© Susanne Lüdeling

Prof. Dr. Jutta Röser

Professorin für Kommunikationswissenschaft, Schwerpunkt Mediensoziologie

Institut für Kommunikationswissenschaft
Raum: E 232
Bispinghof 9-14
D-48143 Münster

Tel.: +49 251 83-24266
Fax: +49 251 83-21310

Sprechstunden im WS 2017/18

Prof. Röser hat im WS 2017/18 ein Forschungsfreisemester; Sprechstunden finden an den u.g. Terminen statt. MasterkandidatInnen melden sich bitte (baldmöglichst) per E-Mail zur besseren Planung.

Do., 09.11.2017, 15:00 - 16:00 Uhr; ab 15:30 Uhr: Klausureinsicht
Di., 28.11.2017, 16:30 - 17:30 Uhr
Mi., 20.12.2017, 13:00 - 14:00 Uhr

Termine/Anmeldung bei Christiane Jasper (Raum E 209, Tel.: +49 (0)251 83-24260)

  • Forschungsschwerpunkte

    • Mediensoziologie
    • Rezeptionsforschung und Ethnografie
    • Mediatisierung von Alltag und Gesellschaft
    • Neue Medien in Geschichte und Gegenwart
    • Cultural Media Studies und Gender Studies
    • Populäre Medien
    • Qualitative Methoden
  • Kurzvita

    Geboren 1959 in Köln, aufgewachsen in Wuppertal. 1979-1986 Studium der Publizistik (Kommunikationswissenschaft) sowie Germanistik, Politik und Soziologie an der Universität Münster, dort 1986 Magistra-Abschluss und 1991 Promotion, 1987-1993 Promotionsstipendiatin, Lehrbeauftragte und ab 1991 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Publizistik in Münster. Wechsel an die Universität Hamburg: 1993–1999 wissenschaftliche Assistentin am Institut für Journalistik, 2000 Habilitation mit einer Arbeit über „Fernsehgewalt im gesellschaftlichen Kontext“ und venia legendi für Kommunikationswissenschaft/Journalistik. 1999-2003 Vertretungs- und Gastprofessuren an den Universitäten Hamburg, Bochum, Lüneburg und Zürich; 2003 bis 2012 Professorin für Kommunikationswissenschaft an der Universität Lüneburg und Geschäftsführende Direktorin des IfKM. Seit SoSe 2012 Professorin für Kommunikationswissenschaft an der Universität Münster. 2014 bis 2016 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Kommunikationswissenschaft.
    Von 2010 bis 2016 Mitglied des DFG-Schwerpunktprogramms „Mediatisierte Welten“ und Leiterin von drei Teilprojekten.

  • Mitgliedschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
    • European Communication Research and Education Association (ECREA)
    • ECREA-Section Digital Culture and Communication und Workinggroup Mediatization
    • DGPuK-Fachgruppen Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht sowie Soziologie der Medienkommunikation
  • Forschungsprojekte

    Silversurfer 70plus: Qualitative Fallstudien zur Aneignung des Internets in der Rentenphase.

    Dieses Projekt wurde im Rahmen eines Master-Projektseminars am IfK zusammen mit Studierenden 2014 – 2015 durchgeführt und in der Folgezeit im Rahmen von Masterarbeiten weiter vertieft. Die Ergebnisse werden zurzeit in einem Buch unter Beteiligung aller als Autorinnen und Autoren veröffentlicht.
    Der Band präsentiert qualitative Befunde über Silversurfer im Alter von 70 Jahren und älter, die erst in der Rentenphase mit der Nutzung des Internets begonnen haben. Gezeigt wird, wie die Seniorinnen und Senioren das Internet für sich entdeckt haben, wie sie es aktuell nutzen und erleben. Anschaulich wird insbesondere die Vielfalt innerhalb dieser Gruppe Älterer, die über ganz unterschiedliche Zugänge zum neuen Medium gefunden haben: über ein Ehrenamt, durch Anregungen von weit entfernt lebenden Kindern und Enkeln, aus dem Wunsch heraus, den Anschluss an aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen nicht zu verlieren, und anderes mehr.
    Im Rahmen des Projekts wurden 19 ausführliche qualitative Interviews mit Silversurfern über 70 Jahren in deren Zuhause durchgeführt. Außer den übergreifenden Auswertungen enthält der Band medienethnografische Porträts aller Befragten, um den subjektiven Sichtweisen der Seniorinnen und Senioren Raum zu geben. Die Porträts zeigen, wie eigensinnig und motiviert die Silversurfer das Internet in ihren Alltag integrieren.

    Röser, Jutta (Hg.) (2017): Silversurfer 70plus. Qualitative Fallstudien zur Aneignung des Internets in der Rentenphase. München: kopaed (im Druck, erscheint Dezember 2017).

    Projektlaufzeit: 2014-2017. Förderung: keine. Projektmitwirkende: Vanesa Bartling, Dominique da Silva, Anja Giering, Julian Gooßes, Marina Janning, Jochen Meiring, Teresa Mies, Jan-Bernd Steffens, Achim Winckler.

    Das mediatisierte Zuhause III: Kontrastierende Haushaltsstudien zu Antriebskräften dynamischer Mediatisierung


    Das Ziel des Projekts ist es zu analysieren, wodurch eine besonders dynamische digitale Mediatisierung des Zuhauses angestoßen wird. Zu diesem Zweck wird das Medienhandeln in Haushalten rekonstruiert, in denen überwiegend digitale Medien genutzt werden und in denen klassische Medien nur noch eine geringe Bedeutung haben. Damit knüpft das Projekt an die Vorgängerprojekte „Das mediatisierte Zuhause I“ und „Das mediatisierte Zuhause II“ an. Es erweitert die bisherige Forschung jedoch explizit, indem es mit der Untersuchung von Faktoren hochdynamischer Mediatisierung Fragen beantwortet, die zuvor offen geblieben sind.

    Methodisch ist das Projekt erstens als Sekundäranalyse des umfangreichen vorhandenen Materials aus den Vorgängerprojekten angelegt, um dynamische Entwicklungen prozesshaft zu rekonstruieren. Das Herzstück des neuen Projekts bildet zweitens eine empirische Erhebung mit umfassend mediatisierten und an digitalen Medientechnologien orientierten Paaren auf der Basis qualitativer ethnografischer Haushaltsstudien.  mehr...

    Das Projekt ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramms "Mediatisierte Welten" (Phase 3).

    Terra Digitalis - Eine Forschungsreise (Link zur DFG-Seite zum Wissenschaftsjahr)

    Projektlaufzeit: 2014-2017. Förderung: DFG. Projektmitarbeiterin: Dr. Kathrin F. Müller

    Hinweis: Aktuell werden im Forschungsprojekt Paare mit intensiver Internetorientierung gesucht: Wenn Sie sich angesprochen fühlen, so finden Sie hier weitere Informationen und einen Fragebogen.

    Das mediatisierte Zuhause (II). Eine qualitative Panelstudie zum Wandel häuslicher Kommunikationskulturen.


