Jens Steinwachs

Zentrum für Didaktik der Biologie
Jens Steinwachs

Schlossplatz 34, Raum 223
48143 Münster
T: + 49 - 251 - 83 39405
F: + 49 - 251 - 83 31330
jens.steinwachs@uni-muenster.de

Sprechzeiten

nach Vereinbarung per E-Mail

  • Forschungsschwerpunkte

    • Bearbeitung der Sachantinomie in der biologiedidaktischen Lehrer*innenbildung
    • Videovignettengestützte Professionalisierung der Unterrichtswahrnehmung im Kontext von Evolution
    • Unterrichtswahrnehmung von (angehenden) Lehrpersonen
  • Vita

    Akademische Ausbildung

    -
    Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Bocholt und Wolfhelmschule, Gesamtschule der Stadt Olfen: Referendariat und Zweites Staatsexamen
    -
    Westfälischen Wilhelms-Universität Münster: 2-Fach-Bachelor und Master of Education (GymGes, Biologie, Sozialwissenschaften)

    Beruflicher Werdegang

    seit
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Abgeordneter Lehrer, Zentrum für Didaktik der Biologie
    seit
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Didaktik der Biologie
    -
    Wolfhelmschule, Gesamtschule der Stadt Olfen: Studienrat für die Fächer Biologie und Sozialwissenschaften
  • Publikationen

  • Vorträge

    • Steinwachs, Jens; Gresch, Helge (): „Unterrichtswahrnehmung von (angehenden) Biologielehrpersonen - Wie wird der Umgang mit Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht wahrgenommen?“ 23. Internationale Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie (FDdB) im VBIO, Virtuelle Konferenz, .
    • Steinwachs, Jens; Gresch, Helge (): „Orientierungen von (angehenden) Biologielehrpersonen bei der Wahrnehmung des Umgangs mit Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht“. GDCP Schwerpunkttagung, Naturwissenschaftsdidaktik und Dokumentarische Methode - Anwendungen und notwendige Ausschärfungen der Dokumentarischen Methode für die naturwissenschaftsdidaktische Forschung, Online, .
    • Steinwachs, Jens (): „Orientierungen von (angehenden) Biologielehrpersonen bei der Wahrnehmung des Umgangs mit Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht“. Lehr-Lern-Labore, Lernwerkstätten und Learning-Center, Teilprojekt in der Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU, Digitaler Nachmittag, Online, .
    • Steinwachs, Jens (): „Umgang mit Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht – Implizites Wissen von angehenden Lehrpersonen in der ersten und zweiten Phase der Lehrer*innenbildung bei der Wahrnehmung von Videovignetten“. Kolloquium Biologiedidaktische Forschung, Institut der Biologie und ihre Didaktik an der Universität Trier, .
    • Steinwachs, J.; Gresch, H. (): „Den Umgang mit Schülervorstellungen reflektieren – Professionalisierung der Unterrichtswahrnehmung mithilfe von Videovignetten im Themenfeld Evolution“. Vortrag auf der Internationalen Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (GDCP) und der Fachsektion Didaktik der Biologie (FDdB im VBIO), Wien, Österreich, .
    • Steinwachs, J. & Gresch, H. (): „Bearbeitung der Sachantinomie in fallrekonstruktiven Seminaren – Professionalisierung der Unterrichtswahrnehmung von Lehramtsstudierenden mithilfe von Videovignetten“. Videografie in der Lehrer_innenbildung. Aktuelle Zugänge, Herausforderungen und Potentiale, Centrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung, Hildesheim, .
    • Steinwachs, J. & Gresch, H. (): „Bearbeitung der Sachantinomie in der biologiedidaktischen Lehrer*innenbildung – Heterogene Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht: Wahrnehmung von Lehramtsstudierenden. Postervortrag“. Biologiedidaktische Vorstellungsforschung: zukunftsweisende Praxis, Freie Universität Berlin, Didaktik der Biologie, .
    • Steinwachs, J., Hammann, M. & Gresch, H. (): „Professionelle Unterrichtswahrnehmung von Kriterien konstruktivistischen Evolutionsunterrichts – Eine qualitativ-rekonstruktive Studie.“ Postervortrag auf der Frühjahrsschule der FDdB (Fachsektion Didaktik der Biologie) im VBIO, Köln, .
    • Steinwachs, J., Hammann, M. & Gresch, H. (): „Wie nehmen Lehramtsstudierende der Biologie Kriterien konstruktivistischen Unterrichts im Kontext von Evolution wahr? Konzeption einer explorativen und vignettengestützten Studie“. Postervortrag auf der Frühjahrsschule der FDdB (Fachsektion Didaktik der Biologie) im VBIO, Rostock, .
  • Promotionsvorhaben

