Was ist ein Tutorium?

Tutorien sind Begleitveranstaltungen zu Vorlesungen und Seminaren, die von Masterstudierenden angeboten werden und sich sowohl an BA- wie auch an MA-Studierende richten. In der Kunstgeschichte vertiefen die TutorInnen den Stoff der Epochenvorlesung und der Einführungsseminare (Propädeutika). Das Tutorium bietet zudem einen Rahmen, in welchem Studierende „unter sich“ diskutieren und vielleicht auch Fragen stellen können, die sie sich in den Lehrveranstaltungen nicht zu stellen getraut haben. Auch im Hinblick auf die Klausurvorbereitung ist der Besuch eines Tutoriums hilfreich.

Infoblatt zur Anrechnung des Tutoriums im Master


Warum Tutor werden?

Als TutorIn vermitteln Sie nicht nur, Sie vertiefen auch Ihr eigenes Wissen über die entsprechenden Themenkomplexe, beweisen Engagement an der Hochschule und können schon einmal ausprobieren, wie es ist, in der Lehre aktiv zu sein. Im Lebenslauf macht sich eine derartige Tätigkeit zudem sehr gut: bei Bewerbungen um Stipendien etwa können Sie mit der Tutorentätigkeit punkten.
Im Rahmen des Moduls 7 haben Sie die Möglichkeit, Ihre Tätigkeit als Tutor für Ihr Masterstudium anrechnen zu lassen (siehe die Modulbeschreibung und das Beiblatt zu Modul 7). Bitte wenden Sie sich bei Interesse spätestens zwei Wochen vor Semesterbeginn an Frau Dr. Bloemacher.

Infoblatt für Tutoriumsleiter*innen