bunte Häuser am Meer auf Curacao
© Luisa Schroer

NL in der Praxis

Hier finden Sie aktuelle Praktikumsangebote, eine Liste mit laufenden Projekten von Studierenden sowie auch Erfahrungsberichte von Studierenden, in denen sie von den Besonderheiten ihrer Auslandsaufenthalte erzählen.

Praktikumsangebote

VISITFlanders in Köln sucht ab dem 01.07.2016 (oder später) Praktikanten. Für nähere Informationen siehe Ausschreibung.

Das Museum Twentse Welle in Enschede ist ebenfalls ein geeigneter Praktikumsgeber (siehe Erfahrungsbericht eines unserer Studierenden). Bei Interesse bitte eine Initiativbewerbung direkt an das Museum richten.

Die Radboud Universiteit Nijmegen bietet von August 2017 bis Januar 2018 Praktikumsplätze für Studierende mit der Fächerkombination Germanistik/Niederlandistik an. Es handelt sich um ein universitäres Unterrichtspraktikum mit Sprachassistenz im Bereich Deutsch als Fremdsprache. Für nähere Informationen siehe Ausschreibung.

Das Tourismusbüro der EUREGIO in Gronau sucht ebenfalls ab August 2017 neue Praktikanten mit Niederländischkenntnissen. Für nähere Informationen siehe Ausschreibung.

Lehramtsstudierende können sich auch auf den Seiten des Zentrums für Lehrerbildung über internationale Praktikumsangebote informieren.

Die Praktika können auch im Rahmen des Moduls „Berufspraktikum“ absolviert werden, sofern nicht anders angegeben.

Erfahrungsberichte

  • Dushi Kòrsou, Chillen op de Antillen

    Hallo ich bin Luisa,
    mich hat es in meinem Auslandssemester auf die Karibische Insel Curaçao verschlagen.
    Einen besseren Ort hätte ich mir nicht aussuchen können. Bei 30° C, weißen Sandstränden, türkisfarbenem Meer und vielen Kakteen habe ich es mir gut gehen lassen. Es dauerte nicht lange und ich war direkt drin in der typischen 'dushi-Atmosphäre'. Alles und jeder ist dushi (schatje, mooi). Auch du selbst bist bei jedem dushi, auch wenn dich noch keiner kennt. Auf Curaçao gang und gäbe. Gefreut und überrascht hat es mich, dass Curaçao eine echte Studenteninsel ist. Tausende niederländische Studenten, teils sehr partybegeistert, wohnen auf der Insel und man kann schnell und einfach gute Freundschaften knüpfen.
    Gewöhnen muss man sich daran, dass die Menschen die Ruhe weghaben. Bloß keine Eile!
    So steht man sich an der Supermarktkasse schon mal gerne die Beine in den Bauch.
    Aber auch daran, dass man alles direkt hinter sich abschließen muss, muss man sich gwöhnen. Ob Auto oder Haustür, auch wenn man nur einige Meter danebensteht. Kriminalität ist auf Curaçao leider immer noch ein großes Thema (uns wurde selbst das Shampoo und Duschgel aus dem Badfenster geklaut). Gulden regel: 'Doe alles op slot! '

    Fotos

    © Luisa Schroer

    Mein Praktikum im Kindergarten war, denke ich, nicht viel anders als ein Praktikum in einem deutschen Kindergarten. Großer Unterschied: Nach dem Spielen in der prallen Hitze werden alle Kinder abgeduscht und gehen frisch nach Hause.

    Bericht: Luisa Schroer

  • In het hartje van Nederland - Utereg me stadsie

    Hallo, ich bin Sandra.

    mein Auslandssemester habe ich in Utrecht verbracht. Warum ich mich für die Domstadt entschieden habe? Das ist einfach: Utrechts Charme hat mich einfach mitgerissen. Vor meinem Auslandssemester bin ich schon mal in Utrecht gewesen und auf den größten Domturm der Niederlande gestiegen. Der Blick über die Stadt war so atemberaubend, dass ich überhaupt keine andere Wahl hatte. Ich musste hier einfach studieren!
    Und ich wurde nicht enttäuscht. Aber über mein Studium möchte ich gar nicht so viel sagen, denn es ist das Leben an sich, an das man gerne zurückdenkt.
    Für mein Auslandssemester habe ich einen Übersetzungskurs Deutsch-Niederländisch belegt. Die Leute in diesem Kurs haben Duitse taal en cultuur studiert. Eine kleine Gruppe, in der sich jeder kennt. Kann man gut mit dem Niederländischstudium in Deutschland vergleichen, nur dass noch weniger Niederländer deutsch studieren. Hier wurde ich sehr gut aufgenommen und bin sofort der Studierendenvereinigung beigetreten. Zwei- bis dreimal im Monat haben wir uns getroffen und verschiedene Sachen unternommen. Das ging von Borrels über Essen gehen bis hin zu einer Kerstgala. Gezelligheid wird eben groß geschrieben!

    Fotos

    © Sandra Lentfort

    Utrecht ist eine richtige Studentenstadt. Im Zentrum sind unzählige Kneipen und Bars, in denen man immer wieder auf nette Leute trifft. Alle sind so offen, man ist überall willkommen. Vor allem, wenn man als Deutsche niederländisch spricht, kann man Plus-Punkte sammeln. Die meisten Niederländer sind sehr verwundert darüber, da sie nahezu keine Deutschen kennen, die Niederländisch sprechen. Man ist also eine richtige Attraktion und egal für wie schlecht man sein Niederländisch in dem Moment hält – man wird immer gelobt.

