Dr. Sabine Rogge

Geschäftsführerin des Instituts (seit 1996); außerdem Mitglied des Institutsvorstands (seit 1996)
Dr. Sabine Rogge 2012


Kontakt

Anschrift:     Schlaunstraße 2 (Hofgebäude)
                       D-48143 Münster
                       1. OG
Telefon:        +49 251 8329850
Fax:                +49 251 8329851
E-Mail:          rogges (at) uni-muenster.de

Sprechstunden: nach Vereinbarung (per E-Mail oder telefonisch)


Vita

  • 1957 in Lünen (Nordrhein-Westfalen) geboren
  • Studium der Klassischen Archäologie, Alten Geschichte und Ur- und Frühgeschichte an den Universitäten Münster und München; Abschluss: Promotion (Universität Münster)
  • Einjähriges Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 5jährige Tätigkeit als wissenschaftliche Angestellte beim Deutschen Archäologischen Institut – zunächst in der Abteilung Rom, dann in der Abteilung Athen
  • Seit 1996 Geschäftsführerin des Instituts für Interdisziplinäre Zypern-Studien, Universität Münster

Publikationen

zu zyprischen Themen

  • Beiträge zu den beiden Zypern-Reisen Eugen Oberhummers in den Jahren 1887 und 1891 (bearbeitet zusammen mit Margit Krpata), in: Marcel Bertele – Christian Wacker (Hrsg.), Die Reisetagebücher Eugen Oberhummers. Die Reisen in die Alte Welt (2004).
  • Water Supply in Antiquity in the Mediterranean World, in: Manfred A. Lange, Dörte Poszig, Annett Herrmann (Eds.), Water on Mediterranean Islands: Advanced Study Course SUSTAINIS. ZUFO-Berichte Bd. 4 (2005) S. 37-60.
  • Zwischen Antikenbegeisterung und Kommerz. Luigi Palma di Cesnola (1832-1904) - "Ausgräber" auf Zypern und erster Direktor des Metropolitan Museum of Art, New York, in: Antike Welt 37, 2006 Heft 6, S. 84-86.
  • Raubgräber oder Forscher? Archäologische Aktivitäten auf Zypern im 19. Jahrhundert, in: Sabine Rogge (Hrsg.), Begegnungen - materielle Kulturen auf Zypern bis in die römische Zeit. Tagung, Hamburg 3.-4. März 2005. Schriften des Instituts für Interdisziplinäre Zypern-Studien Bd. 5 (2007) S. 197-230.
  • Von Seidenwürmern, britischen Kolonialbeamten und Antiken - die Zypern-Reisen Eugen Oberhummers (1887 und 1891) im Spiegel seiner Tagebücher, in: Reisen in den Orient vom 13. bis zum 19. Jahrhundert. Schriften der Winckelmann-Gesellschaft XXVI (2007) S. 161-174.
  • Die Kupferinsel Zypern. Rohstofflager zwischen Ost und West, in: Zeit der Helden. Die "dunklen Jahrhunderte" Griechenlands 1200-700 v. Chr., hrsg. vom Badischen Landesmuseum Karlsruhe. Ausstellungskatalog Karlsruhe (2008) S.  284-290.
  • Zypern - die Kupferinsel (1200-700 v. Chr.): Keine dunklen Jahrhunderte, in: DAMALS. das Magazin für Geschichte und Kultur, Jahrgang 40, 2008, Heft 10, S. 40-46.
  • Wie alles begann. Archäologen - und solche, die sich dafür halten - entdecken Zypern, in: Katja Lembke (Hrsg.), Zypern - Insel der Aphrodite. Ausstellungskatalog Hildesheim (2010) S. 18-25.
  • Von der Gier nach wertwollen Objekten, in: Bärbel Morstadt - Anne V. Siebert, Von Aphrodites Insel. Zyprische Altertümer im Museum August Kestner (2013), S. 26-31.
  • zusammen mit E. Zachariou-Kaila, Large and Well Fortified: A Colossal Female Head with a Mural Crown in Berlin, in: Vassos Karageorghis, Elena Poyiadji-Richter, Sabine Rogge (eds.), Cypriote Antiquities in Berlin in the Focus of New Research (2014), S. 193-241.
  • Eugen Oberhummer: A German Geographer and Classical Scholar Travelling on Cyprus in the Late Nineteenth Century, in: Gilles Grivaud, George Tolias (eds.): Cyprus at the Crossroads - Geographical Perceptions and Representations from the Fifteenth Century (2014), S. 167-196.
  • Die Entwicklung der archäologischen Erforschung Zyperns im 19. und frühen 20. Jahrhundert, in: Stephan G. Schmid - Sophie G. Horacek (Hrsg.), "I don't know what am I myself, it is so very difficult to explain." Max Ohnefalsch Richter (1850-1917) und die Archäologie Zyperns. Studia Cyprologica Berolinensia 1 (2018), S. 3-29.


zu attischen Sarkophagen

  • Die attischen Sarkophage. Achill und Hippolytos. Die antiken Sarkophagreliefs IX 1,1 (1995).
  • Tektonik und Ornamentik attischer Sarkophage, Studien zur Chronologie dieser Denkmälergattung, in: G. Koch (Hrsg.), Grabeskunst der römischen Kaiserzeit (1993) S.  111-132.
  • Griechische Reiter im Museum der Bildenden Künste. Der attische Jagdsarkophag Budapest-Split, in: Bulletin du Musée Hongrois des Beaux-Arts 84, 1996, S. 13-32.
  • Weidmannsheil auf attischen Sarkophagen... nochmals zum attischen Jagd-Sarkophag Budapest-Split und verwandten Stücken, in: G. Koch (Hrsg.), Sarkophag-Studien, Band 1, Akten des Symposiums „125 Jahre Sarkophag-Corpus“, Marburg, 4.-7. Oktober 1995 (1998) S. 201-205.
  • Ewig unvergessen. Ein Sarkophag für einen Hund im Athener Nationalmuseum, in: T. Mattern (Hrsg.), Munus. Festschrift für Hans Wiegartz (2000) S. 241-264.
  • Achill in Side - ein fragmentierter attischer Sarkophag im Museum von Side, in: Vom Euphrat bis zum Bosporus, Kleinasien in der Antike. Festschrift für Elmar Schwertheim zum 65. Geburtstag. Asia Minor Studien, 65 (Bonn 2008) 581-595.

 
zu anderen Themen:

  • Die Wandmalereifragmente aus dem Leonidaion in Olympia
        - Veröffentlichung in den Olympischen Forschungen z.Z. in Vorbereitung.
        - ein Vorbericht ist abgedruckt in: Nikephoros. Zeitschrift für Sport und Kultur im Altertum 9, 1996, S. 215-224.

Herausgabe