Ausnahme und Vielfalt | Exception and Plurality

© khk

1. Jahrestagung des Käte Hamburger Kollegs Münster

Donnerstag, 15. September 2022, bis Samstag, 17. September 2022

agora: am Aasee
Bismarckallee 5
48151 Münster

Anmeldung:

Online über Indico

Organisation:

Käte Hamburger Kolleg "Einheit und Vielfalt im Recht"

Download Flyer

Download Plakat

Konzept:

Die erste Jahrestagung des Käte Hamburger Kollegs „Einheit und Vielfalt im Recht“ setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit das Verhältnis von Einheit und Vielfalt dieselbe oder eine ähnliche Grenzlinie markiert wie das Verhältnis zwischen Regel und Ausnahme. Außerdem interessiert uns, welche Auswirkungen die Figur der Ausnahme auf Formen der Vielfalt bzw. Vereinheitlichung im Recht hatte und hat. Die interdisziplinär und interepochal angelegte Tagung zielt auf eine intensive Auseinandersetzung auf der Grundlage von kontrastiv gewählten Detailstudien.

Programm:

Donnerstag, 15. September 2022

13.00–14.00
Ankommen

14.00–14.30
Ulrike Ludwig & Peter Oestmann (Münster) | Begrüßung und Einführung

Session 1: Plurale Rechtsordnungen
Moderation: Reinhard Zimmermann

14.30–15.20
Ralf Seinecke (Frankfurt am Main) | Ein Pluralistic Turn?

15.20–16.10
Matthias Bähr (Dresden) | Plurale Normen und die Praxis der Differenz in der Frühen Neuzeit: der Fall Irland

16.10–16.40
Kaffeepause

16.40–17.30
Jakub Urbanik (Warschau) | Public Land Leases Turn Inhumane. Imperial Grace and Local Custom(s), or the Status of Local Law under Roman Rule Revisited

17.30–18.30
Reinhard Zimmermann (Hamburg) | Kommentar und Diskussion

19.00
Gemeinsames Abendessen

Freitag, 16. September 2022

Session 2: Rechts- und Gerichtspraxis
Moderation: Franz-Josef Arlinghaus

9.00–9.50
Alain Wijffels (Leuven) | Einheit statt Vielfalt? Die Kriminalpolitik der Strafjustizordnungen von Philipp II. für die Niederlande (1570)

9.50–10.40
Quentin Verreycken (Louvain) | At the Crossroads of Norms and Exceptions: The Regulation of the Power to Pardon in Late Medieval England and France

10.40–11.10
Kaffeepause

11.10–12.00
Yvonne Kleinmann (Halle) | Wissen – Kompetenz – Arbeitsteilung? Zur Praxis christlicher und jüdischer Gerichte in einer frühneuzeitlichen polnischen Stadt

12.00–13.00
Franz-Josef Arlinghaus (Bielefeld) | Kommentar und Diskussion

13.00–14.30
Mittagsessen

Session 3: Gesellschaftliche Diversität und Rechtsvielfalt
Moderation: Mirjam Künkler

14.30–15.20
Baris Cayli Messina (Lincoln) | Criminalisation, Social Harmony, and Legal Plurality in the Ottoman Empire: Opportunities and Limitations in the Governance of Diverse Society

15.20–16.10
Alexander de Castro (UniCesumar, Brazil) | The Codes of Minors as Gateways to an Underground Penal System: the Legal Treatment of Underprivileged Children and Adolescents in Twentieth-century Brazil (1927–1990)

16.10–16.40
Kaffeepause

16.40–17.30
Christoph Lorke (Münster) | Normkonflikte und Rechtspluralismus: Eheschließungen mit Ausländer:innen in Deutschland als verwaltungsrechtliche, privatrechtliche und interkulturelle Herausforderung (1870–1930)

17.30–18.30
Mirjam Künkler (Bordeaux) | Kommentar und Diskussion

19.00
Gemeinsames Abendessen

Samstag, 17. September 2022

Gemeinsame Abschlussdiskussion

10.00–10.45
Reinhard Zimmermann, Franz-Josef Arlinghaus, Mirjam Künkler | Eingangsstatements

10.45–12.00
Debatte im Plenum

12.00–12.15
Verabschiedung