Grußwort des Hochschulsports Münster


Spitzensport an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) ist kein Modetrend, er hat eine gute Tradition. Bereits im 18. Jahrhundert wurden hier Wettkämpfe im Reiten und Fechten, später auch im Turnen ausgetragen. Erstmalig fanden 1929 Deutsche Hochschulmeister-schaften in Münster statt. Ab diesem Zeitpunkt nahmen Athleten und Athletinnen der WWU regelmäßig an studentischen Wettkämpfen im In- oder Ausland teil.

Hervorragende Sportler und Sportlerinnen waren Studierende der WWU Münster und trugen auch deren ‚Farben‘ bei studentischen Wettkämpfen. Darunter waren so bekannte Persönlichkeiten wie Dr. Franz-Josef Kemper, Olympiateilnehmer (1968/1972) und Europarekordler 1966 über 800m, Judith Flemig (heute Pelzer), Olympiateilnehmerin 2000 und Volleyballerin des Jahres 1999 oder Marcel Goelden, zweifacher Studentenweltmeister im Schießen und Universiade-Goldmedaillengewinner 2007.

Weit mehr als 100 Deutsche und Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaften, studentische Länderspiele im Volley-, Fuß- und Basketballspiel sowie Weltmeisterschaften der Studierenden im Handball und Judo wurden in den letzten 80 Jahren in Münster vorbereitet, geplant und durchgeführt. Alle zwei Jahre richtet der Hochschulsport Münster regelmäßig in Vorbereitung auf die Universiade den Basketball-Nationen-Cup aus, an dem Nationalmannschaften aus allen Kontinenten teilnehmen.

Und so war es nur folgerichtig, dass im Februar 2002 die WWU Münster auf Initiative des Hochschulsports als erste nordrheinwestfälsche Hochschule dem Projekt ‚Partnerhochschule des Spitzensports‘ des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) beitrat.
Die Würdigung und Anerkennung der Doppelbelastung studierender Kaderathleten und –athletinnen und die Wahrnehmung der gesellschaftspolitischen Verpflichtung gegenüber den sportlichen Botschaftern Deutschlands waren u.a. wichtige Gründe zu diesem Schritt. Selbstverständlich aber sollte durch die Vereinbarung auch verdeutlicht werden, dass die WWU Münster Spitzenleistungen generell dort unterstützt, wo immer es ihr möglich ist.
In den vergangenen Jahrzehnten ist in diesem Sinne sicher schon eine Menge an unserer Universität zum Wohle von studierenden Spitzensportlern und -sportlerinnen bewegt worden. Der Wettkampfssport der WWU kann sich aber auch im aktuellen nationalen Vergleich sehen lassen. Im Ranking 2012 des Bundesverbandes adh belegt der der Hochschulsport Münster einen hervorragenden 3. Platz von 176 Mitgliedshochschulen.

Nun ist auf der Suche nach neuen Wegen, die Möglichkeiten der Westfälischen Wilhelms-Universität im Bereich des Spitzensports publik zu machen, diese Website entstanden. Der Hochschulsport Münster unterstützt diese Initiative nach Kräften und würde sich freuen, hiermit den Kaderathleten und –athletinnen, die zukünftig ein Studium in Münster beabsichtigen oder bereits bei uns studieren, konkrete Hilfen bei der Bewältigung des Spagates zwischen Studium und Spitzensport zu bieten.


Jörg Verhoeven
Leiter Hochschulsport

Joerg Verhoeven
Joerg Verhoeven