Ad Logo 2014 Hp

Herzlich willkommen beim
Netzwerk Archäologie Diagonal

Archäologie Diagonal  ist ein 2011 gegründetes Netzwerk archäologischer Wissenschaften an der WWU Münster, welches im gegenseitigen Austausch an der Rekonstruktion vergangener Lebenswelten von Nordeuropa bis in die Sahara, von der iberischen Halbinsel bis Südasien in einem Zeitraum von der Sesshaftwerdung des Menschen bis ins Mittelalter arbeitet. In dem Netzwerk sind alle archäologischen Disziplinen sowie Forschungseinrichtungen verbunden, sodass ein intensiver Austausch von beispielsweise neusten Techniken und verschiedenen Forschungsansätzen möglich wird. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über die an der Universität Münster beteiligten Institutionen, Personen und Projekte, sowie Informationen für Studieninteressierte.

Aktuelle Veranstaltungstipps

Stoff aus der Antike - so kleideten sich Griechen und Römer

Vortrag im Rahmen der Kinder-Uni
Programm Kinder-Uni Wintersemester
© WWU-Kinderuni

Alle Kinder und Jugendlichen, die sich für die Kinder-Uni der Universität Münster begeistern, dürfen sich auch im Wintersemester 2017/18 auf spannende, aktuelle und lehrreiche Veranstaltungen freuen. Die Vorlesungen beginnen jeweils um 16.15 Uhr im Hörsaal H1 am Schlossplatz. Start ist am Freitag, 15. September, mit der Politikwissenschaft. Eingeladen sind Junior-Studierende zwischen acht und zwölf Jahren, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Das Team des Archäologischen Museums verwandelt dann am 13. Oktober die Bühne im H1 in einen Catwalk und präsentiert die Mode der alten Griechen und Römer.

weitere Informationen

12. Tag der Antiken Numismatik

In diesem Jahr wird in Münster zum zwölften Mal der TAG DER ANTIKEN NUMISMATIK veranstaltet. Aktuelle numismatische Forschungen und neue Projekte werden vorgestellt, um sie miteinander im breiten Kreis der Münzfreunde zu diskutieren; dabei soll der Austausch zwischen akademischer und nichtakademischer numismatischer Gemeinde angeregt und ausgebaut werden.
Gäste sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.
Veranstalter sind die Forschungsstelle Antike Numismatik am Institut für Klassische Archäologie und Christliche Archäologie / Archäologisches Museum der WWU Münster, das Münzkabinett am LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster sowie der Verein der Münzfreunde für Westfalen und Nachbargebiete e.V.
Unterstützt werden wir von der Münzhandlung Fritz Rudolf Künker GmbH & Co KG, dem Verein der Münz-freunde für Westfalen und Nachbargebiete e.V., dem Verband der deutschen Münzenhändler e.V. sowie der numismatischen Kommission der Länder für Reisestipendien für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Zeit: 3. und 4. November 2017

Ort: Vortragssaal im LWL-Museum für Kunst und Kultur / Westfälisches Landesmuseum, Domplatz 10, 48143 Münster

Programm

Museumlogo Neu

Das Archäologische Museum der Universität Münster ist wegen Umbauarbeiten derzeit geschlossen.
Es wird im April 2018 zur "Friedensausstellung" wieder seine Türen öffnen.





Neue Buchreihe

Kārum – Emporion – Forum (KEF)

Beiträge zur Wirtschafts-, Rechts- und Sozialgeschichte des östlichen Mittelmeerraums und Altvorderasiens
© Ugarit Verlag

Mit „Kārum – Emporion – Forum. Beiträge zur Wirtschafts-, Rechts- und Sozialgeschichte des östlichen Mittelmeerraums und Altvorderasiens“ (KEF) ist im Ugarit-Verlag Münster eine weitere altertumswissenschaftliche Reihe begründet worden. Reihenherausgeber sind die Ägyptologin Angelika Lohwasser und der Altorientalist Hans Neumann (beide Universität Münster) sowie der Althistoriker Kai Ruffing (Universität Kassel).
Kārum, Emporion und Forum bezeichnen im Babylonisch-Assyrischen, Griechischen und Lateinischen u.a. den Handelsplatz, der aufgrund seiner Funktion ein Ort des Zusammentreffens verschiedener Kulturen und von Menschen mit unterschiedlichem sozialen Status und aus verschiedenen Rechtskreisen war. Nicht zuletzt auch mit Blick auf aktuelle Probleme wendet die Forschung sowohl im Bereich der griechischen und römischen als auch der altvorderasiatischen Kulturen und derjenigen Ägyptens zunehmend ihre Aufmerksamkeit dem Kontakt dieser Kulturen untereinander und auch ihrer Wirtschaftsgeschichte zu. Die Behandlung wirtschaftsgeschichtlicher Fragen impliziert in der Konsequenz auch sozial- und rechtsgeschichtliche Problemstellungen, sind doch Ökonomie, Gesellschaft und Recht als Teile eines sich gegenseitig bedingenden komplexen Gefüges zu betrachten. Darüber hinaus mehren sich in der Forschung die Beispiele interdisziplinärer Zusammenarbeit auf diesen Gebieten und demonstrieren anschaulich die Vorteile einer solchen. Dieser Zusammenarbeit soll die neue Reihe KEF eine Plattform bieten. Willkommen sind daher Manuskripte in monographischer Form sowie Sammelbände aus allen Disziplinen, die sich mit der Wirtschafts-, Rechts- und Sozialgeschichte des östlichen Mittelmeerraums, Altvorderasiens und Ägyptens vom 3. Jahrtausend v. Chr. bis zur arabischen Eroberung im 7. Jahrhundert n. Chr. befassen.
Die beiden ersten vorliegenden Sammelbände sind dem Strafrecht im Altertum sowie dem antiken Textilhandel gewidmet. Weitere Bände befinden sich in Vorbereitung.

Weiterführende Links:

Ugarit-Verlag