|
mburg_01

Gunnar Seemann (Karlsruhe): Computer-Modellierung der kardialen Elektrophysiologie: Vom Ionenkanal bis zum EKG

Thursday, 07.05.2009 14:15 im Raum SR 1
Mathematik und Informatik

Detaillierte elektrophysiologische Modellierungen des menschlichen Herzens können das Verständnis über die physiologischen und pathologischen Zusammenhänge auf eine zur medizinischen Sichtweise komplementären Art und Weise verbessern helfen. Hierzu bedarf es einer möglichst genauen Modellierung der Anatomie, Elektrophysiologie, Erregungsausbreitung und von krankhaften Zuständen. In diesem Vortrag wird beschrieben, wie eine individuelle anatomische Modellierung erreicht wird, wie elektrophysiologische Parameter an Messwerte angepasst werden, um z. B. Heterogenitäten in der Elektrophysiologie zu charakterisieren, wie die Erregungsausbreitung mit samt der Berechnung des virtuellen EKGs erfolgt und an Hand von drei Fällen beschrieben, welchen Nutzen die Modelle für die Herzforschung haben können: Es wird ein Modell von genetischen Defekten erläutert (Long QT Syndrom), die Modellierung von Ischämie vorgestellt und die Effekte von Medikamenten (Amiodaron und Cisaprid) auf die Elektrophysiologie und das EKG beschrieben.



Angelegt am Thursday, 02.04.2009 21:21 von mburg_01
Geändert am Monday, 04.05.2009 19:00 von mburg_01
[Edit | Vorlage]

Oberseminar Angewandte Mathematik
Angewandte Mathematik Münster