Informationen zum Coronavirus

Die aktuelle Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen soll einerseits den Weg für eine größtmögliche Normalisierung aller sozialen, gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebensbereiche bereiten, andererseits trägt sie den aktuell steigenden Infektionszahlen Rechnung und ordnet notwendige Schutzmaßnahmen an.

Auch die Universität Münster hat bereits in den vergangenen Wochen zunehmend mehr Präsenz zugelassen und bereitet sich auf ein Wintersemester 2021/22 mit Präsenzveranstaltungen und -prüfungen vor. Gleichzeitig werden auch weiterhin die gemäß Corona- und Arbeitsschutzverordnung erforderlichen Maßnahmen zum Schutze der Beschäftigten und Studierenden umgesetzt.

Update

  • 09.09.2021: Impfaktion für Studierende geht weiter: Termine sind für 1., 7. und 13. Oktober in Kooperation mit dem ASB geplant, und die Stadt Münster informiert auf der Seite "Impfung in Münster" über weitere Angebote.
  • 30.08.2021: Die bisherigen Corona-FAQ werden durch die unten dokumentierten Regelungen ersetzt, die der aktuellen Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen sowie der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung entsprechen.

Regelungen

Stand: 09.09.2021

Lehr- und Prüfungsbetrieb

Ab dem Wintersemester 2021/22 soll die WWU wieder ein Ort sein, an dem Interaktion zwischen Lehrenden und Studierenden auch persönlich möglich ist:

  1. Lehrveranstaltungen und Prüfungen sind ab dem 01.10.2021 wieder ohne Einschränkungen in Präsenz zulässig. Alle Lehrenden und Beschäftigten sind in dem Maße vor Ort, dass alle Veranstaltungen in Präsenz durchgeführt werden können. Fachindividuell können bewährte digitale Elemente aus den vergangenen Semestern als Ergänzung zur Präsenzlehre eingesetzt werden.
  2. Zutritt zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen  haben ausschließlich Teilnehmende, die immunisiert (geimpft bzw. genesen) sind oder innerhalb der letzten 48 Stunden in einer zugelassenen Teststelle negativ getestet wurden (3-G-Regel) und dies beim Zugang zur Veranstaltung nachweisen können. Während der vorlesungsfreien Zeit überprüfen die Lehrenden oder Prüfenden die Nachweise zu Beginn der jeweiligen Veranstaltung oder Prüfung. Bis zum Beginn der Vorlesungszeit werden genauere Informationen zur Überprüfung der 3-G-Regel veröffentlicht.
  3. Kontaktdaten werden gemäß der CoronaSchVO nicht mehr erfasst; die Nutzung von WWUPlatz (Einbuchen über QR-Codes) ist nicht mehr erforderlich.
  4. Grundsätzlich sollte immer ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Die Einhaltung des Mindestabstands ist gemäß den Hygiene- und Infektionsschutzregeln zur CoronaSchVO in Lehrveranstaltungen und Prüfungen am Platz nicht erforderlich, da alle Teilnehmenden immunisiert bzw. getestet sind. Die Veranstaltungsräume werden deshalb soweit erforderlich mit der vollen Platzzahl genutzt.
  5. Das Tragen von Masken wird in allen Innenräumen der WWU dringend empfohlen. Immer dann, wenn Mindestabstände nicht sicher eingehalten werden können, ist mindestens eine medizinische Maske (OP-Maske) zu tragen. In Veranstaltungen und Prüfungen darf auf das Tragen einer Maske verzichtet werden, da alle Teilnehmenden immunisiert oderund getestet sind.
  6. Exkursionen dürfen ohne Einschränkung stattfinden, soweit die Regelungen der Coronaschutzverordnung inkl. der Hygiene- und Infektionsschutzregeln zur CoronaSchVO eingehalten werden.

Forschungs- und Dienstbetrieb

Der Forschungs- und Dienstbetrieb findet ohne Einschränkung statt, allerdings sind die Hygiene- und Infektionsschutzregeln (Anlage zur CoronaSchVO) sowie die Anforderungen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung zu beachten. Weitere Regelungen finden Sie unten (Mindestabstände, Masken, …).

