Internationale Fachtagung - Gender (Studies) in der Theologie - Warum und wozu?

vom 28.-29. November 2019 in Münster
© V.Suchhart-Kroll

Die Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westflischen Wilhelms-Universität Münster setzt ihre Arbeit unter neuer Leitung, mit neuem Namen und einem veränderten Konzept fort. Als Auftakt laden wir Expert*innen und junge Wissenschaftler*innen im Bereich der theologischen Genderforschung sowie Theolog*innen mit einer kritisch-konstruktiven Außenperspektive ein, mit uns Potentiale und Desiderate theologischer Genderforschung auszuloten und sich auf neue Forschungsfragen auszurichten.

Wir stellen uns die Frage: Warum und zu welchem Zweck sollten gendersensible Perspektiven und Ansätze expliziter Genderforschung in der Theologie berücksichtigt werden? Dabei gehen wir von der These aus, dass Genderforschung die Theologie verändert. Wie genau sie dies schon tut, wo aber noch ungenutzte Potentiale bestehen, möchten wir mit Ihnen erarbeiten:

Welchen Beitrag leisten die Erkenntnisse theologischer und allgemeiner Genderforschung für die verschiedenen theologischen Disziplinen, unser konkretes theologisches Arbeiten, fachliche Diskussionen, marginalisierte Themen, Methodenfragen u.v.m.? In welchen Bereichen liegen die größten Bedarfe nach gendersensibler Forschung und wo ist ein wissenschaftskritischer Blick auf marginalisierte Perspektiven, Ansätze und Methoden nötig?

Flyer zum Download

© DFG
  • Grundlegende Informationen

    Kontakt

    Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Robert-Koch-Straße 40
    48149 Münster
    gender.theologie@uni-muenster.de

    Tagungsort

    Schloss - Senatssaal
    48149 Münster
    Schlossplatz 2

    Zeit

    Beginn: 28.11.2019, 13:30 Uhr
    Ende: 29.11.2019, 14:00 Uhr bzw. 15:30Uhr (für Nachwuchswissenschaftlerinnen*)

    Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

  • Anmeldung

    Die Anmeldung ist geschlossen.

    Es stehen nur noch Restplätze zur Verfügung, die jedoch Teilnehmenden aus dem Ausland vorbehalten sind. Wenden Sie sich dazu bitte an: gender.theologie@uni-muenster.de

  • Überblick zum Ablauf

    Donnerstag 28.11.2019

    13:30—14:00: Ankunft und Stehkaffee

    14:00—14:30: Begrüßung und Eröffnung (Prof. Dr. Judith Könemann und Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins)

    14:15—16:15: Bestandsaufnahme

    Vortrag: Gender Studies in der Kirchengeschichte (Dr. Stefanie Neidhardt und Prof. Dr. Christian Handschuh)

    Panel mit Impulsen:

    • Universale Normen angesichts gesellschaftlicher Pluralität. Die Bedeutung der Genderforschung für Menschenrechte und Theologie (Dr. Irene Klissenbauer)
    • Die Genderdebatte aus der Perspektive einer feministischen Befreiungstheologie (Dr. Julia Lis)
    • Identitäts- und Geschlechterkämpfe im Horizont von Rechtspopulismus und christlichem Fundamentalismus in Europa heute (Dr. Rita Perintfalvi)

    16:15—16.45: Kaffeepause

    16:45—18:15: Einblicke in die Frauenforschung

    Der Beitrag von Gendertheorien zur Lösung des Repräsentationsproblems in der theologischen Ethik (Ass.-Prof. Dr. Katja Winkler)
    Allgemeines Priestertum aller Gläubigen. Die Rolle der Frau in der evangelischen Kirche während des Ersten Weltkriegs (Dr. Andrea Hoffmann)
    Identitäts- und Geschlechtsbilder in Social Media. (Wirklich) eine bunte, diverse Welt? (Michael Swiatkowski)

    18:30—19:30: Einblicke in die Männerforschung

    Männlichkeitsforschung in der biblischen Exegese (Prof. Dr. Hans-Ulrich Weidemann)
    Theologie vor Ort. Der Straßenstrich von St. Pauli als Ausgangspunkt geschlechterbewusster Theologie (Gerrit Spallek)

    Ab 19:30: Ausklang und gemeinsames Essen

    Freitag 29.11.2019

    09:00—10:00: Intersektionalität
    Vortrag: Bodies. Intersektionalität in der Systematischen Theologie als Erweiterung des Gender-Diskurses (Prof. Dr. Gunda Werner)

    10:00—11:00: Poster– Ausstellung und Kaffeepause

    11:00—12:45: Trans-, Inter- und Queer-Perspektiven
    Vortrag: „Our bodies are important to God.” Oder: Wie Transgender Theologie und Zukunft verändert (Prof. Dr. Mathias Wirth)

    Panel mit Impulsen:

    • Der neue Geschlechtseintrag als Herausforderung für das Recht der Katholischen Kirche (Dr. Monica Eggleston)
    • Ungleichzeitigkeiten queerer Theorie und Praxis im Raum von Kirche (Prof. Dr. Andreas Krebs)
    • Anerkennung von Intergeschlechtlichkeit als Ernstfall theologischer Ethik (Katharina Mairinger)
    • Theologische Konsequenzen aus der „Ehe für alle“ (PD Dr. Henning Theißen)

    12:45—13:00: Abschluss

    13:00—14:00: Imbiss

    14:00—15:30: Austausch- und Diskussionsforum für Nachwuchswissenschaftlerinnen*

  • Weiterführende Informationen

    Übernachtungsmäglichkeiten

    In diesen Hotels sind Kontingente für Sie unter dem Stichwort „Gender und Theologie“ eingerichtet:

    • Hotel Überwasserhof (99€ inkl. Frühstück)
    • Hotel International am Theater (ab 78€ inkl. Frühstück)
    • Hotel SeeZeit Gästehaus (49€ exkl. Frühstück)

    Lageplan zum Schloss

    Datenschutzerklärung