IKM-Verbund

Für die WWU Münster wurde ein Konzept entwickelt, das die notwendigen Dienste für Information, Kommunikation und Medien (kurz: IKM) für die Zwecke von Forschung und Lehre koordiniert. Zur Ausgestaltung des Angebots wurde ein IKM-Service gegründet, der als Kompetenzzentrum Dienstleistungen für Information, Kommunikation und Medien anbietet. Nachfrager sind die Fachbereiche und Studierenden der Universität. Zur Koordination der Nachfrage und zum Informationstransfer wurde eine cHL-Anwendergruppe (cHL = computergestützte Hochschullehre; e-Learning) gegründet. IKM-Service und cHL-Anwendergruppe sind gegenüber dem IV-Lenkungsausschuss berichtspflichtig.
Partner des IKM-Service sind die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB), das Zentrum für Informationsverarbeitung (ZIV) sowie die Universitätsverwaltung (UniV). Der IKM-Service bündelt die in diesen Organisationseinheiten vorhandenen Kompetenzen für den Bereich IKM in einer festen Organisationsstruktur mit kooperativer Leitung. Kontinuierliche Überprüfung und Neustrukturierung der Aufgabenverteilung sichern die notwendige Flexibilität für die Anpassungen an die Entwicklungen der Informationslandschaft. Aufgabe des IKM-Service ist derzeit vorrangig die flächendeckende Einführung neuer Medien durch Unterstützung und Beratung sowie die Bereitstellung der entsprechenden Infrastruktur.
Die cHL-Anwendergruppe übernimmt die notwendigen Koordinationsaufgaben. Sie bildet die Verbindung zwischen den Trägern der IKM-Services einerseits und den Inhaltsanbietern, den Fachbereichen und Nutzern andererseits und begleitet den Aufbau der unterstützenden Infrastruktur. Damit wird gewährleistet, dass sich das technische Angebot der IKM-Services an dem tatsächlichen Bedarf der Anwender (Inhaltsanbieter und –nutzer) orientiert und entsprechend weiterentwickelt wird. Reibungsverluste sollen auf diese Weise vermieden werden, so dass sich die gewünschten Synergieeffekte einstellen können.

Weitere Informationen bekommen sie auf der IKM-Webseite.


Stand: 28.10.2013