Vertrauenspersonen

Solltest du beim Hochschulsport Grenzverletzungen, Diskriminierungen und/oder sexualisierte Gewalt erleben, dann kannst du dich jederzeit per E-Mail an unsere Ansprechpartner*innen wenden. Innerhalb von zwei Werktagen wirst du eine Rückmeldung mit einem Terminvorschlag für ein persönliches Gespräch oder Telefonat von uns erhalten.

Alle Anliegen werden von uns vertraulich behandelt und wir unterliegen einer Schweigepflicht gegenüber Dritten - solange von dir nicht anders gewünscht.

Sexualisierte Gewalt ist vor allen Dingen Gewalt, die mittels sexueller Handlungen, oft ergänzt durch körperliche und emotionale Gewalt ausgeübt wird. Denke daran: Du bist nicht alleine. Du darfst dir Rat und Unterstützung holen!

  • Unsere Grundhaltung

    Wenn du dich bei uns meldest, begegnen wir dir ohne Schuldzuweisungen. Wir schätzen deine Persönlichkeit, deine religiösen oder kulturellen Hintergründe und deine persönlichen Grenzen. Dabei liegt es uns am Herzen, jede Person und jeden Fall individuell zu betrachten und zu betreuen. Dabei möchten wir nach deinem Bedarf unterstützen. Wir unternehmen nichts, ohne vorher dein ausdrückliches Einverständnis einzuholen. Empathie und Wertschätzung werden bei uns großgeschrieben.

  • Wer kann sich an uns wenden?

    Als Vertrauenspersonen stehen wir in erster Linie Personen zur Verfügung, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind, Übergriffe beobachten, sexualisierte Gewalt vermuten oder Rat zum Umgang mit diesem Thema suchen.

    Sollte oben genanntes auf dich zutreffen oder hast du Anliegen zum Thema Rassismus, Mobbing oder Verurteilung einer Person aufgrund ihres Aussehens, ihrer Religion oder sexuellen Orientierung, dann melde dich gerne bei uns.

  • Was passiert im Erstgespräch?

    Nachdem du uns per E-Mail kontaktiert hast, melden wir uns mit einem Vorschlag für einen Gesprächstermin bei dir zurück. Dieser kann, je nach Corona-Ordnung und deinen Wünschen, in Präsenz oder am Telefon stattfinden. Im Erstgespräch halten wir dein Anliegen und deine Wünsche schriftlich fest. Ausschließlich die beratende Vertrauensperson hat Zugriff auf die festgehaltenen Daten, die im Anschluss an den Austausch mit deiner Wahrnehmung noch einmal abgeglichen werden. Danach entscheidest du, wie weiter vorgegangen wird.

  • Was kannst du von uns erwarten?

    Wir sind als Vertrauenspersonen zu den Grundlagen sexualisierter Gewalt, Täter*innenstrategien, Handlungsmöglichkeiten bei Verdacht und im Umgang mit Betroffenen geschult. Gemeinsam haben wir präventive Strukturen für den Hochschulsport aufgebaut. Wir garantieren dir, dass dein Fall dokumentiert wird und vertraulich bleibt.Da wir keine ausgebildeten Trauma-/Sexualtherapeut*innen oder Psycholog*innen sind, sehen wir uns in erster Linie als erste Ansprechpersonen um interne Konflikte zu klären, Ratsuchenden zur Seite zur stehen und, wenn nötig, an externe Instanzen zu vermitteln.

    Einen Ausschluss von Personen vom Sportprogramm oder ähnlich drastische Maßnahmen können wir, vor allem nach dem ersten Gespräch, nicht garantieren, ohne vorher mit involvierten Parteien gesprochen und uns selbst Beratung eingeholt zu haben.

    Solltest du das Bedürfnis haben, nach einem Erstgespräch mit uns aktiv werden zu wollen, sind verschiedene Zusammensetzungen für Folgetermine möglich. Wir sprechen dann auch darüber, inwiefern Anonymität und Handlungsmöglichkeiten zusammenpassen.

    Um Täter*innen und mögliche Strategien aufzudecken, tauschen wir uns als Vertrauenspersonen anonym über Fälle aus. Dabei werden keine Namen oder Details genannt, die auf einen Fall hinweisen könnten.

  • Beratungseinrichtungen in Münster

    Wenn du externe Unterstützung benötigst, kannst du dich auch an folgende Beratungsstellen wenden:

    Zentrale Studienberatung der WWU
    Gleichstellungsbeauftragte der WWU
    Psychotherapie-Ambulanz der WWU

    Beratungsstelle Frauen-Notruf Münster e.V
    Krisenhilfe Münster e.V.
    Nightline Münster e.V.
    Zartbitter Münster e.V.

    Die angebotene Hilfe ist in der Regel kostenfrei und unterliegt selbstverständlich der Schweigepflicht.