    Das Projekt zielt auf die Analyse des Wandels häuslicher Kommunikationskulturen durch den Einzug digitaler Medien in die Haushalte: Welche Folgen hat die Integration des Internets in den häuslichen Alltag? Wie verschieben sich die Funktionen der alten Medien und die Medienmenüs der Menschen? Inwieweit verändern die Nutzerinnen und Nutzer die räumliche Platzierung von Medien und wie wirkt sich dies auf die Kommunikation zusammenlebender Paare aus? Wandelt sich im mediatisierten Zuhause das Verhältnis des Haushalts zur Außenwelt? Solche und weitere Fragen verfolgt das Projekt in einer prozessorientierten Perspektive und knüpft damit an ein Vorgängerprojekt an.

    Zur Beantwortung dieser Fragen wird ein festes Sample von Paar-Haushalten, die bereits 2008 und 2011 untersucht wurden, in einer dritten Erhebungswelle 2013/2014 erneut zuhause interviewt. Im Rahmen dieser qualitativen Panelstudie wird die Langzeitbeobachtung der Mediatisierung des Zuhauses und des häuslichen Medienhandelns fortgesetzt. mehr...

    Das Projekt ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramms "Mediatisierte Welten" (Phase 2).

    Terra Digitalis - Eine Forschungsreise (Link zur DFG-Seite zum Wissenschaftsjahr)

    Projektlaufzeit: 2012-2014. Förderung: DFG. Projektmitarbeiterin: Dr. Kathrin F. Müller

    Das mediatisierte Zuhause (I). Wandel häuslicher Kommunikationskulturen.


    Dieses Projekt stellt den ersten Schritt einer prozessorientierten Analyse des mit der Mediatisierung des Zuhauses zusammenhängenden Wandels häuslicher Kommunikationskulturen dar. Ausgangspunkt dieses Untersuchungsabschnittes war der Befund, dass die digitale Mediatisierung des Zuhauses durch das Internet und weitere Medien gegenwärtig eine umfassende Dynamik entfaltet. Dies bewirkt Neuverhandlungen der internen Kommunikation der Haushaltsmitglieder, verschiebt Bedeutungen ‚alter‘ Medien und intensiviert die mediatisierte Verbindung der Haushalte mit externen Sphären.

    Das Projekt ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramms "Mediatisierte Welten" (Phase 1).

    Projektlaufzeit: 2010-2013. Förderung: DFG. Projektmitarbeiterin: Dr. Corinna Peil; seit Juli 2012: Dr. Kathrin F. Müller

    Die Domestizierung des Internets. Rekonstruktion häuslicher Aneignungsprozesse eines neuen Mediums 1997-2007.


    Im Projekt wurden der Einzug und die Integration des neuen Mediums Internet in die häusliche Sphäre rekonstruiert und gezeigt, dass die massenhafte Verbreitung des Internets einen entscheidenden Schub durch die private, häusliche Nutzung bekommen hat. Dazu wurde die Aneignung des Internets im Kontext des Zuhauses und der Paarbeziehung in Form von qualitativen, ethnografisch orientierten Haushaltsstudien analysiert und mit repräsentativen, durch Sekundäranalysen gewonnenen Daten verbunden.

    Projektlaufzeit: 2008-2010. Förderung: DFG. Projektmitarbeiterin: Dr. Corinna Peil

    Spitzenfrauen im Fokus der Medien. Die mediale Repräsentation von weiblichen und männlichen Führungskräften in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.


    Das Projekt setzte sich erstens mit der medialen Repräsentation von Frauen und Männern in Führungspositionen auseinander. Zwei Inhaltsanalysen zeigen, wie oft Spitzenfrauen und -männer in den Medien vorkommen und über welche Eigenschaften und Merkmale sie dort beschrieben werden. Zweitens stand die Auseinandersetzung der NutzerInnen mit den Medien im Zentrum: Junge Frauen und Männer wurden zu ihrer Sicht auf Führungskräfte in den Medien befragt. In einem dritten Schritt beschäftigte sich das Projekt mit der Entstehung medialer Bilder und Texte über Interviews mit JournalistInnen. Auf dieser Basis beantwortet das Projekt die Frage, wie mit und durch Medien geschlechtsgebundene Bilder von Macht und Einfluss hergestellt werden.

    Projektlaufzeit: 2008-2010. Förderung: BMBF / ESF. Projektmitarbeiterin: Dr. Kathrin F. Müller. Verbundpartner: FU Berlin, Prof. Dr. Margreth Lünenborg

  • Ausgewählte Publikationen

    Publikationen

    Complete List

    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike, Niemand Stephan, Peil Corinna Peil, Roth Ulrike. (). Medienethnografische Porträts als Auswertungsinstrument: Techniken der kontextsensiblen Rezeptionsanalyse. In Scheu Andreas (Hrsg.), Auswertung qualitativer Daten in der Kommunikationswissenschaft., S. 193-207, Online first. Wiesbaden: Springer VS. doi: https://doi.org/10.1007/978-3-658-18405-6.
    • Müller Kathrin Friederike, Röser Jutta. (). Convergence in domestic media use? The interplay of old and new media at home. In Sparviero Sergio, Peil Corinna, Balbi Gabriele (Eds.), Media Convergence and Deconvergence, p. 55-74. Basingstoke: Palgrave Macmillan.
    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike. (). Der Domestizierungsansatz. In Mikos Lothar, Wegener Claudia (Hrsg.), Qualitative Medienforschung. Ein Handbuch. 2., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage., S. 156-163. Konstanz/München: UVK.
    • Röser Jutta, Roth Ulrike. (). Mediatisierungs- und Domestizierungsansatz: Geschlecht im mediatisierten Zuhause. In Kortendiek Beate, Riegraf Birgit, Sabisch Katja (Hrsg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung, S. tba. Wiesbaden: VS Verlag. [Im Druck]
    • Röser, Jutta, Müller Kathrin Friederike, Niemand, Stephan, Roth, Ulrike. (). Die Domestizierung des Internets zwischen Dynamik und Beharrung: Häusliches Medienhandeln 2008-2016. In Krotz Friedrich, Despotovic Cathrin, Kruse Merle-Marie (Hrsg.), Mediatisierung als Metaprozess. Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem, S. 139-162. Wiesbaden: Springer VS.
    • Müller Kathrin Friederike, Röser Jutta. (). Wie Paare Second Screen beim Fernsehen nutzen: Eine ethnografische Studie zur Mediatisierung des Zuhauses. In Göttlich Udo, Heinz Luise, Herbers Martin R. (Hrsg.), Ko-Orientierung in der Medienrezeption Praktiken der Second Screen-Nutzung, S. 137-155. Wiesbaden: Springer VS.
    • Röser Jutta. (). Nichtstandardisierte Methoden in der Medienrezeptionsforschung. In Averbeck-Lietz Stefanie, Meyen Michael (Hrsg.), Handbuch nichtstandardisierte Methoden in der Kommunikationswissenschaft, S. 481-497. Wiesbaden: Springer VS.
    • Röser Jutta. (). Rezeption, Aneignung, Domestizierung. In Hepp Andreas, Krotz Friedrich, Lingenberg Swantje, Wimmer Jeffrey (Hrsg.), Handbuch Cultural Studies und Medienanalyse, S. 125-135. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-531-19021-1_14.
    • Röser Jutta, Roth Ulrike. (). Häusliche Aneignungsweisen des Internets: „Revolutioniert Multimedia die Geschlechterbeziehungen?“ revisited. In Drüeke Ricarda, Kirchhoff Susanne, Steinmaurer Thomas, Thiele Martina (Hrsg.), Zwischen Gegebenem und Möglichem. Kritische Perspektiven auf Medien und Kommunikation 1. Aufl. ,, S. 301-314. Bielefeld: transcript.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). The Meaning of Home in the Context of Digitization, Mobilization and Mediatization. In Hepp Andreas, Krotz Friedrich (Eds.), Mediatized Worlds: Culture and Society in a Media Age, p. 233-249. Houndmills: Palgrave.

