Prof. Dr. Antje Dammel

© J.Leicht

Kontakt

Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Germanistisches Institut
Abteilung Sprachwissenschaft
Stein-Haus, Schlossplatz 34
48143 Münster

Raum: VSH 2

Telefon: 0251 83-24423
E-Mail: Prof. Dr. Antje Dammel

Sprechzeiten

In der Vorlesungszeit:
Mittwoch, 9.00 -11 Uhr
Bitte tragen Sie sich in die Sprechstundenliste ein!

In der vorlesungsfreien Zeit:
Dienstag, 01.08.2017 - 13:30 bis 15:30 Uhr
Montag, 14.08.2017 - 14:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag, 28.09.2017 - 14:30 bis 16:00 Uhr

Sekretariat

Christina Kösters
Raum: VSH 1
Telefon: 0251 83-24615
E-Mail: Frau Kösters

Urlaub: 25. bis 29.09.2017

Öffnungszeiten

Montag 08:30 - 12:00 Uhr
Mittwoch 08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag 13:30 - 16:00 Uhr

  • Vita

    seit 04/2017
    Professorin für Germanistische Linguistik mit den Schwerpunkten Grammatik und Sprachgeschichte
    Universität Münster

    12/2015 - 3/2017
    Professur für Germanistische Linguistik mit Schwerpunkt Variation und Wandel
    Universität Freiburg

    10/2015-12/2015
    Professurvertretung, Germanistische Linguistik
    Universität Freiburg

    seit 04/2010
    Juniorprofessorin für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen
    Universität Mainz

    10/2014-09/2015
    Professurvertretung, Germanistische Sprachwissenschaft
    Universität Münster

    10/11-03/12 & 10/2013-09/2014
    Professurvertretung, Deutsche Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt historische Sprachwissenschaft
    Universität Göttingen

    2007-10
    Wiss. Assistentin am Lehrstuhl für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen
    Universität Mainz

    12/2009
    Promotion in Deutscher Philologie

    2005-07
    Wiss. Mitarbeiterin beim DFG-Projekt Deutscher Familiennamenatlas
    Freiburg/Mainz

    2005-07
    Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

    2004
    Lehrbeauftragte u. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen
    Universität Mainz

    12/2003
    Magistra Artium in Deutscher Philologie und Vergleichender Sprachwissenschaft (Schwerpunkt Sprachen Nordeuropas und des Baltikums), Universität Mainz

  • Forschungsschwerpunkte

    • Morphologie: Wandel, Variation, Irregularität, Theoriebildung
    • Morphosyntax: Kongruenz diachron
    • Onomastik (Namenforschung): grammatisch, pragmatisch, diatopisch
    • Sprachwandel mikrotypologisch: germanische Sprachen im Vergleich
    • typologische Einbettung von Wandel und Variation des Deutschen
    • Implikationen von Wandel und Variation für die linguistische Theoriebildung

     Lehrschwerpunkte darüber hinaus

    • Deutsch im Sprachvergleich
    • Grammatikalisierung
    • Historische Pragmatik, Schnittstelle Grammatik-Pragmatik
    • Sprachgeschichte für die Schule
    • Luxemburgisch
  • Publikationen

    Monographien

    • 2011. Konjugationsklassenwandel. Prinzipien des Ab-, Um-, Aus- und Aufbaus verbalflexivischer Allomorphie in germanischen Sprachen. Berlin/New York: W. de Gruyter (Studia Linguistica Germanica 103).

    Rezensionen: Hans-Olav Enger, Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 134.2 (2012), 251–257; Svetlana Petrova, Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 5.2 (2013), 132-137; Mechthild Habermann, Germanistik 3-4 (2014), 364-365; Marc-Olivier Hinzelin, Zeitschrift für Sprachwissenschaft 34.1 (2015), 137-142.

    • 12006, 42013. Historische Sprachwissenschaft des Deutschen. Eine Einführung in die Prinzipien des Sprachwandels.  4. vollständig überarbeitete und ergänzte Aufl. Tübingen: Narr. (mit Damaris Nübling, Janet Duke, Renata Szczepaniak)

    A.D. Alleinautorin der Kap. 3.1: Flexionsmorphologischer Wandel, Kap. 7: Pragmatischer Wandel, Kap. 8: Textueller Wandel und Kap. 10.1: Ablaut.

