• Forschungsschwerpunkte

    • Jüdische Religions- und Kulturgeschichte, insbesondere der Moderne
  • Vita

    Akademische Ausbildung

    Promotion, Ruhr-Universität Bochum (summa cum laude)
    -
    Studium der Jüdischen Studien, Neueren deutschen Literaturwissenschaft und Romanistik

    Beruflicher Werdegang

    seit
    Vorstandsmitglied des Centrums für Religion und Moderne
    seit
    Professorin für Judaistik an der WWU Münster
    seit
    Hauptantragstellerin am Exzellenzcluster „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne“, Universität Münster
    seit
    Vorstandsmitglied des Centrums für religionsbezogene Studien
    -
    Juniorprofessorin für Judaistik an der WWU Münster
    -
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem DFG-Projekt „Der Renaissance-Prediger Judah Moscato: Kulturtransfer im neuen Stil", Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

    Preise

    Aufnahme in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste
    Feodor Lynen-Stipendium - Alexander von Humboldt-Stiftung
    PostDoc-Stipendium - Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
    Preisträgerin des 8. Forums Junge Heine-Forschung - Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf
    Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes - Studienstiftung des deutschen Volkes

    Mitgliedschaften und Aktivitäten in Gremien

    seit
    Beirat der Reihe "Jüdische Bibelauslegung im Mittelalter", de Gruyter
    seit
    SFB 1150 "Kulturen des Entscheidens"
    seit
    Vertrauensdozentin der Studienstiftung des deutschen Volkes
    seit
    Mitglied der Auswahlkommission des DAAD
    seit
    Mitglied der Auswahlkommission der Studienstiftung des deutschen Volkes
    seit
    Exzellenzcluster "Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne", Universität Münster
    seit
    Vorstandsmitglied des Centrums für religionsbezogene Studien, Universität Münster
    -
    Mitglied des Senats der WWU Münster
    -
    Mitglied des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste
  • Publikationen

    Bücher

    Bücher (Monographien)
    • Grundmann Regina. . "Rabbi Faibisch, Was auf Hochdeutsch heißt Apollo": Judentum, Dichtertum, Schlemihltum in Heinrich Heines Werk. Stuttgart, Weimar: Metzler.
    Bücher (Sammel-, Herausgeberbände)
    • Grundmann, Regina, Hartmann, Bernd J., Siemens, Daniel (Hrsg.): . "Was soll aus uns werden?" Quellen und Forschungen zur Geschichte des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens im nationalsozialistischen Deutschland. Berlin: Metropol. [Akzeptiert]
    • Grundmann Regina, Kattan Assaad Elias, Pingérra Karl, Tamer Georges (Eds.): . Exegetical Crossroads: Understanding Scripture in Judaism, Christianity and Islam in the Pre-Modern Orient. Berlin/Boston: De Gruyter.
    • Grundmann Regina, Kattan Assaad E. (Hrsg.): . Jenseits der Tradition? Tradition und Traditionskritik in den Religionen. Berlin / Boston: De Gruyter.
    • Fuhrmann, Sebastian, Grundmann, Regina (Eds.): . Martyriumsvorstellungen in Antike und Mittelalter. Leben oder sterben für Gott? Leiden: Brill.
    • Miletto Gianfranco, Veltri Giuseppe unter Mitarbeit von Corazoll, Giacomo, Grundmann, Regina u.a. (Eds.): . Judah Moscato: Sermons. Edition and Translation. Volume 1: Sermons 1-10. Leiden, Boston.
    • Butter Michael, Sanchez Christina, Grundmann Regina (Hrsg.): . Zeichen der Zeit - Interdisziplinäre Perspektiven zur Semiotik. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien: Lang.