    Auswahl

    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike, Niemand Stephan, Peil Corinna Peil, Roth Ulrike. (). Medienethnografische Porträts als Auswertungsinstrument: Techniken der kontextsensiblen Rezeptionsanalyse. In Scheu Andreas (Hrsg.), Auswertung qualitativer Daten in der Kommunikationswissenschaft., S. 193-207, Online first. Wiesbaden: Springer VS. doi: https://doi.org/10.1007/978-3-658-18405-6.
    • Müller Kathrin Friederike, Röser Jutta. (). Convergence in domestic media use? The interplay of old and new media at home. In Sparviero Sergio, Peil Corinna, Balbi Gabriele (Eds.), Media Convergence and Deconvergence, p. 55-74. Basingstoke: Palgrave Macmillan.
    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike. (). Der Domestizierungsansatz. In Mikos Lothar, Wegener Claudia (Hrsg.), Qualitative Medienforschung. Ein Handbuch. 2., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage., S. 156-163. Konstanz/München: UVK.
    • Röser Jutta, Roth Ulrike. (). Mediatisierungs- und Domestizierungsansatz: Geschlecht im mediatisierten Zuhause. In Kortendiek Beate, Riegraf Birgit, Sabisch Katja (Hrsg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung, S. tba. Wiesbaden: VS Verlag. [Im Druck]
    • Röser, Jutta, Müller Kathrin Friederike, Niemand, Stephan, Roth, Ulrike. (). Die Domestizierung des Internets zwischen Dynamik und Beharrung: Häusliches Medienhandeln 2008-2016. In Krotz Friedrich, Despotovic Cathrin, Kruse Merle-Marie (Hrsg.), Mediatisierung als Metaprozess. Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem, S. 139-162. Wiesbaden: Springer VS.
    • Müller Kathrin Friederike, Röser Jutta. (). Wie Paare Second Screen beim Fernsehen nutzen: Eine ethnografische Studie zur Mediatisierung des Zuhauses. In Göttlich Udo, Heinz Luise, Herbers Martin R. (Hrsg.), Ko-Orientierung in der Medienrezeption Praktiken der Second Screen-Nutzung, S. 137-155. Wiesbaden: Springer VS.
    • Röser Jutta. (). Nichtstandardisierte Methoden in der Medienrezeptionsforschung. In Averbeck-Lietz Stefanie, Meyen Michael (Hrsg.), Handbuch nichtstandardisierte Methoden in der Kommunikationswissenschaft, S. 481-497. Wiesbaden: Springer VS.
    • Röser Jutta. (). Rezeption, Aneignung, Domestizierung. In Hepp Andreas, Krotz Friedrich, Lingenberg Swantje, Wimmer Jeffrey (Hrsg.), Handbuch Cultural Studies und Medienanalyse, S. 125-135. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-531-19021-1_14.
    • Röser Jutta, Roth Ulrike. (). Häusliche Aneignungsweisen des Internets: „Revolutioniert Multimedia die Geschlechterbeziehungen?“ revisited. In Drüeke Ricarda, Kirchhoff Susanne, Steinmaurer Thomas, Thiele Martina (Hrsg.), Zwischen Gegebenem und Möglichem. Kritische Perspektiven auf Medien und Kommunikation 1. Aufl. ,, S. 301-314. Bielefeld: transcript.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). The Meaning of Home in the Context of Digitization, Mobilization and Mediatization. In Hepp Andreas, Krotz Friedrich (Eds.), Mediatized Worlds: Culture and Society in a Media Age, p. 233-249. Houndmills: Palgrave.
    • Röser Jutta, Peil Corinna. (). Internetnutzung im häuslichen Alltag. Räumliche Arrangements zwischen Fragmentierung und Gemeinschaft. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-658-04730-6.
    • Hepp Andreas, Röser Jutta. (). Beharrung in Mediatisierungsprozessen: Das mediatisierte Zuhause und die mediatisierte Vergemeinschaftung. In Krotz Friedrich, Despotovic Cathrin, Kruse, Merle-Marie (Hrsg.), Die Mediatisierung sozialer Welten. Synergien empirischer Forschung, S. 165-188. Wiesbaden: Springer VS.
    • Röser Jutta. (). Wird das Zusammenleben von Frauen und Männern durch das Internet komplizierter? In Schlichting Inga, Schäfer Mike S. (Hrsg.), 50 Fragen, 50 Antworten, 50 Jahre DGPuK, S. 106-107. Eichstätt/Hamburg.
    • Röser Jutta, Hüsig Ursula. (). Fernsehzeit reloaded: Medienalltag und Zeithandeln zwischen Konstanz und Wandel. Medien&Zeit, 27(2), 35-43.
    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike. (). Merkel als ‚einsame Spitze‘. Eine quantitative Inhaltsanalyse zum Geschlechterverhältnis von Spitzenkräften in den Medien. In Lünenborg Margreth, Röser Jutta (Hrsg.), Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Medienkommunikation, S. 37-63. Bielefeld: transcript.
    • Lünenborg Margreth, Röser Jutta. (). Geschlecht und Macht in den Medien - ein Integratives Forschungsdesign. In Lünenborg Margreth, Röser Jutta (Hrsg.), Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Medienkommunikation, S. 7-35. Bielefeld: transcript.
    • Lünenborg Margreth, Röser Jutta (Hrsg.): (). Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Medienkommunikation. 1. Aufl. Bielefeld: transcript.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). Using the Domestication Approach for the Analysis of Diffusion and Participation Processes of New Media. In Bilandzic Helena, Patriarche Geoffroy, Traudt Paul J. (Eds.), The Social Use of Media. Cultural and Social Scientific Perspectives on Audience Research, p. 221-240. Bristol/Chicago: intellect.
    • Röser Jutta, Peil Corinna. (). Das Zuhause als mediatisierte Welt im Wandel. Fallstudien und Befunde zur Domestizierung des Internets als Mediatisierungsprozess. In Krotz Friedrich, Hepp Andreas (Hrsg.), Mediatisierte Welten: Beschreibungsansätze und Forschungsfelder, S. 137-163. Wiesbaden: VS.
    • Luenenborg Margreth, Roeser Jutta, Maier Tanja, Mueller Kathrin Friederike. (). Gender Analysis of Mediated Politics in Germany. In Krune Tonny, Alvares Claudia, van Bauwel Sofie (Eds.), Gendered Transformations. Theory and Practices on Gender and Media. [ECREA- Book Series], p. 57-75. Bristol/Chicago: intellect.
