Julia Arnkens, M.A.

Exzellenzcluster "Religion und Politik"

Johannisstr. 1-4, Raum 010
48143 Münster
T: +49 251 83-23482
julia.arnkens@uni-muenster.de

 
  • Forschungsschwerpunkte

    • Religionsgeschichte Vorderasiens
    • Das Partherreich
    • Numismatik
    • Selbstdarstellung antiker Herrscher (bes. Herrschertod und Legitimation der Nachfolge)
  • Promotion

    Die Kultlandschaft Nordmesopotamiens (2. Jh. v. Chr. — 3. Jh. n. Chr.)

    Betreuer

    From the second century BCE until the third century CE, Upper Mesopotamia was the scene of military and political confrontation, economic interaction and cultural exchange between the eastwards expanding Roman Empire and the Parthian/Arsacid Empire as it expanded towards the west. These circumstances provide an interesting backdrop for a study of local cults and the development of religious beliefs in a culturally diverse region. Archaeological remains, coinage, inscriptions and literary descriptions offer glimpses into the religious life of the area during this period.

    In the course of my research, I am compiling the archaeological, numismatic, epigraphic and literary evidence of cultic activities from both cities and rural areas in Upper Mesopotamia in order to analyse the attested cults in their archaeological and historical context. The aim of this analysis is to provide an overview of cult places, worshipped deities, religious structures and prevailing beliefs where possible. Such an overview opens up the possibility to trace influences, regional differences and shared characteristics within the area under investigation and thereby outline the character of the religious landscape of Upper Mesopotamia.

  • Vita

    Akademische Ausbildung

    -
    Promotionsanschubstipendium des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der WWU Münster. Arbeitstitel der Dissertation: "Die Kultlandschaft Nordmesopotamiens (2. Jh. v. Chr. — 3. Jh. n. Chr.)"
    M.A. „Die Kultlandschaft Antiocheias am Orontes und der Antiochene in römischer Zeit ‒ Pagane Kulte in Stadt und Umland“
    -
    Studium der Fächer Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Klassische Philologie an der WWU Münster und der Université Toulouse II – Jean Jaurès im Rahmen des „European Master of Classical Cultures"
    B.A. "Der rogus als Monument kaiserlicher Inszenierung"
    -
    Studium der Fächer Klassische Archäologie, Christliche Archäologie, Alte Geschichte, Klassische Philologie, Byzantinistik und Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit an der WWU Münster im Rahmen des Studiengangs „Antike Kulturen“

    Beruflicher Werdegang

    -
    Werkvertrag an der Forschungsstelle Asia Minor für das Gerda-Henkel Projekt „Votivpraxis im Heiligtum auf dem Dülük Baba Tepesi bei Doliche (Südtürkei)“
    -
    Studentische Hilfskraft am Institut für Klassische und Christliche Archäologie / Archäologisches Museum der WWU Münster (Aufgabenbereich: Mitarbeit in der Redaktion der Zeitschrift „Boreas – Münstersche Beiträge zur Archäologie“)
    -
    Studentische Hilfskraft am Institut für Klassische Archäologie und Christliche Archäologie / Archäologisches Museum der WWU Münster (Aufgabenbereich: E-Learning, Digitalisierung, Bereitstellung und Bearbeitung von Abbildungen, Betreuung der Bilddatenbank DILPS)