    Herausgeberschaft

    • 2015. Zoonyme – Tiernamen. Bd. 1: Haustiere, Bd. 2: Nutztiere. Heidelberg: Winter (Beiträge zur Namenforschung 50.1-4). (mit Damaris Nübling und Mirjam Schmuck)
    • 2010. Kontrastive Germanistische Linguistik. 2 Bde. Hildesheim u.a.: Olms (Germanistische Linguistik 206-209). (mit Sebastian Kürschner und Damaris Nübling)

    Aufsätze

    2016

    • How do evaluative derivational meanings arise? A bit of Geforsche and Forscherei. In: Finkbeiner, Rita; Meibauer, Jörg; Wiese, Heike (eds): Pejoration. Amsterdam: John Benjamins, 41-74. (mit Olga Quindt)
    • Zur Reorganisation starker Verbklassen im West- und Ostfriesischen. Philologia Frisica anno 2014, 307-328. (mit Jessica Nowak)

     
    2015

    • One plus one make(s) – what? Determinants of verb agreement in German NP+NP coordination – A diachronic approach In: Fleischer, Jürg; Rieken, Elisabeth; Widmer, Paul (eds): Agreement from a Diachronic Perspective. Berlin: De Gruyter (Trends in Linguistics. Studies and Monographs [TiLSM] 287), 287-326.
    • Tiernamen – Zoonyme. Forschungserträge und Forschungsperspektiven zu einer wissenschaftlich vernachlässigten Namenklasse. Beiträge zur Namenforschung 50 (1-2): 1-36. (mit Damaris Nübling und Mirjam Schmuck)

     
    2014

    • Die schönen alten Formen... Grammatischer Wandel der deutschen Verbalflexion – Verfall oder Reorganisation? In: Plewnia, Albrecht; Witt, Andreas (Hrsg.): Sprachverfall? Dynamik – Wandel – Variation. Berlin: De Gruyter (IDS-Jahrbuch 2013), 51-70.
    • Kombinatorik von Artikel, Ruf- und Familiennamen in Varietäten des Deutschen In: Debus, Friedhelm; Heuser, Rita; Nübling, Damaris (Hrsg.): Linguistik der Eigennamen. Hildesheim u.a.: Olms (Germanistische Linguistik 225-227), 249-280. (mit Simone Berchtold)
    • Relevanzgesteuerter Umbau der Substantivflexion im Deutschen. Spiegelt Diachronie Typologie? Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 136 (2): 173-229. (mit Melitta Gillmann)

     
    2013

    • Flexionsklassenwandel im Vergleich. Nominale und verbale Entwicklungen in vier germanischen Sprachen. In: Fleischer, Jürg; Simon, Horst J. (Hrsg.): Sprachwandelvergleich. Comparing Diachronies. Berlin: De Gruyter, 2013; 43-71. (mit Sebastian Kürschner)

     
    2012

    • Partizipien II zwischen Flektiertheit und Unflektiertheit. Deutsch, Afrikaans, Schwedisch und oberdeutsche Dialekte im Sprachkontrast In: Rothstein, Björn (Hrsg.): Nicht-flektierende Wortarten. Berlin: De Gruyter (Linguistik - Impulse und Tendenzen 47), 247-274.
    • 2 Karten- und Kommentarkomplexe zu morphologischer Variation deutscher Familiennamen. In: Kunze, Konrad; Nübling, Damaris (Hrsg.): Deutscher Familiennamenatlas (DFA). Bd. 3: Morphologie. Berlin: De Gruyter (mit Kathrin Dräger und Luise Kempf)

     
    2011

    • Wie kommt es zu rumstudierenden Hinterbänklern und anderen Sonderlingen? Pfade zu pejorativen Wortbildungsbedeutungen im Deutschen. Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 2: 326-343.
    • Familiennamen aus dem Lettischen und Litauischen in Deutschland. In: Hengst, Karl-Heinz; Krüger, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Festschrift für Jürgen Udolph zum 65. Geburtstag, Bd. 2. Leipzig: Universitätsverlag, 131-157.
    • 15 Karten- und Kommentarkomplexe zu phonologischer und graphematischer Variation deutscher Familiennamen. In: Kunze, Konrad; Nübling, Damaris (Hrsg.): Deutscher Familiennamenatlas (DFA). Bd. 2: Konsonantismus. Berlin: De Gruyter. (teils mit Kathrin Dräger und Rita Heuser)
    • „Schwarke“ Verben? Ein flexionsmorphologisches Spannungsfeld im Kontrast: Luxemburgisch – Deutsch. In: Gilles, Peter; Wagner, Melanie (Hrsg.): Linguistische und soziolinguistische Bausteine der Luxemburgistik. Frankfurt a.M.: Lang, 25-49. (mit Jessica Nowak)