    • Röser Jutta, Thomas Tanja, Peil Corinna. (). Den Alltag auffällig machen. Impulse für die Medienkommunikationsforschung. In Röser Jutta, Thomas Tanja, Peil Corinna (Hrsg.), Alltag in den Medien – Medien im Alltag, S. 7-21. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Peil Corinna. (). Räumliche Arrangements zwischen Fragmentierung und Gemeinschaft: Internetnutzung im häuslichen Alltag. In Röser, Jutta/Thomas, Tanja/ Peil, Corinna (Hrsg.), Alltag in den Medien – Medien im Alltag, S. 220-241. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Peil Corinna. (). Diffusion und Teilhabe durch Domestizierung. Zugänge zum Internet im Wandel 1997-2007. Medien und Kommunikationswissenschaft, 58(4), 481-502.
    • Röser Jutta, Thomas Tanja, Peil Corinna (Hrsg.): (). Alltag in den Medien - Medien im Alltag. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi: 10.1007/978-3-531-91949-2.
    • Röser, Jutta. (). David Morley: Aneignung, Ethnographie und die Politik des Wohnzimmers. In Hepp Andreas, Krotz Friedrich, Thomas Tanja (Hrsg.), Schlüsselwerke der Cultural Studies, S. 277-289. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike. (). Managerinnen und Ministerinnen ohne Bühne. Die Medienpräsenz von Spitzenfrauen aus Wirtschaft und Politik. FrauenRat, 58(6), 2-5.
    • Röser, Jutta. (). Mehr als Sex and Crime. Zeitschriften nach 1945. Der Journalist, Sonderausgabe November 2009, Weichenstellungen. Entwicklungen von Medien und Journalismus 1945-1954, 2009, 28-31.
    • Lünenborg Margreth, Röser Jutta, Maier Tanja, Müller Kathrin, Grittmann Elke. (). ‚Merkels Dekolleté’ als Mediendiskurs. Eine Bild , Text und Rezeptionsanalyse zur Vergeschlechtlichung einer Kanzlerin. In Lünenborg, Margreth (Hrsg.), Politik auf dem Boulevard? Die Neuordnung der Geschlechter in der Politik der Mediengesellschaft, S. 73-102. Bielefeld: transcript.
    • Röser Jutta. (). Der blinde Fleck der Kritiker: Der Diskurs über Mediengewalt als Paradox des Printjournalismus. In Loosen Wiebke, Pörksen Bernhard, Scholl Armin (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus, S. 447-457. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Wischermann Ulla. (). Medien- und Kommunikationsforschung: Geschlechterkritische Studien zu Medien, Rezeption und Publikum. In Ruth Becker, Beate Kortendiek (Hrsg.), Handbuch der Frauen- und Geschlechterforschung. 2. erw. und akt. Auflage., S. 730-735. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta. (). „Unterschichtenfernsehen“: Beobachtungen zum Zusammenhang von Medienklassifikationen und sozialer Ungleichheit. In Wischermann Ulla, Thomas Tanja (Hrsg.), Medien – Diversität – Ungleichheit. Zur medialen Konstruktion sozialer Differenz, S. 263-279. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Großmann Nina. (). Häuslicher Alltag mit Internet und Fernsehen. Fallstudien zum Medienhandeln junger Paare. In Thomas Tanja (Hrsg.), Medienkultur und soziales Handeln, S. 91-103. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta. (). Medialisierter Beziehungsalltag. Wie im Medienhandeln Gemeinschaft und Rückzug gestaltet werden. In Faulstich Werner (Hrsg.), Beziehungskulturen, S. 130-139. München: Fink.
    • Röser Jutta (Hrsg.): (). MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi: ISBN 978-3-531-15074-1.
    • Röser Jutta. (). Der Domestizierungsansatz und seine Potenziale zur Analyse alltäglichen Medienhandelns. In Röser Jutta (Hrsg.), MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien, S. 15-30. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). Vollendete Veralltäglichung: Die Re-Domestizierung des Fernsehens im dualen Rundfunksystem Deutschlands. In Röser Jutta (Hrsg.), MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien, S. 89-101. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta. (). Wenn das Internet das Zuhause erobert: Dimensionen der Veränderung aus ethnografischer Perspektive. In Röser Jutta (Hrsg.), MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien, S. 157-171. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta, Röser-Wischermann Klaus, Wischermann Ulla. (). Frauen und Geschlechterforschung: Zum Gesellschaftsbezug der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Publizistik Sonderhefte, 2006(5), 354-369.
    • Röser Jutta, Hesse Marlies. (). Mehr Präsenz von Frauen in den Hauptnachrichten deutscher Medien. In Journalistinnenbund (Hrsg.), Präsenz von Frauen in den Nachrichten. Medienbeobachtungen 2005, S. 12-18. Bonn.
    • Röser Jutta. (). Der Pressejournalismus als Konstrukteur männlicher Dominanz. Geschlechterverhältnisse auf den Hauptnachrichtenseiten deutscher Tageszeitungen – eine Zwölf-Wochen-Analyse. In Journalistinnenbund (Hrsg.), Präsenz von Frauen in den Nachrichten. Medienbeobachtungen 2005, S. 27-36. Bonn.
    • Röser Jutta, Hesse Marlies. (). Mehr Präsenz von Frauen in den Hauptnachrichten deutscher Medien. Medienbeobachtungen 2005. ( ). Bonn: Broschur.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). Fernsehen als populäres Alltagsmedium. Das duale Rundfunksystem und seine kulturellen Folgen. In Faulstich Werner (Hrsg.), Die Kultur der 80er Jahre, S. 155-168. München: Wilhelm Fink-Verlag.
    • Röser Jutta. (). Männerzeitschriften – Frauenzeitschriften. Systematisierung eines gemeinsamen Forschungsfeldes. Medien Journal – Zeitschrift für Kommunikationskultur, 29(1), 23-34.
    • Röser Jutta. (). Das Zuhause als Ort der Aneignung digitaler Medien: Domestizierungsprozesse und ihre Folgen. MERZ Wissenschaft, 49(5), 86-96.
    • Röser Jutta. (). „Gewaltdarstellung“. In Weischenberg Siegfried, Kleinsteuber Hans J., Pörksen Bernhard (Hrsg.), Handbuch Journalismus und Medien, S. 82-86. Konstanz: UVK.
    • Röser Jutta. (). "Gewalt". In Hügel Hans-Otto (Hrsg.), Handbuch Populäre Kultur, S. 215-219. Stuttgart: Metzler.
    • Röser Jutta. (). Fragmentierung der Familie durch Medientechnologien? Häusliches Medienhandeln der Generationen und Geschlechter. Medienheft Dossier, 2003(19), 28-38.
