„Der Friede als höchstes Ziel und Gut?“

Prof. Dr. Kurt Raaflaub über das Friedensideal im antiken Rom

News Gastvortrag Raaflaub

Ein Altar symbolisiert Frieden und Wohlstand als Ergebnis der Pax Romana: Die Ara Pacis in Rom.

© Manfred Heyde

Der Historiker Prof. Dr. Kurt Raaflaub hält am Donnerstag, dem 11. März, einen Vortrag zum Thema „Der Friede als höchstes Ziel und Gut? Zum Friedensideal im antiken Rom“. Der Gastwissenschaftler von der Brown University, Providence (USA), ist auf Einladung von Cluster-Wissenschaftler Prof. Dr. Peter Funke in Münster. Sein Vortrag ist öffentlich und findet um 16.15 Uhr im Raum S 119 (ehemals J 122) des Cluster-Hauptgebäudes an der Johannisstraße 1-4 statt.

Prof. Kurt Raaflaub ist ein profilierter Althistoriker, der besonders durch seine Arbeiten zum Freiheitsbegriff und zum politischen Denken in Griechenland und Rom hervorgetreten ist. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Forschung bildet der Themenkomplex Krieg und Frieden. Seine Arbeiten sind gekennzeichnet durch einen kulturvergleichenden Ansatz.

Der Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung der Arbeitsgruppe „Konflikte im Spannungsfeld von Religion und Politik“ des Exzellenzclusters und des Seminars für Alte Geschichte. (bhe)