Institut für Zoophysiologie

© Zeis

Das Institut für Zoophysiologie besteht aus vier Sektionen, die in Forschung und Lehre miteinander kooperieren. Diese Gruppen setzten ihre Schwerpunkte in den Bereichen der molekularen Physiologie (Prof. Dr. E. Liebau), der Morphogenese tubulärer Organe (Prof. Dr. S. Luschnig), der Elektrophysiologie und molekularen Medizin (Prof. Dr. W. M. Weber) und der Stoffwechselphysiologie (PD Dr. B. Zeis, Vertretungsprofessur). Die bearbeiteten Forschungsfelder erstrecken sich von der Analyse molekularer und zellulärer Prozesse bis zur Physiologie ganzer Tiere bei verschiedenen Studienobjekten wie Nematoden, Insketen, Crustaceen, Amphibien und den molekularen Mechanismen von Krankheiten des Menschen. Das Institut für Zoophysiologie unterhält Süßwasser- und Salzwasseraquarien. Weiterhin wird die Meeresforschungsstation der Universität in Carolinensiel an der Nordsee für Forschung und Lehre genutzt.