    • Röser Jutta. (). "Massenmedien". In Kroll Renate (Hrsg.), Metzler Lexikon Gender Studies, Geschlechter-Forschung, S. 257-258. Stuttgart: Metzler.
    • Röser Jutta. (). Mysterium Gender in der Mediengewaltforschung. Eine Forschungskritik. Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis, 25(61), 33-46.
    • Röser Jutta, Schäfer Gudrun. (). Media Use in Germany Around the Attacks in the United States. In Greenberg Bradley S. (Ed.), Communication and Terrorism, p. 85-97. Cresskill: Hampton Press.
    • Röser Jutta. (). Die gesellschaftliche Dimension der Mediengewalt. Kritische Bilanz der Wirkungsforschung und theoretische Alternativen im Rahmen der Cultural Studies. In Rössler Patrick Hasebrink Uwe, Jäckel Michael (Hrsg.), Theoretische Perspektiven der Rezeptionsforschung, S. 137-161. München: Reinhard Fischer.
    • Röser Jutta, Klaus Elisabeth, Wischermann Ulla (Hrsg.): (). Kommunikationswissenschaft und Gender Studies. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
    • Röser Jutta. (). Mediengewalt und Machtverhältnisse. Genderperspektive als Aufforderung zu gesellschaftsbezogener Rezeptionsforschung. In Klaus Elisabeth, Röser Jutta, Wischermann Ulla (Hrsg.), Kommunikationswissenschaft und Gender Studies, S. 42-72. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta, Wischermann Ulla. (). Kommunikationswissenschaft und Gender Studies: Anmerkungen zu einer offenen Zweierbeziehung. In Klaus Elisabeth, Röser Jutta, Wischermann Ulla (Hrsg.), Kommunikationswissenschaft und Gender Studies, S. 7-19. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
    • Röser Jutta. (). Fernsehgewalt im gesellschaftlichen Kontext. Eine Cultural Studies-Analyse über Medienaneignung in Dominanzverhältnissen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi: 10.1007/978-3-322-89011-5.
    • Röser Jutta. (). Methoden und Befunde der Medienforschung kritisch betrachtet. Probleme und Po­tentiale bei der Analyse weiblicher Fernsehinteressen. In Hall Peter Christian (Hrsg.), Weibsbilder und TeleVisionen. 30. Mainzer Tage der Fernsehkritik des ZDF., S. 119-126. Mainz: ZDF.
    • Röser Jutta. (). Probleme der Mediengewalt-Forschung: Medienaneignung und gesellschaftlicher Kontext. Oder: Wie die Geschlechterperspektive die Gewaltforschung theoretisch inspirieren könnte. Rundfunk und Fernsehen, 45(4), 437-455.
    • Röser Jutta. (). Die Zweiteilung der journalistischen Ethik. Über die Ignoranz der Medienzunft gegenüber der Unterhaltung. Agenda. Zeitschrift für Medien, Bildung, Kultur, 19(24), 23-24.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta. (). Zur Geschlechterstruktur des Fernsehens. In Hömberg Walter, Pürer Heinz (Hrsg.), Medientransformationen. Zehn Jahre dualer Rundfunk in Deutschland, S. 278-302. Konstanz: UVK.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta. (). Fernsehen und Geschlecht. Geschlechtsgebundene Kommunikationsstile in der Medienrezeption und -produktion. In Marci-Boehncke Gudrun, Werner Petra, Wischermann Ulla (Hrsg.), BlickRichtung Frauen. Theorien und Methoden geschlechtsspezifischer Rezeptionsforschung, S. 37-60. Weinheim: Deutscher Studienverlag.
    • Röser Jutta, Kroll Claudia. (). Was Frauen und Männer vor dem Bildschirm erleben: Rezeption von Sexismus und Gewalt im Fernsehen. ( 32). Düsseldorf.
    • Röser Jutta. (). Kommerzialisierung als Chance für Frauen? Geschlechterverhältnisse im deutschen Fernsehen der 90er Jahre. In Erbring Lutz (Hrsg.), Kommunikationsraum Europa, S. 455-462. Konstanz: UVK.
    • Röser Jutta. (). Doppeldeutige Geschlechterkonstruktionen. Oder: Warum mögen Frauen Shows? In Röser Jutta (Hrsg.), Fernsehshows der 90er Jahre. "Alles Männer ... oder was?", S. 119-131. Hamburg, Münster: LIT Verlag.
    • Röser Jutta. (). Frauen-Medien-Forschung 1980-1993: eine Auswertung. In Röser Jutta (Hrsg.), Medien-Forschung. Graue Literatur 1980-1993: eine kommentierte Bibliographie, S. 9-34. Münster: Agenda-Verlag.
    • Röser, Jutta. (). Frauen-Medien-Forschung. Graue Literatur 1980-1993: eine kommentierte Bibliographie. Unter Mitarbeit von Beate Illg und Susanne Keuneke. Münster: Agenda.
    • Röser Jutta. (). "Sie ist allein, weil sie allein sein will ...". Frauenzeitschriften - Zeitschriften für Frauen: Entwicklungen seit 1970. In Gruppe Feministische Öffentlichkeit (Hrsg.), Femina Publika. Frauen, Öffentlichkeit, Feminismus, S. 122-141. Köln: PapyRossa-Verlag.
    • Röser, Jutta. (). Frauenzeitschriften und weiblicher Lebenszusammenhang. Themen, Konzepte und Leitbilder im sozialen Wandel. Opladen: Westdeutscher Verlag.
    • Röser Jutta. (). Frauenzeitschriften als Außenseiterinnen auf dem Medienmarkt. Die Berichterstattung über den Paragraph 218. Frauenforschung, 10(4), 38-49.
    • Röser Jutta. (). Nur Kinder, Küche und Konsum? Frauenzeitschriften im Zeichen von Differenzierungsprozessen. In Fröhlich Romy (Hrsg.), Der andere Blick. Aktuelles zur Massenkommunikation aus weiblicher Sicht, S. 183-206. Bochum: Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer.
    • Röser Jutta. (). EMMA mit COURAGE. Feministische Frauenzeitschriften. Unsere Medien - Unsere Republik, 1991(7), 46-47.
    • Röser Jutta. (). Aus weiblicher Sicht? Frauen und Zeitschriften in den 60er Jahren. Unsere Medien - Unsere Republik, 1990(5), 22-23.
    • Röser Jutta. (). Sensationen, Service, Sündenböcke. Zeitschriften in den 50er Jahren. Unsere Medien - Unsere Republik, 1989(2), 54-57.
    • Röser Jutta. (). Auf der Sonnenseite des Lebens? "Constanze" und "Brigitte". In Becker Bärbel (Hrsg.), Unbekannte Wesen. Frauen in den 60er Jahren., S. 74-78.
    • Röser Jutta. (). Frauenzeitschriften und weiblicher Lebenszusammenhang 1948 ‑ 1959: Neu­ansätze und Verhin­de­rungen im Spiegel der 'Constanze'. In Frauenkunstgruppe des FrauenBildungs- und Kulturverein e.V. (Hrsg.), Wiederkehr der Sehnsucht. Frauenbil­der in den 50er und 80er Jahren. Katalog zur Ausstellung., S. 21-31. Osnabrück: Selbstverlag.
  • Alle Publikationen

