„Kirchen profitieren von säkularen Kulturen“

Prof. Dr. Lucian Hölscher - erster Hans-Blumenberg-Gastprofessor
© maz

Zum Abschluss der Vortragsreihe „Hans-Blumenberg-Gastprofessur“ am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ im Wintersemester 2016/2017 hat der Historiker Prof. Dr. Lucian Hölscher über Religion und Säkularität in der modernen Gesellschaft gesprochen. „Im Konkurrenzkampf zwischen Religion und Säkularität hat sich heute ein gewisses Patt eingestellt“, sagte der Wissenschaftler. „Keine Seite kann für sich die Suprematie beanspruchen.“ So bilde der Säkularismus nicht mehr den „universalistischen Hintergrund für die Konkurrenz religiöser Weltdeutungen“, ebenso wenig könne Religion noch überzeugend als „gemeinsame Plattform“ für säkulare und religiöse Gruppen auftreten.

Vortrag „Die Säkularisierung der modernen Gesellschaft“

Der emeritierte Bochumer Historiker Prof. Dr. Lucian Hölscher war im Sommersemester 2016 der erste „Hans-Blumenberg-Gastprofessor“ am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster. Die Gastprofessur, benannt nach dem einflussreichen Philosophen Hans Blumenberg (1920-1996), soll dazu beitragen, innovative Impulse aus der internationalen Forschung nach Münster zu bringen, und die interdisziplinäre Anschlussfähigkeit am Exzellenzcluster stärken. Dem Verbund gehören rund 200 Mitglieder aus gut 20 geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern an.

Mehr Informationen zum Vortrag vom 3. Mai 2016 finden sich auf der Website des Exzellenzclusters. Journalisten können sich bei Interesse an sendefähigen O-Tönen an das Zentrum für Wissenschaftskommunikation unter der Telefonnummer +49 251/83-23376 oder per E-Mail an religionundpolitik@uni-muenster.de wenden.