an Relevanz gewonnen. Der sich mit Zivilgesellschaft und Demokratie beschäftigende Schwerpunkt ist eingebettet in die Tradition der Politischen Soziologie als Subdisziplin des Fachs und insofern in hohem Maße anschlussfähig an die anderen Forschungsschwerpunkte sowie und Projekte des Instituts.

Photocase3761728650878201 1 1
© bIO-54o / Photocase.com

Forschungsschwerpunkt "Globale und Regionale Governance"

Der Forschungsschwerpunkt "Globale und Regionale Governance" befasst sich mit Fragen der politischen Einflussnahme und Steuerung vor dem Hintergrund globaler und regionaler wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Integrations- und Fragmentierungsprozesse, so zum Beispiel in Projekten zu den Entwicklungen in der internationalen und europäischen Umwelt-, Klima-, Entwicklungs-, Agrifood- und Energiepolitik, dem internationalen Wirtschafts- und insbesondere Finanzsystem, der politischen Rolle und Macht der Wirtschaft und den Ursachen und Konsequenzen privater Governance.


Photocase2853292250838321 1 1
© golffoto / photocase.com

Profilbildung „Autorität und Pluralität“

Im Zentrum des Profilbildungsprozesses des Instituts steht die Frage, wie die Politik mit zwei wichtigen aktuellen Herausforderungen umgeht. Erstens haben sich in den vergangenen Jahrzehnten vielfältige politische Einheiten im internationalen, transnationalen und zivilgesellschaftlichen Raum konstituiert, die neben den klassischen staatlichen Entscheidungsorganen Autorität beanspruchen. Zweitens ist die politische Auseinandersetzung von einer erheblichen Zunahme an gesellschaftlicher Pluralität geprägt, die klassische Formen der Konfliktbearbeitung oftmals überfordert. Aus der Überlagerung von multiplen politischen Autoritäten und einer zunehmend politisierten gesellschaftlichen Pluralität entspringen schwierige politische Konflikte, deren Erforschung in Zentrum des Forschungsinteresses stehen.

Photocase4kfswdvf53500652 1 1
© AndreasF. / photocase.com

Forschungszentren

Neben dem Exzellenzcluster "Religion und Politik" finden Sie hier weitere Forschungszentren und Projekte, an den Forscherinnen und Forscher des Instituts beteiligt sind. 


 



Photocase4941326750839161 1 1
© brianh / photocase.com

Veröffentlichungen

Wichtiger Hinweis

Die Datenbank befindet sich im Aufbau.