Religiöse Dimensionen des Wohlfahrtsstaats

Workshop im Liudgerhaus

Zu einem fachlichen Austausch treffen sich die Mitglieder der Projektgruppe A7 "Die religiöse Tiefengrammatik des Sozialen" am 26. und 27. Juni. "Religiöse Dimensionen wohlfahrtsstaatlicher Leitsemantiken in Deutschland seit dem Kaiserreich" lautet der Titel des Workshops mit Gästen unter anderem aus Frankfurt am Main, München, Konstanz und Amsterdam.

Die Tagung findet im Liudgerhaus statt. Bei Interesse an einer Teilnahme bitten die Veranstalter um Rücksprache. Ansprechpartner sind Dr. Stefan Leibold und Andreas Kurschat. Die Texte, die diskutiert werden sollen, sind bei der Projektgruppe erhältlich.


Institut für Ethik und angrenzende Sozialwissenschaften
Institut für Christliche Sozialwissenschaften

Fotos

  • Prof. Dr. Karl Gabriel und Prof. Dr. Hans-Richard Reuter
  • Prof. Dr. Hans-Richard Reuter und Prof. Dr. Karl Gabriel (v.l.)
  • "Religiöse Dimensionen wohlfahrtsstaatlicher Leitsemantiken in Deutschland seit dem Kaiserreich" lautet der Titel des Workshops mit Gästen unter anderem aus Frankfurt am Main, München, Konstanz und Amsterdam.
  • Liudgerhaus
  • Liudgerhaus, Überwasserkirche und Diözesanbibliothek
  • "Religiöse Dimensionen wohlfahrtsstaatlicher Leitsemantiken in Deutschland seit dem Kaiserreich" lautet der Titel des Workshops mit Gästen unter anderem aus Frankfurt am Main, München, Konstanz und Amsterdam.