Dreimal erster Platz für MEET-Doktorand Marco Evertz

Die MEET-Forschungsgruppe „Analytik & Umwelt“ hat allen Grund stolz zu sein. Marco Evertz, der als Doktorand am MEET Mitglied des Forschungsteams ist, wurde in 2017 zweimal mit dem ersten Preis für einen Vortrag und einmal für den ersten Preis für ein Poster ausgezeichnet.

Ende September hat Evertz mit seinem Vortrag bei der Konferenz „17th International Conference on Total Reflection X-Ray Fluorescence Analysis and Related Methods 2017“ in Brescia/Italien überzeugt. Die Konferenz fand bereits zum siebzehnten Mal statt und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Röntgenfluoreszensspektroskopie. 90 Teilnehmer aus dem Fachgebiet besuchten die Veranstaltung. In seinem Vortrag mit dem Titel "Total Reflection X-Ray Fluorescence in the Field of Lithium Ion Batteries – Elemental Detection on Carbonaceous Anodes“ stellte der MEET-Doktorand vor, wie er die Methode der TXRF auf die Erforschung der Metallauflösung von Kathoden und die Abscheidung auf Graphitanoden anwendet – mit Erfolg.

© MEET / Judith Kraft

Kurze Zeit später, Mitte Oktober, hielt Marco Evertz einen Vortrag bei der Konferenz „2nd Ionization Principles in Organic and Inorganic Mass Spectrometry 2017“ und erzielte auch hier den ersten Platz. Die Konferenz in Menorca/Spanien deckt sämtliche Aspekte der organischen und anorganischen Massenspektrometrie ab. Sein Vortrag mit dem Titel "Investigation of Lithium Losses in Lithium Ion Battery Electrodes by Means of Plasma-Bases Techniques“ zielte auf verschiedene Methoden ab, mit dessen Hilfe er den Lithiumverlust in einer Lithium-Ionen-Batterie erforscht hat.

Anfang des Jahres hatte Evertz auf der Konferenz „AABC Europe 2017“ in Mainz ein Poster mit dem Titel "Transition Metal Dissolution Investigation of Various NCM Cathode Materials by Means of Total Reflection X Ray Fluorescence“ präsentiert. Mit diesem zeigte er erfolgreich, wie er die Methode der TXRF auf die Erforschung der Metallauflösung von Kathoden anwendet und wurde auch hier mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Marco Evertz hat Chemie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster studiert und promoviert nun am MEET-Batterieforschungszentrum.