    Publikationen

    Bücher

    Bücher (Monographien)
    • Röser Jutta, Peil Corinna. (). Internetnutzung im häuslichen Alltag. Räumliche Arrangements zwischen Fragmentierung und Gemeinschaft. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-658-04730-6.
    • Röser Jutta. (). Fernsehgewalt im gesellschaftlichen Kontext. Eine Cultural Studies-Analyse über Medienaneignung in Dominanzverhältnissen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi: 10.1007/978-3-322-89011-5.
    • Röser, Jutta. (). Frauen-Medien-Forschung. Graue Literatur 1980-1993: eine kommentierte Bibliographie. Unter Mitarbeit von Beate Illg und Susanne Keuneke. Münster: Agenda.
    • Röser, Jutta. (). Frauenzeitschriften und weiblicher Lebenszusammenhang. Themen, Konzepte und Leitbilder im sozialen Wandel. Opladen: Westdeutscher Verlag.
    Bücher (Sammel-, Herausgeberbände)
    • Lünenborg Margreth, Röser Jutta (Hrsg.): (). Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Medienkommunikation. 1. Aufl. Bielefeld: transcript.
    • Röser Jutta, Thomas Tanja, Peil Corinna (Hrsg.): (). Alltag in den Medien - Medien im Alltag. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi: 10.1007/978-3-531-91949-2.
    • Röser Jutta (Hrsg.): (). MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi: ISBN 978-3-531-15074-1.
    • Röser Jutta, Klaus Elisabeth, Wischermann Ulla (Hrsg.): (). Kommunikationswissenschaft und Gender Studies. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

