Neuroscience and Behaviour

© WWU - Stanewsky
© WWU - Sachser

Der Fachbereich Biologie besitzt eine dezidierte Forschungsstärke im Bereich von Neurobiologie und Verhalten. Neurowissenschaften wurden von der WWU Münster als einer von zwei Potenzialbereichen benannt. Neurobiologie und Verhalten sind Bereiche, die unmittelbar voneinander profitieren. Der neu definierte Fokusbereich Neuroscience and Behaviour hat das Ziel, die Funktion neuraler Systeme von deren Entwicklung über biomedizinische Aspekte bis hin zum Tierverhalten umfassend zu verste-hen und untersucht hierzu unterschiedliche Modell- und Nicht-Modellorganismen. Die Integration von molekularen und zellulären Grundlagen neuraler Netzwerke in die Analyse komplexen Verhaltens bietet neue Möglichkeiten, um die Steuerung, Modifikation und evolutive Anpassung von Verhalten im Detail zu erhellen. Jüngste bahnbrechende Entwicklungen ermöglichen es, einzelne Neurone im lebenden Organismus gezielt zu beeinflussen (z.B. durch Opto- oder Thermogenetik) und die Struktur und Funktion neuraler Netzwerke zu entschlüsseln (z.B. durch neue Methoden für das Tracing). Im Bereich der Verhaltensbiologie erlauben neuartige, automatisierte Tracking- und Analyse-Systeme (z.B. Touchscreen-Technologie, Biologger) die detaillierte Untersuchung auch komplexer Verhaltensabläufe. Dies ermöglicht die Beantwortung grundlegender Fragen der modernen Biologie, beispielsweise nach dem Zusammenhang zwischen der Verschaltung der zellulären Bausteine des Nervensystems und komplexen Operationen, nach den molekularen und zellulären Grundlagen von Emotion, Kognition und Verhalten, bis hin zur Entstehung von Individualität und der Verhaltensanpassung an sich verändernde Umwelten. Antworten auf diese Fragen sind nicht nur von hohem Interesse für die Grundlagenforschung, sondern auch für so unterschiedliche Gebiete wie die Biomedizin oder den Tier- und Artenschutz. Neuroscience and Behaviour bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte innerhalb der Biologie und darüber hinaus, wo dieser Fokusbereich bereits jetzt eng mit der Medizin, der Psychologie und der Philosophie vernetzt ist.


Institut für Evolution und Biodiversität: AG Gadau, AG Kurtz
Institut für Neuro- und Verhaltensbiologie: AG Kaiser, AG Klämbt, AG Richter, AG Sachser, AG Stanewsky