Batterieforscher aus den USA zu Besuch im MEET und im HI MS

Zwei Forscherinnen und Forscher von der Universität von Kalifornien, San Diego (UCSD) und vom US Army Research Lab in Maryland besuchten am Donnerstag (22. Februar 2018) das MEET Batterieforschungszentrum und das Helmholtz-Institut Münster (HI MS, Forschungszentrum Jülich, IEK-12), für Vorträge, Diskussion mit Studierenden und um die Labore des MEET und des HI MS kennenzulernen.

Von links: Dr. Elie Paillard, Dr. Jie li, Prof. Dr. Martin Winter, Prof. Dr. Shirley Meng und Dr. Kang Xu
© MEET/Pia Niehues

Prof. Shirley Meng, vom Sustainable Power and Energy Center, Laboratory for Energy Storage & Conversion (UCSD), sprach zum Thema „Enabling High Energy Long Life Rechargeable Batteries by Advanced Materials Diagnosis and Operation Characterization“. Sie gab den Zuhörern packende Einblicke in neuartige Diagnosemethoden, die entwickelt wurden, um Energiespeicherungsmaterialien (in operando) zu untersuchen und zu verstehen. In der lebhaften Diskussion im Anschluss demonstrierten die anwesenden Wissenschaftler, die sich mit der Erforschung elektrochemischer Speicherlösungen beschäftigen, ein großes Interesse an dem Thema.

Spannend ging es auch im zweiten Vortrag weiter, hier sprach Dr. Kang Xu von der Electrochemistry Branch (US Army Research Lab) über die Geschichte von Deckschichten, die sich an der Grenzfläche von Elektrode und Elektrolyt bilden, wenn das Zellsystem außerhalb der elektrochemischen Stabilität des Elektrolyten arbeiten. Da am HI MS eine Vielzahl von Projekten auf die Entwicklung und Charakterisierung neuer Elektrolytsystem abzielt, war das Interesse der HI MS Studierenden und Kollegen an den Ansichten von Dr. Xu besonders groß.