    Aufsätze

    Aufsätze (Zeitschriften)
    • Röser Jutta, Hüsig Ursula. (). Fernsehzeit reloaded: Medienalltag und Zeithandeln zwischen Konstanz und Wandel. Medien&Zeit, 27(2), 35-43.
    • Röser Jutta, Peil Corinna. (). Diffusion und Teilhabe durch Domestizierung. Zugänge zum Internet im Wandel 1997-2007. Medien und Kommunikationswissenschaft, 58(4), 481-502.
    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike. (). Managerinnen und Ministerinnen ohne Bühne. Die Medienpräsenz von Spitzenfrauen aus Wirtschaft und Politik. FrauenRat, 58(6), 2-5.
    • Röser, Jutta. (). Mehr als Sex and Crime. Zeitschriften nach 1945. Der Journalist, Sonderausgabe November 2009, Weichenstellungen. Entwicklungen von Medien und Journalismus 1945-1954, 2009, 28-31.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta, Röser-Wischermann Klaus, Wischermann Ulla. (). Frauen und Geschlechterforschung: Zum Gesellschaftsbezug der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Publizistik Sonderhefte, 2006(5), 354-369.
    • Röser Jutta. (). Männerzeitschriften – Frauenzeitschriften. Systematisierung eines gemeinsamen Forschungsfeldes. Medien Journal – Zeitschrift für Kommunikationskultur, 29(1), 23-34.
    • Röser Jutta. (). Das Zuhause als Ort der Aneignung digitaler Medien: Domestizierungsprozesse und ihre Folgen. MERZ Wissenschaft, 49(5), 86-96.
    • Röser Jutta. (). Fragmentierung der Familie durch Medientechnologien? Häusliches Medienhandeln der Generationen und Geschlechter. Medienheft Dossier, 2003(19), 28-38.
    • Röser Jutta. (). Mysterium Gender in der Mediengewaltforschung. Eine Forschungskritik. Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis, 25(61), 33-46.
    • Röser Jutta. (). Probleme der Mediengewalt-Forschung: Medienaneignung und gesellschaftlicher Kontext. Oder: Wie die Geschlechterperspektive die Gewaltforschung theoretisch inspirieren könnte. Rundfunk und Fernsehen, 45(4), 437-455.
    • Röser Jutta. (). Die Zweiteilung der journalistischen Ethik. Über die Ignoranz der Medienzunft gegenüber der Unterhaltung. Agenda. Zeitschrift für Medien, Bildung, Kultur, 19(24), 23-24.
    • Röser Jutta. (). Frauenzeitschriften als Außenseiterinnen auf dem Medienmarkt. Die Berichterstattung über den Paragraph 218. Frauenforschung, 10(4), 38-49.
    • Röser Jutta. (). EMMA mit COURAGE. Feministische Frauenzeitschriften. Unsere Medien - Unsere Republik, 1991(7), 46-47.
    • Röser Jutta. (). Aus weiblicher Sicht? Frauen und Zeitschriften in den 60er Jahren. Unsere Medien - Unsere Republik, 1990(5), 22-23.
    • Röser Jutta. (). Sensationen, Service, Sündenböcke. Zeitschriften in den 50er Jahren. Unsere Medien - Unsere Republik, 1989(2), 54-57.
    Buchbeiträge (Sammel- Herausgeberbände)
    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike, Niemand Stephan, Peil Corinna Peil, Roth Ulrike. (). Medienethnografische Porträts als Auswertungsinstrument: Techniken der kontextsensiblen Rezeptionsanalyse. In Scheu Andreas (Hrsg.), Auswertung qualitativer Daten in der Kommunikationswissenschaft., S. 193-207, Online first. Wiesbaden: Springer VS. doi: https://doi.org/10.1007/978-3-658-18405-6.
    • Müller Kathrin Friederike, Röser Jutta. (). Convergence in domestic media use? The interplay of old and new media at home. In Sparviero Sergio, Peil Corinna, Balbi Gabriele (Eds.), Media Convergence and Deconvergence, p. 55-74. Basingstoke: Palgrave Macmillan.
    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike. (). Der Domestizierungsansatz. In Mikos Lothar, Wegener Claudia (Hrsg.), Qualitative Medienforschung. Ein Handbuch. 2., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage., S. 156-163. Konstanz/München: UVK.
    • Röser Jutta, Roth Ulrike. (). Mediatisierungs- und Domestizierungsansatz: Geschlecht im mediatisierten Zuhause. In Kortendiek Beate, Riegraf Birgit, Sabisch Katja (Hrsg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung, S. tba. Wiesbaden: VS Verlag. [Im Druck]
    • Röser, Jutta, Müller Kathrin Friederike, Niemand, Stephan, Roth, Ulrike. (). Die Domestizierung des Internets zwischen Dynamik und Beharrung: Häusliches Medienhandeln 2008-2016. In Krotz Friedrich, Despotovic Cathrin, Kruse Merle-Marie (Hrsg.), Mediatisierung als Metaprozess. Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem, S. 139-162. Wiesbaden: Springer VS.
    • Müller Kathrin Friederike, Röser Jutta. (). Wie Paare Second Screen beim Fernsehen nutzen: Eine ethnografische Studie zur Mediatisierung des Zuhauses. In Göttlich Udo, Heinz Luise, Herbers Martin R. (Hrsg.), Ko-Orientierung in der Medienrezeption Praktiken der Second Screen-Nutzung, S. 137-155. Wiesbaden: Springer VS.
    • Röser Jutta. (). Nichtstandardisierte Methoden in der Medienrezeptionsforschung. In Averbeck-Lietz Stefanie, Meyen Michael (Hrsg.), Handbuch nichtstandardisierte Methoden in der Kommunikationswissenschaft, S. 481-497. Wiesbaden: Springer VS.
    • Röser Jutta. (). Rezeption, Aneignung, Domestizierung. In Hepp Andreas, Krotz Friedrich, Lingenberg Swantje, Wimmer Jeffrey (Hrsg.), Handbuch Cultural Studies und Medienanalyse, S. 125-135. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-531-19021-1_14.
    • Röser Jutta, Roth Ulrike. (). Häusliche Aneignungsweisen des Internets: „Revolutioniert Multimedia die Geschlechterbeziehungen?“ revisited. In Drüeke Ricarda, Kirchhoff Susanne, Steinmaurer Thomas, Thiele Martina (Hrsg.), Zwischen Gegebenem und Möglichem. Kritische Perspektiven auf Medien und Kommunikation 1. Aufl. ,, S. 301-314. Bielefeld: transcript.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). The Meaning of Home in the Context of Digitization, Mobilization and Mediatization. In Hepp Andreas, Krotz Friedrich (Eds.), Mediatized Worlds: Culture and Society in a Media Age, p. 233-249. Houndmills: Palgrave.
    • Hepp Andreas, Röser Jutta. (). Beharrung in Mediatisierungsprozessen: Das mediatisierte Zuhause und die mediatisierte Vergemeinschaftung. In Krotz Friedrich, Despotovic Cathrin, Kruse, Merle-Marie (Hrsg.), Die Mediatisierung sozialer Welten. Synergien empirischer Forschung, S. 165-188. Wiesbaden: Springer VS.
    • Röser Jutta. (). Wird das Zusammenleben von Frauen und Männern durch das Internet komplizierter? In Schlichting Inga, Schäfer Mike S. (Hrsg.), 50 Fragen, 50 Antworten, 50 Jahre DGPuK, S. 106-107. Eichstätt/Hamburg.
    • Röser Jutta, Müller Kathrin Friederike. (). Merkel als ‚einsame Spitze‘. Eine quantitative Inhaltsanalyse zum Geschlechterverhältnis von Spitzenkräften in den Medien. In Lünenborg Margreth, Röser Jutta (Hrsg.), Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Medienkommunikation, S. 37-63. Bielefeld: transcript.
    • Lünenborg Margreth, Röser Jutta. (). Geschlecht und Macht in den Medien - ein Integratives Forschungsdesign. In Lünenborg Margreth, Röser Jutta (Hrsg.), Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Medienkommunikation, S. 7-35. Bielefeld: transcript.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). Using the Domestication Approach for the Analysis of Diffusion and Participation Processes of New Media. In Bilandzic Helena, Patriarche Geoffroy, Traudt Paul J. (Eds.), The Social Use of Media. Cultural and Social Scientific Perspectives on Audience Research, p. 221-240. Bristol/Chicago: intellect.
    • Röser Jutta, Peil Corinna. (). Das Zuhause als mediatisierte Welt im Wandel. Fallstudien und Befunde zur Domestizierung des Internets als Mediatisierungsprozess. In Krotz Friedrich, Hepp Andreas (Hrsg.), Mediatisierte Welten: Beschreibungsansätze und Forschungsfelder, S. 137-163. Wiesbaden: VS.
    • Luenenborg Margreth, Roeser Jutta, Maier Tanja, Mueller Kathrin Friederike. (). Gender Analysis of Mediated Politics in Germany. In Krune Tonny, Alvares Claudia, van Bauwel Sofie (Eds.), Gendered Transformations. Theory and Practices on Gender and Media. [ECREA- Book Series], p. 57-75. Bristol/Chicago: intellect.
