Erfolgsgeschichten der ProTalent-Stipendiat*innen

Neben sehr guten Studienleistungen verfügen die ProTalent-Stipendiat*innen über bemerkenswerte Talente und engagieren sich gesellschaftlich. Sie haben besondere Lebensumstände, meistern Herausforderungen und können bereits auf persönliche Erfolgsgeschichten zurückblicken. Lernen Sie hier einige geförderten Studierende kennen.

  • © Privat

    Franziska Schwenniger | Biologie und Deutsch (Zweifach-Bachelor)

    Ich bin Franziska Schwenniger und bereits im dritten Jahr eine dankbare Stipendiatin von ProTalent. Ich studiere aktuell im Zwei-Fach-Bachelor Deutsch und Biologie im 6. Semester. Mein Interessensgebiet liegt dabei besonders in der Sprachwissenschaft. Sprachen haben mich schon zu Schulzeiten fasziniert und unter einer wissenschaftlichen Perspektive habe ich dann bereits zu Beginn des Studiums die Linguistik für mich entdeckt. Am Germanistischen Institut bringe ich mich dort seit einem Jahr als Tutorin ein, wobei ich gerne meine Begeisterung an interessierte Studierende weitergebe. Auch als studentische Hilfskraft in der Interaktionalen Linguistik kann ich dem Interesse nachgehen, Sprache und menschliches Handeln im Zusammenhang zu untersuchen und mich in diesem Bereich weiterentwickeln. Sprachen sind meine Leidenschaft, weshalb ich im kommenden Semester neben dem Lehramt-Master (Deutsch/Biologie) einen sprachwissenschaftlichen Master machen und das Zertifikatsstudium „Deutsch als Zweit-/Fremdsprache“ absolvieren möchte. Mein Ziel ist es, eine akademische Laufbahn in der Linguistik einzuschlagen, um forschen und lehren zu dürfen, wobei ich den regen Austausch mit Studierenden und Lehrenden besonders begeisternd finde. Aber auch in meiner Freizeit macht mir der Umgang mit Menschen unglaublich viel Freude: Dank der finanziellen Entlastung durch das Stipendium kann ich mich völlig meinem Engagement bei der Bundesvereinigung „Lebenshilfe“ widmen. Dort bin ich seit mehreren Jahren tätig, indem ich in einer 1:1-Betreuung Kinder und junge Erwachsene mit einer geistigen und/oder körperlichen Beeinträchtigung betreue und das Ferienprogramm unterstütze. Diese Betreuung ist eine Herzensangelegenheit, auf die ich durch ein damaliges Schulpraktikum gekommen bin. Ich bin glücklich zu sehen, wie die Kinder und Erwachsenen sich entwickeln und an ihren Aufgaben wachsen. Im Rahmen des Familienunterstützenden Dienstes unternehme ich dabei z. B. Spielplatzbesuche und Stadtbummel mit den Kindern und Erwachsenen oder bringe sie zu Bett – je nach individuellem Bedarf. Dankbar dafür, diese wichtige Aufgabe ausführen zu können, freue ich mich immer, neue Kinder und Erwachsene kennenzulernen, aber auch eine langfristige Beziehung zu einzelnen aufzubauen. Weiteres Engagement übernehme ich seit Studienbeginn in meinen Fächern Deutsch und Biologie und im Bereich Deutsch als Zweit-/Fremdsprache, indem ich als Unterstützungslehrerin für mehrere SchülerInnen fungiere. Ich freue mich dabei besonders über die Diversität der SchülerInnen, die für mich sehr gewinnbringend ist. Auch der kulturelle Austausch, der im Bereich Deutsch als Fremdsprache entsteht, in dem ich SchülerInnen aus anderen Ländern betreue, ist für mich eine lehrreiche Erfahrung. Die Unterstützung durch ProTalent ist dabei für mich in allen Tätigkeiten eine tragende Kraft und eine Gemeinschaft, die für mich und für mein Studium unglaublich wichtig ist. Ohne diese Unterstützung könnte ich mir nicht so viel Zeit für mein Engagement an der Universität, in der „Lebenshilfe“ und als Unterstützungslehrerin nehmen. Nur durch die finanzielle und ideelle Förderung seitens ProTalent kann ich wiederum andere Kinder und Erwachsene meinerseits auf eine andere Art unterstützen. Ich bin sehr stolz auf die Möglichkeiten, die sich dadurch für mich ergeben. Ich freue mich, dass ich zum dritten Mal ProTalent-Stipendiatin werden konnte! Vielen, vielen Dank!