     
    2010

    • Wenn die 2. Person mit der 3. Person... Wechselflexion kontrastiv Deutsch, Luxemburgisch, Westfriesisch, Färöisch. In: Dammel, Antje; Kürschner, Sebastian; Nübling, Damaris (Hrsg.): Kontrastive germanistische Linguistik, Bd. 2. Hildesheim: Olms (Germanistische Linguistik 106-109), 473-522.
    • Pluralallomorphie in zehn germanischen Sprachen. Konvergenzen und Divergenzen in Ausdrucksverfahren und Konditionierung In: Dammel, Antje; Kürschner, Sebastian; Nübling, Damaris (Hrsg.): Kontrastive germanistische Linguistik, Bd. 2. Hildesheim: Olms (Germanistische Linguistik 106-109), 587-642. (mit Sebastian Kürschner und Damaris Nübling)
    • Strong verb paradigm leveling in four Germanic languages. A category frequency approach. Journal of Germanic Linguistics 22 (4): 337-359. (mit Jessica Nowak und Mirjam Schmuck)

     
    2009

    • How – and Why – Do Inflectional Classes Arise? A Case Study on Swedish and Norwegian Conjugation In: Montermini, Fabio; Boyé, Gilles; Tseng, Jesse (Hrsg.): Selected Proceedings of the 6th Décembrettes: Morphology in Bordeaux. Somerville, MA: Cascadilla Proceedings Project, 12-21. http://www.lingref.com/cpp/decemb/6/index.html
    • Familiennamen und Dialektologie. In: Hengst, Karl-Heinz; Krüger, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Festschrift für Jürgen Udolph zum 65. Geburtstag. Leipzig: Universitätsverlag, 271-296. (mit Mirjam Schmuck)

     
    2008

    • Flexionsmorphologische Irregularität – ein graduelles Phänomen. Doch wie lassen sich Grade bestimmen? In: Stroh, Cornelia; Urdze, Aina (Hrsg.): Morphologische Irregularität. Neue Ansätze, Sichtweisen und Daten. Bochum: Brockmeyer (Diversitas Linguarum 19), 1-28.
    • Complexity in nominal plural allomorphy. A contrastive survey of ten Germanic languages In: Miestamo, Matti; Sinnemäki, Kaius; Karlsson, Fred (eds): Language Complexity. Typology, contact, change. Amsterdam: John Benjamins, 243-262. (mit Sebastian Kürschner)
    • Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA). Relevanz computergestützter Familiennamengeographie für die Dialektgeographie In: Elspaß, Stefan; König, Werner (Hrsg.): Sprachgeographie digital. Die neue Generation der Sprachatlanten. Hildesheim: Olms (Germanistische Linguistik 190-191), 73-104. (mit Mirjam Schmuck)

     
    2007

    • Das deutsche Personennamensystem In: Brendler, Andrea; Brendler, Silvio (Hrsg.): Europäische Personennamensysteme. Hamburg: Baar, 139-152. (mit Damaris Nübling)

     
    2006

    • Präteritopräsentia im Luxemburgischen. Eigenwege einer verbalflexivischen Sonderklasse In: Moulin, Claudine; Nübling, Damaris (Hrsg.): Perspektiven einer linguistischen Luxemburgistik. Studien zu Diachronie und Synchronie. Heidelberg: Winter, 139-169.
    • The Superstable Marker as an Indicator of Categorial Weakness? Folia Linguistica XL (1-2): 97-113. (mit Damaris Nübling)

     
    2004

    • Relevanzgesteuerter morphologischer Umbau im Frühneuhochdeutschen. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 126 (2): 177-207. (mit Damaris Nübling)

    Rezensionen

    • 2012. Peter Zürrer: Sprachkontakt in Walser Dialekten. Gressoney und Issime im Aostatal (Italien). Stuttgart: Steiner 2009. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 134 (2): 246-251.
    • 2009. Rosa und Volker Kohlheim: Die wunderbare Welt der Namen. Mannheim: Dudenverlag. Zunamen 4 (1): 97-100.
    • 2007. Peter Ernst: Germanistische Sprachwissenschaft. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 74 (1): 69-71.
    • 2005. C. V. J. Russ (2002): Die Mundart von Bosco Gurin. Eine synchronische und diachronische Untersuchung. Stuttgart: Steiner (ZDL-Beihefte. 120). Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 127 (2): 252-261.
  • Lehre und Hinweise für Studierende

    Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten


    Seminare und Vorlesungen

    Zur Übersicht im Vorlesungsverzeichnis

    Veranstaltungen im WS 2017/18

    Veranstaltungen im SS 2017