Willkommen auf der Homepage des Instituts für Interdisziplinäre Zypern-Studien

Vorträge im Sommersemster 2020


Aufgrund der aktuellen Situation und den damit einhergehenden Einschränkungen rund um das Thema Corona-Virus bzw. COVID-19 müssen leider alle für das Sommersemster 2020 geplanten Vorträge am Zypern-Institut entfallen. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Reliefkarte des Mittelmeers
Reliefkarte des Mittelmeers
© gemeinfrei / public domain

Forschungsnetzwerk MS ISLA (Mediterranean Studies on Island Areas)


Am 4. Mai 2020 wurde das neue Forschungsnetzwerk MS ISLA (Mediterranean Studies on Island Areas) an der Universität Regensburg vorgestellt. Das Netzwerk wird vom Center for International and Transnational Area Studies (CITAS) der Universität Regensburg über einen Zeitraum von drei Jahren finanziert. In einem interdisziplinären Forschungsansatz sollen unter anderem Themen wie Insularität und Identität, (historische) Migrationsforschung oder Transmediterranität erforscht und diskutiert werden.
Unser Institutsmitarbeiter Dr. Thorsten Kruse wird sich als Mitglied aktiv an den Forschungen des Netzwerks MS ISLA beteiligen.
Zudem wirkt das Zypern-Institut als Kooperationspartner an diesem Netzwerk mit. Für das Jahr 2022 ist u.a. eine Netzwerkveranstaltung auf Zypern geplant.
Weiter Informationen zum Netzwerk finden Sie auf den entsprechenden Internetseiten des CITAS:
Deutsch
Englisch

Salamis of Cyprus
© Zypern-Institut

Offizielle Präsentation des Salamis-Bandes in Nikosia


Salamis of Cyprus – History and Archaeology from the Earliest Times to Late Antiquity

Am 14. Januar 2020 fand in den Räumlichkeiten der Anastasios G. Leventis Foundation in Nikosia die offizielle Präsentation des Tagungsbandes „Salamis of Cyprus – History and Archaeology from the Earliest Times to Late Antiquity“ statt; die Tagung selbst hatte im Mai 2015 in Nikosia stattgefunden. Im Rahmen der gut besuchten Veranstaltung wurde der Band von den Professoren Roland Étienne und Kostas Bourazelis vorgestellt worden. Neben den drei Herausgebern des Salamis-Buches (Sabine Rogge, Christina Ioannou und Theodoros Mavrojannis) wohnten auch zahlreiche Wissenschaftler, deren Beiträge im Tagungsband enthalten sind, der feierlichen Zeremonie bei. Der berühmte Salamis-Ausgräber, Vassos Karageorghis (geb. 1929), war der Ehrengast der Veranstaltung – ihm ist das 778 Seiten starke und reich illustrierte Buch (Band 13 der Schriftenreihe des Zypern-Instituts) gewidmet.

Waxmann Verlag
94,00 €, ISBN 978-3-8309-3479-0
E-Book: 84,99 €, ISBN 978-3-8309-8479-5

Weitere Informationen (pdf)

Information zur Bestellung beim Waxmann Verlag (pdf)

© Thorsten Kruse

Abschluss eines neuen Teilprojekts


Im Rahmen des am Zypern-Institut angesiedelten Forschungsprojekts "Religion und Politik - der Umgang mit Friedhöfen, Gotteshäusern und religiösen Gedenkstätten in Zypern" wurde am 30. Juni 2019 ein weiteres Teilprojekt abgeschlossen.
Ermöglicht wurde das von Dr. Thorsten Kruse durchgeführte Teilprojekt mit dem Titel "The religious heritage of Cyprus: a survey in the districts of Kyrenia and Larnaca" durch eine großzügige Förderung des Außenministeriums der Niederlande. Im Rahmen des 10-monatigen Projektes wurde der aktuelle Zustand des religiösen Erbes in zwei Distrikten der geteilten Mittelmeerinsel untersucht und dokumentiert. Im Kyrenia-Distrikt im Norden der Insel, lag der Schwerpunkt der Untersuchungen auf dem christlichen Erbe, das seit der Teilung der Insel im Jahr 1974 de facto nur noch sehr eingeschränkt bzw. gar nicht mehr genutzt werden kann. Im Larnaka-Distrikt im Süden der Insel lag der Fokus der Forschungen auf dem muslimischen Erbe, das in aller Regel die türkischen Zyprioten bis 1974 nutzten. Auch hier sorgte die Teilung der Insel dafür, dass diese Stätten fast im gesamten Distrikt nicht mehr genutzt werden.

Die vollständige Dokumentation kann von dieser Seite heruntergeladen werden:
Das religiöse Erbe in den Distrikten von Kyrenia und Larnaca