Headergrafik Ahornblättrige Platane
© V. Dartmann
Botanischer Steckbrief

Name:  Ahornblättrige Platane
Wiss. Name: Platanus x hispanica, Münchhausen
Familie:  Platanengewächse (Platanaceae)
Gattung: Platanen (Platanus)


Unser Baum
Stand 2016

Alter: 153 Jahre
Höhe: 28 Meter
Stamm⌀: 195 Zentimeter
Besonderheiten: Naturdenkmal  

Blätter Ahornblättrige Platane
© V. Dartmann

Herkunft des Namens
Das Wort „Platane“ leitet sich aus dem Begriff „platys“ (=breit) ab. Die Pflanzengattung erhielt aufgrund der breiten Blätter und der ausladenden Krone ihren Namen. Die Bezeichnung „Ahornblättrige“ Platane lässt sich durch die Blattform, welche ahornähnlich und handförmig ist, erklären.

Verbreitung
Die Ahornblättrige Platane ist vermutlich eine Mischung aus der orientalischen und westlichen Platane. Das erste Aufkommen ist im Jahre 1650 in Südeuropa vermerkt. Heute ist die Ahornblättrige Platane in der Türkei, Südostasien, Nordamerika und Europa zu finden.

Ahornblättrige Platane
© V. Dartmann

Beschreibung
Die Ahornblättrige Platane ist ein großer, schnellwüchsiger Baum mit starken Hauptästen und hochgewölbter Krone. Selbst über 300 Jahre alte Bäume wachsen noch kräftig und erreichen eine Höhe von 20 bis 30 Meter. Die Krone hat in der Horizontalen einen Durchmesser bis zu 25 Meter. Häufig sind freistehende Bäume im Endwachstum breiter als hoch. Die Äste des unteren Kronenbereichs können mit zunehmendem Alter leicht hängen.

Die Borke der Ahornblättrigen Platane ist hellbraun und später gelblichgrün bis graubraun. Ihre drei- bis fünflappigen Blätter (siehe Blattkunde Seite 3-4) sind zwölf bis 25 Zentimeter groß und bleiben bis in die Herbstmonate grünlich.

Die Ahornblättrige Platane liebt frischen, tiefgründigen Boden. Ein Herzwurzelsystem macht diesen Baum besonders robust. Herzwurzler haben im Gegensatz zu Flachwurzlern und Pfahl- oder Tiefwurzlern ein herzförmiges Wurzelwerk. Somit wachsen starke, senkrecht in den Boden ragende Wurzeln ebenso wie waagerechte und machen den Baum sehr wind- und wetterbeständig. Auch gegenüber Luftverschmutzung ist die Ahornblättrige Platane widerstandsfähig. Aus diesem Grund ist diese Art häufig an vielbefahrenen Straßen als Alleebaum zu finden.

Die nussartigen, kugeligen Früchte trägt die Ahornblättrige Platane bis ins Frühjahr. Erst dann fallen die harten Früchte zu Boden. Die Platane ist nicht giftig, aber ihre Früchte sind zu hart, um hineinzubeißen. Es sind meist zwei, seltener drei Früchte an einem Fruchtstand.

Wussten Sie schon?
Die Ahornblättrige Platane fand früher als Heilmittel Anwendung. Ihre Früchte waren, als Wein getrunken, gegen Schlangenbisse oder Skorpionstiche wirksam, die Borke wurde bei Zahnschmerzen eingesetzt und die Blätter der Ahornblättrigen Platane bei Augenkrankheiten.