Hochkarätige Konzertreihe in Münster

Vorverkaufsstart für Festival „Musica Sacra“ zur Ausstellung „Goldene Pracht“– mit Hilliard Ensemble, Carmina-Quartett, Cellist Müller-Schott und Amina Claudine Myers

Pm-musikfestival-goldene-pracht-1

Carmina-Quartett

© Denon

Ein hochkarätiges Musikfestival begleitet die Ausstellung „Goldene Pracht“ im Frühjahr in Münster. International renommierte Künstler wie das Hilliard Ensemble, das Carmina-Quartett und das Ensemble „La Petite Bande“ unter Leitung von Sigiswald Kuijken führen Werke von Bach, Gesualdo und Haydn auf. Auch weltbekannte Musiker wie der Cellist Daniel Müller-Schott und das Jazz-Trio Amina Claudine Myers werden zum neuen Festival „Musica Sacra“ des Sinfonieorchesters Münster in der Karwoche und Ostern erwartet. Es schlägt einen Bogen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik Olivier Messiaens, von Jazz bis Oper, von Recitals bis zu symphonischen Konzerten, wie die Veranstalter der Ausstellung „Goldene Pracht“ und die Städtischen Bühnen Münster am Dienstag mitteilten.

Der Vorverkauf beginnt am 1. Februar an der Theaterkasse der Städtischen Bühnen Münster. Die Konzerte sind vom 31. März bis 9. April zu hören. Chöre, Ensembles und Solisten der Stadt Münster erweitern das Programm spiritueller Musik. Drei weitere Konzerte zur Ausstellung „Goldene Pracht“ lassen die Musik der Epoche aufleben, in der die mittelalterliche Goldschmiedekunst entstand, die die Ausstellung „Goldene Pracht“ präsentiert. Das LWL-Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte konnte dafür das berühmte Bläserensembles „Les haulz et les bas“, den Chor der niederländischen Basilika St. Plechelmus und die Frauenschola „Ars Choralis Coeln“ gewinnen.

Pm-musikfestival-goldene-pracht-2

Hilliard Ensemble

© Friedrun Reinhold

Die Ausstellung „Goldene Pracht“ ist ein Kooperationsprojekt des Bistums Münster, des LWL-Landesmuseums des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der Universität Münster. Sie präsentiert vom 26. Februar bis 28. Mai 2012 auf 1.500 Quadratmetern 300 herausragende Werke der Goldschmiedekunst des 10. bis 16. Jahrhunderts. Die Kuratoren konnten 220 Leihgaben von internationalem und nationalem Rang zusammentragen. Sie werden westfälischen Exponaten aus dem Domschatz und dem LWL-Landesmuseum gegenübergestellt. (ska/vvm)


Folgende Konzerte begleiten die Ausstellung „Goldene Pracht“ ergänzend zum Festival „Musica Sacra“

  • 8. März 2012, 20 Uhr, Überwasserkirche Münster
    „Alta Capella – Bläsermusik der Gotik“
    Konzert mit dem Freiburger Ensemble Les haulz et les bas
  • 21. April 2012, 19 Uhr, Petrikirche Münster
    Das Plechelmus-Offizium. Eine Abendvesper mit Konzert
    Chor der Basilika St. Plechelmus (Oldensaal, NL)
  • 3. Mai 2012, 20 Uhr, Überwasserkirche Münster
    „Legenda aurea“
    Vokalkonzert mit der Kölner Sängerin Maria Jonas und der Frauenschola Ars Choralis Coeln