    Umgang mit Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht: Praktiken der Unterrichtswahrnehmung von (angehenden) Biologielehrpersonen

     

    Betreuer: Professor Dr. Helge Gresch und Professor Dr. Marcus Hammann

    Wie die Relation von heterogenen Schülervorstellungen und fachlichen Normen im Unterricht bearbeitet werden kann, wird in der Biologiedidaktik kontrovers diskutiert. Aus der Perspektive einer strukturtheoretischen Professionstheorie lässt sich diese Relation als ein strukturelles Spannungsverhältnis, als Sachantinomie, beschreiben. So ist die Lehrkraft im Umgang mit Schülervorstellungen mit Entscheidungssituationen konfrontiert, in denen sie nicht allen normativen Erwartungen gleichermaßen entsprechen kann. Das Erkenntnisinteresse dieser rekonstruktiven Studie bezieht sich auf die Frage, wie (angehende) Biologielehrpersonen über den Umgang mit Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht sprechen und welches implizite Wissen in dieser sozialen Praktik handlungsleitend ist. Zur Datenerhebung wurde eine Videovignette als Diskussionsimpuls für 31 Gruppendiskussionen und 9 Interviews mit insgesamt 115 (angehenden) Biologielehrpersonen eingesetzt. Die Datenauswertung erfolgt mit der Dokumentarischen Methode, da diese auf die Analyse sozialer Praktiken ausgerichtet ist und eine wissenssoziologisch fundierte Unterscheidung zwischen explizitem und implizitem Wissen ermöglicht. Die komparativen Analysen zeigen, dass in allen Fällen über die Relation von Vermittlung und Aneignung sowie von Schülervorstellungen und fachlichen Normen im Modus einer Bewertung gesprochen wird. Die (angehenden) Lehrpersonen bewerten sowohl das Handeln der Lehrperson bei der Vermittlung als auch die Aneignung der Schüler*innen. Die rekonstruierten Typen unterscheiden sich u.a. darin, welche Bedeutung Schülervorstellungen zugeschrieben wird. Schülervorstellungen werden bspw. als Indikatoren von Fachwissenslücken, die es zu füllen gilt, als etwas Falsches, das entfernt werden soll oder als ein koexistierendes Erfahrungswissen konstruiert. Hinsichtlich der Praxis der Lehrer*innenbildung wird das rekonstruierte implizite Wissen der (angehenden) Biologielehrpersonen mit fachdidaktischen und professionstheoretischen Normen in Beziehung gesetzt, um Differenzen herauszuarbeiten, die zur Professionalisierung der Unterrichtswahrnehmung bearbeitet werden sollten.

  • Arbeitsgruppe Dokumentarische Methode (AG DM)

    Die AGDM ist eine offene fachdisziplinübergreifende Arbeitsgruppe, die im Sommer 2015 von Corrie Thiel und Thiemo Bloh gegründet wurde und einen Austausch rund um Themen zur Dokumentarischen Methode sucht und ermöglichen möchte. Wir möchten mit der AG einen Raum schaffen, der die Möglichkeit bietet, all denen, die mit der Dokumentarischen Methode arbeiten (möchten), Fragen zu klären, Projektideen vorzustellen, empirische Interpretationen und theoretische Reflexionen zu diskutieren.

    Die AG DM wurde gegründet, da gerade in der rekonstruktiven Sozialforschung die Arbeit mit anderen elementar ist, die Möglichkeit zu einer solchen Zusammenarbeit aber selten - und wenn, dann eher in Form punktueller Workshops - gegeben ist und an der WWU so spezialisiert bisher nicht vorhanden war.
    Wir möchten daher alle einladen teilzunehmen, die sich mit der Dokumentarischen Methode auseinandersetzen oder darüber nachdenken, mit der Methode zu arbeiten. Die AG DM findet, je nach Bedarf der Arbeitsgruppenteilnehmer, in der Regel an drei Terminen pro Semester statt.
    Die nächsten Treffen der AG DM finden an folgenden Terminen statt:


    • Dienstag, 15. November 2022, 16-19 Uhr
    • Dienstag, 31. Januar 2023, 16-19 Uhr


    Der Raum wird vorher im Learnweb oder auf Anfrage bekanntgegeben. Wer Interesse hat, an der AG DM teilzunehmen, kann sich gerne bei uns melden. Auch für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Erreichbar sind wir unter jens.steinwachs@uni-muenster.de und sarah.zorn@uni-muenster.de.


    Sarah Katharina Zorn und Jens Steinwachs