Juli 2016

© ska

Ein Plädoyer für den interreligiösen Vergleich

Mit Problemen und Chancen der wissenschaftlichen Methode des Religionsvergleichs setzt sich ein neuer Sammelband auseinander, den der Religionswissenschaftler und Theologe Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster mit herausgegeben hat.

© maz

Neues Video: Einführungsvortrag „Religionspolitik heute“

Ein neues Video zeigt den Einführungsvortrag von Politikwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Willems zur öffentlichen Ringvorlesung „Religionspolitik heute“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Religion und Moderne (CRM) der Uni Münster im Sommersemester 2016.

© Exzellenzcluster "Religion und Politik"

Große Medienresonanz auf Studie über Türkeistämmige

Zahlreiche nationale und internationale Medien haben über die Studie „Integration und Religion aus der Sicht von Türkeistämmigen in Deutschland“ der Religionssoziologen Prof. Dr. Detlef Pollack, Dr. Olaf Müller, Dr. Gergely Rosta und Anna Dieler vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ berichtet.

© ska

„Zu wenig Religionsvielfalt in Rundfunkräten“

Über den Umgang mit Religionsvielfalt in der staatlichen Medienregulierung in Deutschland und den Niederlanden hat der Kommunikationswissenschaftler Dr. Tim Karis von der Uni Bochum in der Ringvorlesung „Religionspolitik heute“ des Exzellenzclusters und des Centrums für Religion und Moderne (CRM) der Uni Münster gesprochen.

© Julia Holtkötter

Religion und Medienregulierung

Über den Umgang mit Religionsvielfalt in der staatlichen Medienregulierung in Deutschland und den Niederlanden spricht der Kommunikationswissenschaftler Dr. Tim Karis von der Uni Bochum am 19. Juli in der Ringvorlesung „Religionspolitik heute“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Religion und Moderne der Uni Münster.

© Painting by Yahya al-Wasiti, 13th century, wikipedia

Zwischen Religion und Realpolitik

Mit islamischen Herrschern im Spannungsfeld von Religion und Realpolitik befasst sich ein internationaler Workshop mit öffentlichem Abendvortrag der Graduiertenschule des Exzellenzclusters „Religion und Politik” der Uni Münster.

© Seiferheld-Dahlke/Q.UNI

Religionsvielfalt beim Q.UNI Camp

Kinder und Jugendliche können ab sofort ihre Haltung zu Menschen mit anderen Religionen an einer interaktiven Computerstation des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ auf dem Wissenschaftscampus „Q.UNI Camp“ der Uni-Münster erkunden.

© maz

„Streit um Körperschaft eine symbolische Debatte“

Über die staatlichen Organisationsvorgaben für Religionen und künftige Herausforderungen an das Religionsverfassungsrecht hat der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Hinnerk Wißmann vom Exzellenzcluster in der Ringvorlesung „Religionspolitik heute“ des Exzellenzclusters und des Centrums für Religion und Moderne (CRM) der Uni Münster gesprochen.

© Gross Family Collection

Kabbala als Wissenschaft

Mit Diagrammen aus der kosmologischen kabbalistischen Tradition beschäftigt sich ein Gastvortrag des israelischen Historiker Prof. Dr. Yossi Chajes am Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

© ska

Über die zukünftige Gestalt der Theologie

Die Vorträge des Religionswissenschaftlers und Theologen Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel vom Exzellenzcluster zum Thema „Interreligiöse Theologie“ im Rahmen der renommierten Gifford-Lectures in Schottland sind ab sofort als Audio-Mitschnitte im Internet verfügbar.

© Henning Schacht

Rechtliche Organisation von Religion

Mit der rechtlichen Organisation von Religion und künftigen Herausforderungen an das Religionsverfassungsrecht befasst sich der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Hinnerk Wißmann vom Exzellenzcluster am 12. Juli in der Ringvorlesung „Religionspolitik heute. Problemfelder und Perspektiven in Deutschland“ des Exzellenzclusters und des Centrums für Religion und Moderne (CRM) der Uni Münster.

© ska

„Religionspolitik schützt jüdisches Leben“

Vertreter des Judentums in Deutschland erwarten vom Staat eine Religionspolitik, die ihre jahrtausendealten Traditionen schützt. Rabbiner Avichai Apel äußerte sich auf dem Podium „Reformdruck in der Religionspolitik?“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Religion und Moderne der Universität Münster.

© Henning Schacht

Die Sicht von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften

Christliche, jüdische, islamische und konfessionslose Vertreter diskutieren am 5. Juli am Exzellenzcluster über aktuelle Problemfelder und Perspektiven der Religionspolitik in Deutschland. Das öffentliche Podium „Reformdruck in der Religionspolitik?“ ist Teil der Ringvorlesung „Religionspolitik heute“ des Exzellenzclusters und des Centrums für Religion und Moderne der WWU.