Dein eigenes Studentisches Seminar – jetzt!

Stusem17 Flyer Frontfinal
© stusem

Dir fehlen ganz bestimmte Themen in deinem Studium? Dir sind gewisse Aspekte bis jetzt zu kurz gekommen? Du hast eine Idee, die du gerne mit einer Gruppe anderer Studierender umsetzen möchtest? So oder so – die Fachschaften Politik und Soziologie haben da was für dich! Seit einigen Semestern richten wir jetzt schon die studentischen Seminare in den Allgemeinen Studien aus. Diese geben dir die Möglichkeit, Schwerpunkte an der Uni zu setzen, die für dich wichtig sind und die du in Form eines Seminars umsetzen kannst. Dabei möchten wir ein Lernen auf gleicher Ebene, im Dialog zwischen dir als Lehrender*m und anderen Studierenden ermöglichen und etablieren.

Hast du Interesse? | Weiterlesen...

Präsidentschaftswahl in Frankreich

Ein Interview mit Prof. em. Dr. Wichard Woyke
Potrait Woyke
© IfPol

„Demokratie und europäische Integration müssen immer wieder erworben und verteidigt werden“

Am Sonntag (23. April) findet der erste Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahl statt, bevor dann am 7. Mai in einer Stichwahl der Präsident oder die Präsidentin gekürt wird. Prof. Wichard Woyke, emeritierter Professor vom Institut für Politikwissenschaft, über ein stark verändertes Parteiensystem, die Chancen des rechtspopulistischen Front National und die Bedeutung der Wahl für Europa und Deutschland. | Weiterlesen...

Vorlesungsreihe Macht.Recht.Gesellschaft

Die studentische Initiative Zu Recht setzt im Sommersemester ihre Vorlesungsreihe Macht.Recht.Gesellschaft mit drei Veranstaltungen fort. Die erste Vorlesung zum Zusammenhang von Wahlbeteiligung und Demokratie findet am 27. April um 19 Uhr statt. Das vollständige Programm können Sie hier herunterladen.

ACHTUNG FRISTEN!

Seminarplatzvergabe im Sommersemester 2017

Informationen zum SESAM-Anmeldeverfahren

Die Seminarplatzvergabe im kommenden Sommersemester wird erneut über das elektronische Anmeldesystem SESAM durchgeführt, das Teil des HIS/LSF ist. Das Meldeverfahren hat das Ziel, Studierende nach Möglichkeit gleichmäßig auf die angebotenen Veranstaltungen zu verteilen und gleichzeitig sicherzustellen, dass alle Studierenden die benötigten Seminarplätze zugewiesen bekommen. | SESAM-Anmeldeverfahren

Update 10.04.2017
Der Kurs 068097 "Zugänge zum Nahostkonflikt" (montags von 12-14 Uhr, Raum SCH 100.05) von Matthias Freise und Roman Lay im Sommersemester 2017 kann leider nicht stattfinden. Dieser Kurs wurde nur für die Allgemeinen Studien angeboten.

Wahlkampf online - Twitteranalyse im Wahlkampfjahr 2017

Zusätzliches Bachelorseminar

"Wahlkampf online - Twitteranalyse im Wahlkampfjahr 2017" von Phillip Hocks

Die Blocktermine sind:
Freitag den 02.06.2017 09:00 – 18:00 (SCH 100.124)
Samstag den 03.06.2017 09:00 – 18:00 (SCH 100.107)
Freitag den 23.06.2017 09:00 – 13:00 (SCH 100.107)
Freitag den 30.06.2017 09:00 – 13:00 (SCH 100.05)

IfPol-Student erhält mit Studierendeninitiative Preis der WWU

Uaem PreisverleihungUaem Preisverleihung
Bildzeile: Paul Schnase (4.v.r.) gemeinsam mit der Lokalgruppe Münster der Organisation UAEM bei der Verleihung Studierendenpreises der WWU.
© UAEM

Ein besserer und gerechter Medikamentenzugang, auch für ärmere Teile der Weltbevölkerung – das ist das Anliegen der der Initiative UAEM (Universities Allied for Essential Medicines). Für ihr Engagement hat die Lokalgruppe Münster den Studierendenpreis der WWU erhalten. Mit dabei ist auch Paul Schnase, der am IfPol Politik und Recht studiert sowie den Förderverein als Studentische Hilfskraft unterstützt. | Weiterlesen...

"Politik und Populismus"

Vortrag von Prof. Dr. Klaus Schubert zur Eröffnung der Wanderausstellung des Deutschen Bundestages
Schubert Pp
© IfPol

Im Foyer des Fürstenberghauses der Westfälische Wilhelms-Universität Münster wurde am Montag, 03. April 2017, die Wanderausstellung des Deutschen Bundestages durch den Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels und Frau Maria Klein-Schmeink, MdB, eröffnet.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Vortrag "Politik und Populismus" von Prof. Dr. Klaus Schubert über das Verhältnis von Demokratie und Populismus in unserer Demokratie.

Klaus Schubert zeigte zunächst anschaulich auf, dass der Populismus kein neues Phänomen darstellt. Reden zu können und so reden zu können, dass die Zuhörer erreicht und mit dem gesprochenen Wort überzeugt werden, galt als hohe Kunst im alten Griechenland und bei den Römern. Für die Entwicklung der modernen Massendemokratien ist in der Politikwissenschaft die rhetorische Fähigkeit eng mit Max Weber, einem der Urväter der politischen Disziplin, und seinem Begriff der charismatischen Legitimation der Herrschenden verbunden. Weber argumentiert im Grunde, dass die Durchsetzung demokratischen Denkens, Handelns und Regierens ohne den populisierenden Politiker nicht denkbar – vor allem aber auch historisch gar nicht nachweisbar ist. | Weiterlesen...

Eine neue Tugend pluraler Gesellschaften: die Ambiguitätstoleranz

Ein Interview von Prof. Schubert für die Körber-Stiftung
Schubert-foto3

Der Demografische Wandel bedeutet nicht bloß, dass wir als Gesellschaft älter und weniger werden, sondern auch, dass wir bunter und diverser werden. Ein höheres Maß an Vielfalt ist eine Bereicherung, bringt aber auch Herausforderungen mit sich. Klaus Schubert vom Institut für Politikwissenschaft Münster spricht der sog. »Ambiguitätstoleranz« eine bedeutsame Rolle für einen guten Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt zu. Jochen Sunken, Körber-Stiftung, sprach mit ihm über das einleuchtende Konzept hinter diesem komplizierten Begriff. | Vollständiges Interview auf der Webseite der Körber-Stiftung