Zwei Sonnen am Goldenen Horn?

Neues Buch über kaiserliche und patriarchale Macht im byzantinischen Mittelalter

Cover „Zwei Sonnen am Goldenen Horn?“

Cover „Zwei Sonnen am Goldenen Horn?“

© LIT Verlag

Die Funktion und den Stellenwert des Patriarchen im politischen Gefüge des byzantinischen Staatswesens haben Forscher auf einer Tagung des Projekts B11 „Kaiser und Patriarch in Byzanz – eine spannungsreiche Beziehung“ am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) im November 2010 untersucht. Daraus ist nun ein zweiteiliger Band hervorgegangen, dessen Beiträge inhaltlich von der Spätantike bis zum Ausgang des byzantinischen Reiches reichen und auch die Entwicklungen in Rom und Antiocheia behandeln. Der erste Teilband erscheint im Oktober 2011.

News-publikation-gruenbart2

Prof. Dr. Michael Grünbart

Zu den Autoren: Michael Grünbart hat seit 2008 den Lehrstuhl für Byzantinistik an der WWU inne und leitet am Cluster das Projekt B11. Seine Forschungsschwerpunkte betreffen die byzantinische Aristokratie, mittelgriechische Briefliteratur sowie die materielle Kultur von Byzanz. Lutz Rickelt und Martin Marko Vučetić sind Mitarbeiter am Forschungsverbund „Religion und Politik“ und forschen zur Herrscherbuße beziehungsweise zu Herrscherbegegnungen in Byzanz. (han)

Hinweis: Michael Grünbart, Lutz Rickelt, Martin Marko Vučetić (Hg.): Zwei Sonnen am Goldenen Horn? Kaiserliche und patriarchale Macht im byzantinischen Mittelalter. Akten der internationalen Tagung vom 3. bis 5. November 2010. Zwei Teilbände. Berlin, Münster, u.a.: LIT Verlag 2011, ISBN 978-3-643-11393-1 (Band 1: 232 Seiten).