Akkreditierungen und Employability
© Pavel Danilyuk
  • Employability im Akkreditierungsprozess

    In jedem (Re-)Akkreditierungsprozess ist die Beschäftigung mit Employability ein fester Bestandteil und verpflichtend.[1] Im Selbstbericht muss dargelegt werden, wie die Beschäftigungsbefähigung der Studierenden durch das Studium erreicht werden soll. Dies gilt gleichermaßen für Bachelor- wie Masterstudiengänge. Stark forschungsorientierte und auch viele „kleine“ geisteswissenschaftliche Studiengänge stellen deren Verantwortliche häufig vor die Herausforderung, den Aspekt der Employability schlüssig in Selbstberichten darzustellen.

     

    -----

    [1]

    Musterrechtsverordnung gemäß Artikel 4 Absätze 1-4 Studienakkreditierungsstaatsvertrag (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 07.12.2017)Kultusministerkonferenz (2010): Ländergemeinsame Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor und Masterstudiengängen. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.10.2003 i.d.F. vom 04.02.2010, S. 9.

  • Der Career Service unterstützt

    Der Career Service unterstützte die Studiengangsverantwortlichen beim Thema Employability seit 2012 in bisher mehreren Dutzend Akkreditierungen an der WWU: Von Formulierungshilfen für den Selbstbericht über die Auswertung und Interpretation der Studierenden- und Absolventenbefragung bis hin zu Lehrimporten aus unserem eigenen, umfangreichen Seminarprogramm zu beruflicher Orientierung und Soft Skills stehen wir Ihnen beratend zur Seite, damit Sie Ihren Studiengang beschäftigungsbefähigend gestalten können.

    Nutzen Sie das Unterstützungsangebot des Career Service für die (Re-)Akkreditierung Ihres Studiengangs! Nehmen Sie gerne Kontakt auf: jan.knauer@uni-muenster.de, Telefon: 32284.

  • Positive Gutachten als Ergebnis

    Die Gutachten in den Reakkreditierungsverfahren der vergangenen Jahre zeigen, dass die beteiligten Studiengangverantwortlichen von der Kooperation mit dem Career Service im Bereich der Employability profitieren konnten. Mehrmals wurde in Akkreditierungsgutachten bspw. die gelungene Verzahnung fachspezifischer Lehre mit berufsorientierenden Angeboten des zentralen Career Service positiv erwähnt – denn diese Möglichkeit der institutionellen Zusammenarbeit und Beratung durch den zentralen Career Service ist an deutschen Universitäten in Deutschland in dieser Form bisher einzigartig.

  • Erste Anregungen und Ressourcen

    Erste Anregungen und Ressourcen finden Sie in der 2019 vom Team des Career Service verfassten Monographie „Employability als ein Ziel des Universitätsstudiums. Grundlagen, Methoden, Wirkungsanalyse“ und in einer eigens für Programm- und Systemakkreditierungen erstellten Handreichung zum Thema „Beruflichkeit“. Beide Publikationen finden Sie hier.