    • Röser Jutta, Thomas Tanja, Peil Corinna. (). Den Alltag auffällig machen. Impulse für die Medienkommunikationsforschung. In Röser Jutta, Thomas Tanja, Peil Corinna (Hrsg.), Alltag in den Medien – Medien im Alltag, S. 7-21. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Peil Corinna. (). Räumliche Arrangements zwischen Fragmentierung und Gemeinschaft: Internetnutzung im häuslichen Alltag. In Röser, Jutta/Thomas, Tanja/ Peil, Corinna (Hrsg.), Alltag in den Medien – Medien im Alltag, S. 220-241. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser, Jutta. (). David Morley: Aneignung, Ethnographie und die Politik des Wohnzimmers. In Hepp Andreas, Krotz Friedrich, Thomas Tanja (Hrsg.), Schlüsselwerke der Cultural Studies, S. 277-289. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Lünenborg Margreth, Röser Jutta, Maier Tanja, Müller Kathrin, Grittmann Elke. (). ‚Merkels Dekolleté’ als Mediendiskurs. Eine Bild , Text und Rezeptionsanalyse zur Vergeschlechtlichung einer Kanzlerin. In Lünenborg, Margreth (Hrsg.), Politik auf dem Boulevard? Die Neuordnung der Geschlechter in der Politik der Mediengesellschaft, S. 73-102. Bielefeld: transcript.
    • Röser Jutta. (). Der blinde Fleck der Kritiker: Der Diskurs über Mediengewalt als Paradox des Printjournalismus. In Loosen Wiebke, Pörksen Bernhard, Scholl Armin (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus, S. 447-457. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Wischermann Ulla. (). Medien- und Kommunikationsforschung: Geschlechterkritische Studien zu Medien, Rezeption und Publikum. In Ruth Becker, Beate Kortendiek (Hrsg.), Handbuch der Frauen- und Geschlechterforschung. 2. erw. und akt. Auflage., S. 730-735. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta. (). „Unterschichtenfernsehen“: Beobachtungen zum Zusammenhang von Medienklassifikationen und sozialer Ungleichheit. In Wischermann Ulla, Thomas Tanja (Hrsg.), Medien – Diversität – Ungleichheit. Zur medialen Konstruktion sozialer Differenz, S. 263-279. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Großmann Nina. (). Häuslicher Alltag mit Internet und Fernsehen. Fallstudien zum Medienhandeln junger Paare. In Thomas Tanja (Hrsg.), Medienkultur und soziales Handeln, S. 91-103. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta. (). Medialisierter Beziehungsalltag. Wie im Medienhandeln Gemeinschaft und Rückzug gestaltet werden. In Faulstich Werner (Hrsg.), Beziehungskulturen, S. 130-139. München: Fink.
    • Röser Jutta. (). Der Domestizierungsansatz und seine Potenziale zur Analyse alltäglichen Medienhandelns. In Röser Jutta (Hrsg.), MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien, S. 15-30. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). Vollendete Veralltäglichung: Die Re-Domestizierung des Fernsehens im dualen Rundfunksystem Deutschlands. In Röser Jutta (Hrsg.), MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien, S. 89-101. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta. (). Wenn das Internet das Zuhause erobert: Dimensionen der Veränderung aus ethnografischer Perspektive. In Röser Jutta (Hrsg.), MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien, S. 157-171. Wiesbaden: VS Verlag.
    • Röser Jutta, Hesse Marlies. (). Mehr Präsenz von Frauen in den Hauptnachrichten deutscher Medien. In Journalistinnenbund (Hrsg.), Präsenz von Frauen in den Nachrichten. Medienbeobachtungen 2005, S. 12-18. Bonn.
    • Röser Jutta. (). Der Pressejournalismus als Konstrukteur männlicher Dominanz. Geschlechterverhältnisse auf den Hauptnachrichtenseiten deutscher Tageszeitungen – eine Zwölf-Wochen-Analyse. In Journalistinnenbund (Hrsg.), Präsenz von Frauen in den Nachrichten. Medienbeobachtungen 2005, S. 27-36. Bonn.
    • Peil Corinna, Röser Jutta. (). Fernsehen als populäres Alltagsmedium. Das duale Rundfunksystem und seine kulturellen Folgen. In Faulstich Werner (Hrsg.), Die Kultur der 80er Jahre, S. 155-168. München: Wilhelm Fink-Verlag.
    • Röser Jutta. (). „Gewaltdarstellung“. In Weischenberg Siegfried, Kleinsteuber Hans J., Pörksen Bernhard (Hrsg.), Handbuch Journalismus und Medien, S. 82-86. Konstanz: UVK.
    • Röser Jutta. (). "Gewalt". In Hügel Hans-Otto (Hrsg.), Handbuch Populäre Kultur, S. 215-219. Stuttgart: Metzler.
    • Röser Jutta. (). "Massenmedien". In Kroll Renate (Hrsg.), Metzler Lexikon Gender Studies, Geschlechter-Forschung, S. 257-258. Stuttgart: Metzler.
    • Röser Jutta, Schäfer Gudrun. (). Media Use in Germany Around the Attacks in the United States. In Greenberg Bradley S. (Ed.), Communication and Terrorism, p. 85-97. Cresskill: Hampton Press.
    • Röser Jutta. (). Die gesellschaftliche Dimension der Mediengewalt. Kritische Bilanz der Wirkungsforschung und theoretische Alternativen im Rahmen der Cultural Studies. In Rössler Patrick Hasebrink Uwe, Jäckel Michael (Hrsg.), Theoretische Perspektiven der Rezeptionsforschung, S. 137-161. München: Reinhard Fischer.
    • Röser Jutta. (). Mediengewalt und Machtverhältnisse. Genderperspektive als Aufforderung zu gesellschaftsbezogener Rezeptionsforschung. In Klaus Elisabeth, Röser Jutta, Wischermann Ulla (Hrsg.), Kommunikationswissenschaft und Gender Studies, S. 42-72. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta, Wischermann Ulla. (). Kommunikationswissenschaft und Gender Studies: Anmerkungen zu einer offenen Zweierbeziehung. In Klaus Elisabeth, Röser Jutta, Wischermann Ulla (Hrsg.), Kommunikationswissenschaft und Gender Studies, S. 7-19. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
    • Röser Jutta. (). Methoden und Befunde der Medienforschung kritisch betrachtet. Probleme und Po­tentiale bei der Analyse weiblicher Fernsehinteressen. In Hall Peter Christian (Hrsg.), Weibsbilder und TeleVisionen. 30. Mainzer Tage der Fernsehkritik des ZDF., S. 119-126. Mainz: ZDF.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta. (). Zur Geschlechterstruktur des Fernsehens. In Hömberg Walter, Pürer Heinz (Hrsg.), Medientransformationen. Zehn Jahre dualer Rundfunk in Deutschland, S. 278-302. Konstanz: UVK.
    • Klaus Elisabeth, Röser Jutta. (). Fernsehen und Geschlecht. Geschlechtsgebundene Kommunikationsstile in der Medienrezeption und -produktion. In Marci-Boehncke Gudrun, Werner Petra, Wischermann Ulla (Hrsg.), BlickRichtung Frauen. Theorien und Methoden geschlechtsspezifischer Rezeptionsforschung, S. 37-60. Weinheim: Deutscher Studienverlag.
    • Röser Jutta. (). Kommerzialisierung als Chance für Frauen? Geschlechterverhältnisse im deutschen Fernsehen der 90er Jahre. In Erbring Lutz (Hrsg.), Kommunikationsraum Europa, S. 455-462. Konstanz: UVK.
    • Röser Jutta. (). Doppeldeutige Geschlechterkonstruktionen. Oder: Warum mögen Frauen Shows? In Röser Jutta (Hrsg.), Fernsehshows der 90er Jahre. "Alles Männer ... oder was?", S. 119-131. Hamburg, Münster: LIT Verlag.
    • Röser Jutta. (). Frauen-Medien-Forschung 1980-1993: eine Auswertung. In Röser Jutta (Hrsg.), Medien-Forschung. Graue Literatur 1980-1993: eine kommentierte Bibliographie, S. 9-34. Münster: Agenda-Verlag.
    • Röser Jutta. (). "Sie ist allein, weil sie allein sein will ...". Frauenzeitschriften - Zeitschriften für Frauen: Entwicklungen seit 1970. In Gruppe Feministische Öffentlichkeit (Hrsg.), Femina Publika. Frauen, Öffentlichkeit, Feminismus, S. 122-141. Köln: PapyRossa-Verlag.
    • Röser Jutta. (). Nur Kinder, Küche und Konsum? Frauenzeitschriften im Zeichen von Differenzierungsprozessen. In Fröhlich Romy (Hrsg.), Der andere Blick. Aktuelles zur Massenkommunikation aus weiblicher Sicht, S. 183-206. Bochum: Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer.
    • Röser Jutta. (). Auf der Sonnenseite des Lebens? "Constanze" und "Brigitte". In Becker Bärbel (Hrsg.), Unbekannte Wesen. Frauen in den 60er Jahren., S. 74-78.
    • Röser Jutta. (). Frauenzeitschriften und weiblicher Lebenszusammenhang 1948 ‑ 1959: Neu­ansätze und Verhin­de­rungen im Spiegel der 'Constanze'. In Frauenkunstgruppe des FrauenBildungs- und Kulturverein e.V. (Hrsg.), Wiederkehr der Sehnsucht. Frauenbil­der in den 50er und 80er Jahren. Katalog zur Ausstellung., S. 21-31. Osnabrück: Selbstverlag.

    Berichte (Arbeits-, Forschungs-, Jahresberichte)

    • Röser Jutta, Hesse Marlies. (). Mehr Präsenz von Frauen in den Hauptnachrichten deutscher Medien. Medienbeobachtungen 2005. ( ). Bonn: Broschur.
    • Röser Jutta, Kroll Claudia. (). Was Frauen und Männer vor dem Bildschirm erleben: Rezeption von Sexismus und Gewalt im Fernsehen. ( 32). Düsseldorf.