Veranstaltungen

Sämtliche Veranstaltungen auch außerhalb des Lehrbetriebs dürfen ohne Einschränkung stattfinden. Sofern die Veranstaltungen öffentlich zugänglich sind, sind Teilnehmende verpflichtet, beim Zugang zur Veranstaltung nachzuweisen, dass sie immunisiert (geimpft bzw. genesen) sind oder innerhalb der letzten 48 Stunden in einer zugelassenen Teststelle negativ getestet wurden (3-G-Regel). Die Voraussetzungen sind von der Veranstaltungsleitung zu überprüfen.
Dienstbesprechungen und nicht-öffentliche Gremiensitzungen sind keine Veranstaltungen gem. CoronaSchVO  und daher von der 3-G-Regel ausgenommen.

Mindestabstände

Grundsätzlich sollte immer ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Soweit die Einhaltung des Mindestabstandes in Dienstbetrieb nicht möglich ist, sind medizinische Masken zu tragen (s. o.). Vom Abstandsgebot kann bei Veranstaltungen in Innenräumen unter Anwendung der 3-G-Regel sowie bei der Berufsausübung, wenn nur immunisierte Personen zusammentreffen, abgewichen werden.

Masken

Es gilt weiterhin eine generelle Maskenpflicht in Innenbereichen der WWU. Am Arbeitsplatz darf die Maske abgelegt werden, soweit die Mindestabstände eingehalten werden oder wenn ausschließlich immunisierte (geimpfte oder genesene) Personen zusammentreffen. Beschäftigten, die bei ihrer Arbeit die Mindestabstände regelmäßig nicht einhalten können, stellt die Stabsstelle Arbeits- und Umweltschutz medizinische Masken zu Verfügung.
In allen Veranstaltungen, die ohne Mindestabstände stattfinden, sind Masken zu tragen.

Testangebote und -pflichten

Studierende

Studierende nutzen für Tests, z. B. für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die öffentlichen Teststellen , die in Münster weiterhin in großem Umfang zur Verfügung stehen. Das Bereitstellen eines kostenlosen Testangebotes durch die Universität ist nicht geplant.

Beschäftigte

Die WWU stellt allen Beschäftigten bei Bedarf bis zu zwei Selbsttests pro Woche zur Verfügung, die über die Leitungen der Einrichtungen (Dekanat, Dezernate, Stabstellen, …) verteilt werden. Allen Beschäftigten wird die Nutzung in eigenem Ermessen, z. B. nach dem Besuch von Veranstaltungen oder bei Krankheitssymptomen empfohlen. Eine Verpflichtung, Selbsttests durchzuführen besteht nicht.  
Beschäftigten, die an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (z. B. Montag bis einschließlich Freitag, Dienstag bis einschließlich Montag, …) urlaubsbedingt abwesend waren, sind verpflichtet, ihrem/ihrer direkten Vorgesetzten am Tag der Rückkehr in den Dienstbetrieb in Präsenz unaufgefordert einen negativen Testnachweis vorzuzeigen. Der Nachweis muss weder gespeichert, noch die Überprüfung dokumentiert werden. Geeignete Tests sind Schnelltests (Bürgertests) oder PCR-Tests in anerkannten Testeinrichtungen; die Durchführung des Tests darf nicht länger als 48 Stunden zurückliegen. Nicht ausreichend ist die Durchführung eines Selbsttests. Als Urlaub gelten neben Erholungsurlaub auch Gleittage, Freistellungen oder Sonderurlaub. Abwesenheiten aufgrund von Dienstreisen oder Erkrankungen lösen dagegen keine Testpflicht gem. § 7 CoronaSchVO aus. Vollständig immunisierte Personen können anstelle eines Negativtestnachweises einen Nachweis der Immunisierung vorlegen.

Die Regelungen der Coronaschutzverordnung inkl. der Hygiene- und Infektionsschutzregeln sind einzuhalten.

Gebäude der Universität

Alle Gebäude der WWU sind ohne Einschränkung geöffnet. Kontaktdaten von Besucherinnen und Besuchern werden nicht mehr erfasst.
Personen mit coronatypischen Krankheitssymptomen, die keiner anderen Ursache zugeordnet werden können, ist das Betreten der Gebäude untersagt.

Kontakt

Die Planungsstäbe der WWU sind über die zentralen Mail-Adressen erreichbar: corona.info@uni-muenster.de; corona.personal@uni-muenster.de; corona.lehre@uni-muenster.de; corona.studentinfo@uni-muenster.de