    Aufsätze

    Aufsätze (Zeitschriften)
    • Grundmann, Regina. . „„Das Schwert ist die Tora.“ Übertragungen, Umdeutungen, Allegorisierungen – Rabbinische Auslegungen biblischen Kriegsrechts, biblischer Kriegserzählungen und -topoi.“ Zeitschrift für Altorientalische und Biblische Rechtsgeschichte / Journal for Ancient Near Eastern and Biblical Law 23: 263-278.
    • Grundmann, Regina. . „„Christlicher Antisemitismus“ − August Rohlings Hetzschrift ‚Der Talmudjude‘.“ Jahrbuch für Antisemitismusforschung 24: 33-60.
    • Grundmann Regina. . „"Ist nicht an einem solchen Tag der Tod besser als das Leben?" Gewalt gegen sich selbst und gegen andere aus der Sicht des rabbinischen Judentums und des Sefer Josippon.“ Frankfurter Judaistische Beiträge 35: 65-83.
    • Grundmann Regina. . „Haggada als Poesie – Poesie als Offenbarung: Heinrich Heines Transformation der rabbinischen Überlieferung.“ Heine-Jahrbuch 45: 223-235.
    Buchbeiträge (Sammel- Herausgeberbände)
    • Grundmann, Regina. . „"Talmud-Apologetik"? - Die Abwehr- und Aufklärungsarbeit des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens in Bezug auf die nationalsozialistische Agitation gegen den Talmud.“ In "Was soll aus uns werden?" Quellen und Forschungen zur Geschichte des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens im nationalsozialistischen Deutschland, herausgegeben von Grundmann, Regina, Hartmann Bernd J., Siemens, Daniel, 1-16. Berlin: Metropol. [Akzeptiert]
    • Grundmann, Regina. . „Responsa als Praxis religiösen Entscheidens.“ In Religion und Entscheiden, herausgegeben von Drews, Wolfram, Pfister, Ulrich, Wagner-Egelhaaf, Martina, 1-14. Würzburg. [Akzeptiert]
    • Grundmann. . „Pluralität zwischen Inklusion und Grenzziehung: Responsa zu jüdisch-nichtjüdischen Ehen als Spiegel religiöser Vielfalt im gegenwärtigen amerikanischen Judentum.“ In Ordnungen religiöser Pluralität. Wirklichkeit - Wahrnehmung -Gestaltung, herausgegeben von Willems, Ulrich, Reuter, Astrid, Gerster, Daniel, 351-382. Frankfurt a.M./ New York: Campus.
    • Grundmann, Regina. . „"Lies nicht ‚mit Frieden‘, sondern ‚mit dem Saloon‘!“ Die Talmudparodie Massekhet Prohibition als kreativer Umgang mit religiösen Diskursformen.“ In Neues finden – Neues schaffen. Betrachtungen zu Kreativität in Wissenschaft und Kunst, herausgegeben von Höink, Dominik, Hornung, Christian, Sanders, Anne, 69-86. Paderborn: Schöningh.
    • Grundmann, Regina. . „„Die Knochen Ḥiwis, des Hündischen, sollen zermahlen werden.“ Die fundamentale Traditionskritik des Ḥiwi al-Balkhi.“ In Jenseits der Tradition? Tradition und Traditionskritik in Judentum, Christentum und Islam, herausgegeben von Grundmann Regina, Kattan, Assaad Elias, 32-58. Berlin/Boston: De Gruyter.
    • Regina Grundmann. . „„Die Sheʾol zerfällt, sie aber zerfallen nicht." Das Los von Häretikern in der rabbinischen Literatur.“ In Sterben über den Tod hinaus. Politische, soziale und religiöse Ausgrenzung in vormodernen Gesellschaften, herausgegeben von Garnier Claudia, Schnocks Johannes, 101-116. Würzburg: Ergon.
    • Grundmann, Regina. . „"Wer sein Leben für die Worte der Tora hingbt, in dessen Namen sagt man keine Halakha." Die Heiligkeit des Lebens und das Sterben für Gott aus rabbinischer Sicht.“ In Martyriumsvorstellungen in Antike und Mittelalter. Leben oder sterben für Gott?, herausgegeben von Fuhrmann, Sebastian, Grundmann, Regina, 217-240. Leiden, Boston: Brill.
    • Grundmann Regina. . „Judits Tat im Spannungsfeld von Gewaltausübung und Gewaltverhinderung in der Chanukka-Tradition.“ In Frauenfiguren in Kunst und Medien, herausgegeben von Jucquois-Delpierre Monique, 298-313. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang.
    • Grundmann Regina, Butter Michael, Sachez Christina. . „Zur neuen Aktualität der Semiotik.“ In Zeichen der Zeit – Interdisziplinäre Perspektiven zur Semiotik, herausgegeben von Butter Michael, Grundmann Regina, Sachez Christina, 9-15. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang.
    • Grundmann Regina. . „Ein "Zeichen auf ewig"?: Das Zeremonialgesetz zwischen Haskala und ‚Wissenschaft des Judentums’.“ In Zeichen der Zeit – Interdisziplinäre Perspektiven zur Semiotik, herausgegeben von Butter Michael, Grundmann Regina, Sanchez Christina, 87-103. Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang.
    • Grundmann Regina. . „Judit, Hanna und Channuka.“ In Gefährdete Braut und schöne Witwe. Hebräische Judit-Geschichten, herausgegeben von Börner-Klein, Dagmar, 471-482. Wiesbaden: Marix.
    • Grundmann Rgina. . ‘„Wir sprechen keinem Menschen, welcher Religion er auch angehöre, den Lohn seiner guten Taten ab.“ Jehuda Halevis interreligiöser Toleranzbegriff im „Buch Kusari“.’ In Nathan und seine Erben. Beiträge zur Geschichte des Toleranzgedankens in der Literatur. Festschrift für Martin Bollacher, edited by Zielke Oxana, 9-24. Würzburg: Königshausen und Neumann.
  • Dissertationen

    Ufferfilge, André Levi Israel Zum Finden und Fortentwickeln halachischer Positionen am Beispiel von Responsa zur Organtransplantation
    Herholz, Martin Der Stellenwert der Religion im Selbstverständnis des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens im Zeitraum von 1918–1938
    Bachmann, Lisa Neo-orthodoxes Selbstverständnis in der deutsch-jüdischen Presse am Beispiel der Zeitung „Der Israelit – Ein Centralorgan für das orthodoxe Judentum“
    Kramp, Nicola Isaak Alfasis Kodifizierung im Sefer ha-Halakhot zum Traktat Pesachim