Institutsleben

Trauer um Prof. em. Dr. Karl Hecker

Hecker Trauerrahmen
© K. Hecker

Das Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde trauert um Prof. em. Dr. Karl Hecker, der am 22. April 2017 im Alter von 83 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Karl Hecker war von 1977 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1998 Professor für Altorientalistik am Altorientalischen Seminar der Universität Münster, dessen Leitung er zugleich innehatte.

Buch über altorientalische Siegel und Keilschriftdokumente des Archäologischen Museums der Universität Münster erschienen

Avo20
© Ugarit-Verlag

Der 20. Band der im Ugarit-Verlag Münster erscheinenden Serie „Altertumskunde des Vorderen Orients“ (AVO) enthält die wissenschaftliche Bearbeitung von 209 altorientalischen Roll- und Stempelsiegeln sowie von zwei altmesopotamischen Tontafeln und einer gesiegelten Tonbulle der dem Archäologischen Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gestifteten Sammlung Tono Eitel.

Broschüre zur Institutsgeschichte erschienen

Broschuere 120
© Ugarit Verlag

Im Zusammenhang mit der Tagung „Aus der Vergangenheit lernen. Altorientalistische Forschungen in Münster im Kontext der internationalen Fachgeschichte“, die vom 30.11-2.12. 2016 in Münster stattfand, sowie in Verbindung mit der die Tagung begleitenden Studioausstellung zu Geschichte und Gegenwart der Altorientalistik in Münster ist eine von Ludger Hiepel, Hans Neumann und Ellen Rehm verfasste Broschüre mit dem Titel „Das Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde. Über 100 Jahre: Geschichte einer Institution an der Westfälischen Wilhelms-Universität“ im Ugarit-Verlag Münster erschienen.

Neue wissenschaftliche Reihe begründet

Kef 120
© Ugarit Verlag

Mit „Kārum – Emporion – Forum. Beiträge zur Wirtschafts-, Rechts- und Sozialgeschichte des östlichen Mittelmeerraums und Altvorderasiens“ (KEF) ist im Ugarit-Verlag Münster eine weitere altertumswissenschaftliche Reihe begründet worden. Reihenherausgeber sind die Ägyptologin Angelika Lohwasser und der Altorientalist Hans Neumann (beide Universität Münster) sowie der Althistoriker Kai Ruffing (Universität Kassel).

Sprechstunde von Prof. Dr. Hans Neumann in der vorlesungsfreien Zeit

Institut 120
© Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde

Die Sprechstunde von Prof. Dr. Hans Neumann findet in der vorlesungsfreien Zeit an folgenden Tagen statt: 23.02.2016; 14.00-16.00 Uhr; 08.03.2016 14.00-16.00 Uhr; 22.03.2016 14.00-16.00 Uhr.

Altorientalistin mit Akademie-Preis ausgezeichnet

Paulus
© Susanne Paulus

Dr. Susanne Paulus, Altorientalistin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde der WWU Münster ist mit dem Karl-Arnold-Preis für Nachwuchswissenschaftler der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste für ihre herausragende Forschungsarbeit ausgezeichnet worden.

Texte aus der Umwelt des Alten Testaments. Neue Folge Band 8 erschienen

Tuatnf1

Ende März 2015 ist der 8. Band des von Prof. Dr. Bernd Janowski (Tübingen) und Prof. Dr. Daniel Schwemer (Würzburg) als Hauptherausgeber verantworteten und von der DFG geförderten Editionsprojekts „Texte aus der Umwelt des Alten Testaments. Neue Folge“ (TUAT.NF) im Gütersloher Verlagshaus erschienen.

Altorientalistin mit Forschungspreis ausgezeichnet

Paulus
© Susanne Paulus

Dr. Susanne Paulus, Altorientalistin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde der WWU Münster ist mit dem Heinz-Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet worden.

