Der neue Alltag – Alltag @home

Aktuell müssen viele Studierende ihren Alltag auf völlig neue Art und Weise weitestgehend zu Hause gestalten. Damit einhergehenden gibt es neue Herausforderungen wie die Pflege sozialer Kontakte auf Distanz oder ein geänderter Tagesrhythmus. Zudem können ungewohnte und belastenden Situationen auftreten, die auch Sorgen bereiten können. Die folgenden praxisnahen Tipps und Anregungen - zusammengestellt von Micha Hilbert (Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Work Psychology Münster) - können dabei helfen, in der aktuellen Situation das psychische Wohlbefinden zu stärken und psychisch gesund zu bleiben.

Stay in contact - Soziale Kontakte pflegen

Schmuckbild - Kontaktpflege
© pixabay-Gerd Altmann

Soziale Kontakte sind ein unbestreitbares Grundbedürfnis des Menschen. Auf Grund der Ansteckungsgefahr ist es aktuell allerdings besonders wichtig physischen Kontakt zu anderen Menschen möglichst zu vermeiden. Einschlafen müssen soziale Kontakte deswegen aber noch lange nicht. Ähnlich wie bei Fernfreundschaften können nun Telefondates und Videocalls Mittel der Wahl sein. Hierbei kann es hilfreich sein einen konkreten Termin zu vereinbaren, genauso als wäre man zu einem normalen Treffen verabredet. Auch Briefe und Postkarten sind ein schöner Weg einem geliebten Menschen zu zeigen, dass man an ihn oder sie denkt. Kreative Lösungen wie Spieleabende oder Bücher vorlesen mittels Videotelefonat können die Langeweile vertreiben und helfen dabei, sich mit anderen Menschen verbunden zu fühlen. Dem eigenen Einfallsreichtum sind hier keine Grenzen gesetzt.

Stay structured - Alternative Tagesstruktur aufbauen

© unsplash-chris-benson

Für viele fällt aktuell die gewohnte Tagesstruktur weg. Dass diese allerdings zum Erhalt der psychischen Gesundheit sehr wichtig ist, weiß man aus vielen wissenschaftlichen Untersuchungen. Daher ist es nötig sich zu überlegen, wie man seinen Alltag nun alternativ gestalten kann. Feste Uhrzeiten für Mahlzeiten, Hobbies und Home-Office können dabei helfen die Zeit zu Hause sinnvoller, zufriedenstellender und gesünder zu nutzen. Dies betrifft auch den Schlaf-Rhythmus. Konstante Zeiten zum Aufstehen und Schlafengehen sind nicht nur für die Tagesstruktur, sondern auch für die Schlafqualität von Vorteil. Hierbei kann das Erstellen eines Tagesplans sehr hilfreich sein. Häufig kann man bereits nach ein paar Tagen feststellen, dass der neue Tagesplan zur Gewohnheit geworden ist.

Stay Active - Neue Herausforderungen meistern

Stapel mit 7 Fremdsprachenlexika (u.a. Spanisch, Russisch,Französisch)
© Pixabay-Tessa Kavanagh

Einige sind derzeit nicht in der Lage ihren bisherigen Hobbies nachzugehen. In völlige Passivität muss man deswegen aber nicht verfallen. Warum nicht aus der Not eine Tugend machen und einmal etwas ganz Neues ausprobieren? Es gibt in der psychologischen Forschung einige Hinweise darauf, dass sich das Meistern neuer Herausforderungen förderlich auf das psychische Wohlbefinden auswirkt. Beispiele hierfür könnten das Erlernen einer neuen Sprache oder Sportart sowie ein kreatives Hobby sein. Häufig gibt es Dinge, die man bereits seit vielen Jahren ausprobieren wollte. Vielleicht ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür.

Stay Relaxed - Entspannung üben

Frau sitzt im Schneidersitz am See bei Sonnenuntergang
© pixabay-Pexels

Psychische Belastung kann sich unter anderem in Form von erhöhter Muskelspannung äußern. In diesem Fall könnte es hilfreich sein eine Entspannungstechnik zu erlernen. Ob man dabei beispielsweise auf autogenes Training, Meditation oder die Muskelentspannung nach Jacobson zurückgreift, ist jedem selbst überlassen. Hier gilt: Probieren geht über Studieren! Die aller meisten Krankenkassen bieten zu diesem Thema Online-Kurse an.
Sollte es mit der Entspannung nicht sofort funktionieren, darf man sich davon nicht frustrieren lassen. Häufig sind insbesondere zu Beginn die eigenen Gedanken besonders stark am Kreisen, daher ist in der Regel ein bisschen Übung nötig.

Vielleicht helfen hier auch zunächst kleine Übungen für Zwischendurch, um einen ersten Einstieg für sich zu finden.
Auf den Seiten der Techniker Krankenkasse stehen Informationen und Übungen zur Achtsamkeit und zur Progressive Muskelentspannung bereit.