    Bericht: Sandra Lentfort

  • Groningen - de jongste stad van Nederland

    Hallo,
    um meine beiden Studienfächer Skandinavistik und Niederlandistik möglichst sinnvoll zu kombinieren, habe ich mit entschieden, ein Praktikum bei einem skandinavischen Übersetzungs- und Informationsbüro in Groningen, im Norden der Niederlande, zu absolvieren. Hierdurch hatte ich die Möglichkeit, mich mit einer skandinavischen Thematik in einem niederländischsprachigen Umfeld auseinanderzusetzen. Meine Aufgaben waren hier nicht, wie man auf den ersten Blick annehmen könnte, das Übersetzen von Texten selbst, sondern vielmehr die Organisation und das Verarbeiten von Übersetzungsanfragen verschiedenster Kunden.

    Fotos

    © Sophia Kisfeld

    Groningen ist als größte Stadt im Norden der Niederlande das kulturelle und studentische Zentrum dieser Region. Hierdurch sind ein Großteil der Einwohner Studenten und die Stadt zeichnet sich durch eine blühende Studentenszene und Lebendigkeit aus. Obwohl die Stadt – im Vergleich zu Münster – deutlich kleiner ist, gibt es dennoch ein großes Angebot an studentischen und kulturellen Aktivitäten, sodass man sich hier niemals zu langweilen braucht. Die Niederländer haben mich als ausländischen Studenten, der niederländischen spricht, freundlich aufgenommen und zeigten aufrichtiges Interesse an dem, was ich dort mache. Auch von der berühmten Entspanntheit der Niederländer konnte ich mir während meines Aufenthaltes einen persönlichen Eindruck machen.
    Durch meine positiven Erfahrungen während dieses Auslandsaufenthaltes kann ich jedem Studenten, der überlegt, ein Auslandssemester oder Praktikum in den Niederlanden zu absolvieren, ans Herz legen über Groningen als möglichen Standort nachzudenken.

    Bericht: Thomas Altefrohne

  • Enschede - De dans met de Mammoet

    Hallo, mein Name ist Samuel.
    Ich habe mich dazu entschieden, kein Auslandssemester an einer Universität zu machen. Ich wollte durch ein Berufspraktikum lieber praktisch arbeiten und einen neuen Einblick in ein Berufsfeld bekommen, das nicht dem des Lehrers entspricht.
    Unter diesen Voraussetzungen habe ich in grenznahen Städten nach einem Praktikumsplatz gesucht. Ich habe Museen, kulturelle Einrichtungen und VVV’s angeschrieben. Das Finden eines Platzes gestaltete sich zunächst etwas schwierig. Schlussendlich habe ich jedoch einen Praktikumsplatz beim Museum Twentse Welle in Enschede bekommen.
    Das Museum ist ein Zusammenschluss aus drei großen Museen: ein regionalhistorisches Museum, ein Naturkundemuseum und ein Textielmuseum. So sind die Ausstellungen im Museum sehr facettenreich und auf ein großes Publikum ausgerichtet. Die Hauptausstellung beschäftigt sich größtenteils mit der Geschichte und der Zukunft der Region Twente, wohingegen die Zeitausstellungen andere Aspekte beleuchten.

    Fotos

    © Twentse Welle
    • © Twentse Welle
    • © Twentse Welle
    • © Twentse Welle
    • © Samuel Wemhöner
    • © Samuel Wemhöner
    • © Samuel Wemhöner

    Mein Praktikum habe ich beim Kennis- en Informatiecentrum des Museums absolviert. Diese sind für die Recherche und Archivierung des Museumsbestandes zuständig. Da ich der erste Praktikant aus Deutschland war, wurde ein für meine Praktikumsanforderungen zugeschnittenes Projekt auf die Beine gestellt. In der Datenbank des Museums liegen 15.000 Postkarten aus den Niederlanden. Das Ziel meines Projektes war es, anhand ausgewählter Karten aus Enschede GPS Koordinaten zu sammeln und an dem Ort, wo die Fotos früher aufgenommen wurden, ein aktuelles Foto zu machen. So sollten die Fotos dann gegenübergestellt werden, damit Besucher des Museums die alten und neuen Fotos auf einen Blick vergleichen können. Was bei dem Projekt am Ende herausgekommen ist, könnt ihr auf einigen Bildern sehen.
    Abschließend kann ich sagen, dass es ein sehr cooles Praktikum war. Da meine Projektleiter zu Beginn auch nicht sicher waren, ob ihre Idee umzusetzen wäre, hatte ich freie Hand bei der Durchführung des Projektes. So konnte ich eigenverantwortlich arbeiten, hatte jedoch auch immer Unterstützung durch das Team des KIC. Durch gemeinsame Pausen und verschiedene Diskussionen habe ich, wenn auch in einer kurzen Zeit von zehn Wochen, einen guten Einblick in das Leben und Arbeiten in den Niederlanden bekommen.


    https://www.twentsewelle.nl/

    Bericht: Samuel Wemhöner

Laufende Projekte

Eine Liste mit laufenden Projekten von Studierenden folgt in Kürze.