Band zur mittelbabylonischen Rechts- und Sozialgeschichte erschienen

Aoatsusanne
© Uagrit-Verlag

Als Band 51 der Serie „Alter Orient und Altes Testament“ ist kürzlich die Dissertation von Dr. Susanne Paulus vom Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde zu den babylonischen Kudurru-Inschriften von der kassitischen bis zur frühneubabylonischen Zeit (1550 bis 625 v. Chr.) erschienen.

Altorientalistik im Exzellenzcluster „Religion und Politik“

Clusterlogo
© EXC Religion und Politik

Mit dem Projekt „Im Dienste der Götter und des Königs – Politische, ökonomische und soziale Interaktion im Bereich kultisch-religiöser Institutionen in Mesopotamien im ausgehenden 3. und frühen 2. Jt. v. Chr.“ ist nunmehr auch die Altorientalische Philologie/Altorientalistik im Münsteraner universitären Forschungsverbund „Religion und Politik“ vertreten.

Die Skulpturen aus Petra

Wenning Nr 159
© Robert Wenning

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert für drei Jahre ein Projekt zur Dokumentation der Skulpturen aus Petra. Es wird von Prof. Dr. Robert Wenning, Universität Münster, Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumswissenschaft, geleitet.

115 Jahre Orientalistische Literaturzeitung

Olzvignette
© De Gruyter

In diesem Jahr jährt sich zum 115. Mal das Erscheinen der ersten Nummer der Orientalistischen Literaturzeitung (OLZ), die als „Zeitschrift für die Wissenschaft vom ganzen Orient und seinen Beziehungen zu den angrenzenden Kulturkreisen“ seit 2010 von Prof. Dr. Hans Neumann in Verbindung mit dem Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde der Universität Münster herausgegeben wird.

Prof. Dr. Karl Hecker wird 80

Hecker
© Karl Hecker

Prof. Dr. Karl Hecker, ehemaliger Direktor des Instituts für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde der Westfälischen Wilhelms-Universität und international anerkannter Spezialist auf dem Gebiet der Altorientalistik, wird am 25. Juli 2013 80 Jahre alt.

Gedenkband für Herbert Petschow erschienen

Petschow
© Herbet Petschow

Ende Mai 2013 erschien als jüngste Ausgabe (18/2012) der „Zeitschrift für Altorientalische und Biblische Rechtsgeschichte“ (ZAR) ein von Hans Neumann und Susanne Paulus vom Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde verantworteter Sammelband, der dem Andenken des
Keilschriftrechtshistorikers Herbert Petschow gewidmet ist.

Band über Wissenskultur im Alten Orient erschienen

Cdog4
© Harrasowitz

Ende März 2013 ist der im Auftrag des Vorstands der Deutschen Orient-Gesellschaft von Hans Neumann unter Mitarbeit von Susanne Paulus herausgegebene Sammelband „Wissenskultur im Alten Orient – Weltanschauung, Wissenschaften, Techniken, Technologien“ im Harrassowitz-Verlag Wiesbaden erschienen.

Öffnungszeiten Semesterferien

Cad 120
© Daniel Ortega Macke

Während der Semesterferien (04.02.2013 bis zum 05.04.2013) ist die Bibliothek des Instituts für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde von 10 - 13 Uhr geöffnet.

Susanne Paulus in NRW-Akademie

Paulus
© Susanne Paulus

Die Altorientalistin Susanne Paulus wurde von der Nordrhein-Westfälischen-Akademie der Wissenschaften und der Künste ins Junge Kolleg berufen.

Öffnungszeiten Feiertage

Kudurruweih
© Susanne Paulus

Die Bibliothek des Instituts für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde bleibt vom 22.12.2012 bis zum 06.01.2012 geschlossen.

Weihnachtsfeier 2012

Kudurruweih
© Susanne Paulus

Am Montag, 17.12.2012 lädt das 5. Semester im Namen des Instituts für Ägyptologie und Koptologie und des Instituts für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde herzlich zur diesjährigen Weihnachtsfeier ein.

Ausgezeichnete Altorientalistin

Paulus
© Susanne Paulus

Susanne Paulus wurde von der Universität Innsbruck für ihre Dissertation der "Preis für Antike Rechtsgeschichte" verliehen.