Die Kirchen und der Nationalsozialismus

Historiker Blaschke über das Verhältnis der beiden christlichen Kirchen zum NS-Staat

Buchcover
© Reclam

Das Verhältnis der beiden christlichen Kirchen zum NS-Staat und seiner Ideologie steht im Mittelpunkt eines Buches des Historikers Prof. Dr. Olaf Blaschke vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“. Der Wissenschaftler bearbeitet mit seiner Überblicksdarstellung eines der großen prominenten Themen der deutschen Zeitgeschichtsforschung. Arbeiten zu diesem Thema steigen oft sehr tief in die Details, es gibt nur wenige Überblicke, und diese leiden dann in der Regel unter einer für den jeweiligen Autor bezeichnenden konfessionellen Schlagseite. Prof. Blaschke unternimmt es demgegenüber, die Entwicklungen zwischen Anpassung oder gar Gefolgschaft und Widerstand paritätisch nachzuzeichnen. Dabei untersucht er die Kirchen und ihr jeweiliges institutionelles Verhältnis zum NS-Staat getrennt voneinander und vergleicht die Entwicklungen miteinander. Während die römisch-katholische Kirche, die Deutschchristen und Bekennenden teils vor gemeinsamen Herausforderungen standen, bekämpften sie sich auch gegenseitig. (Reclam/ill)


Hinweis: Blaschke, Olaf: Die Kirchen und der Nationalsozialismus, Stuttgart: Reclam Sachbuch 2014, 288 S., ISBN 978-3-15-019211-5, 8,00 Euro.