  • © Privat

    Deike Terhorst |  Geschichte (Master)

    Mein Name ist Deike Terhorst, ich bin 25 Jahre alt und komme aus Herbrum, einem Ortsteil der Stadt Papenburg im nördlichen Emsland. Ich studiere aktuell im vierten Mastersemester Geschichte. Meinen Bachelor habe ich im Sommer 2020 in den Fächern Geschichte und Klassische und Christliche Archäologie abgelegt, ebenfalls an der Universität Münster, mit einer Arbeit über die Fehnkolonie als frühneuzeitlichen Stadttypus.

    Als Tochter einer Heilerziehungspflegerin und eines Fernfahrers gelte ich als klassisches „Arbeiterkind“. Da mich meine Eltern im Studium finanziell nicht unterstützen können, arbeite ich bereits seit Studienbeginn in unterschiedlichen Nebenjobs. Den Beginn bildete 2017 meine Anstellung im Institut für vergleichende Städtegeschichte (IStG). In den Jahren 2018 und 2019 habe ich Zwischenstopps im universitätseigenen Archäologischen Museum und der Forschungsstelle Asia Minor eingelegt, bevor mich mein Weg Ende 2019 ins WDR-Studio Münster führte, wo ich zwei Jahre lang hauptsächlich im Online-Producing tätig war. Im Moment verdiene ich mein Geld weiterhin im IStG und in der Custom Content-Redaktion der Deutschen Presse-Agentur, in der ich seit Oktober 2021 angestellt bin. Meinen akademischen Horizont habe ich im Bachelorstudium durch mehrwöchige Studienreisen nach Makedonien und Israel erweitern dürfen, die durch das PROMOS-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) gefördert wurden. Diese Erfahrungen wurden im Master durch ein Auslandssemester an der Háskólinn á Akureyi in Island ergänzt, ebenfalls gefördert durch den DAAD in Form des sogenannten Erasmus-Stipendiums.

    Zum Thema Ehrenamt: Dieses hat seit meiner Jugend stets einen großen Teil meines Lebens ausgemacht. So war ich unter anderem im Herbrumer Ortsverbund der Katholischen Landjugendbewegung, in der Evangelischen Jugend Emsland-Bentheim und beim Internet-TV-Format „JUZ-TV“ aus Papenburg aktiv. Nach dem Abitur kam dann ein vom Bund geförderter Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD) hinzu, den ich im albanischen Delvinё in einer katholischen Missionsstation mit integriertem Mädcheninternat absolviert habe. Und auch im Studium setzt sich dieses Engagement fort: Seit nunmehr zwei Jahren unterstütze ich eine benachbarte Seniorin in ihrem Alltag, indem ich ihren Hund ausführe. Außerdem bin ich seit dem Sommersemester 2017 beim Campusradio „Radio Q“ und seit dem Wintersemester 2021/2022 beim Online-Magazin „Seitenwaelzer“ aktiv. Das nimmt viel Zeit und Energie in Anspruch, bringt mich aber beruflich weiter, da ich nach meinem Studium gerne als Journalistin tätig werden würde. Das ProTalent-Stipendium gibt mir ein Gefühl der Bestätigung und Wertschätzung meines Engagements und auch meiner Leistungen im Studium. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich nun angesichts meiner anstehenden Masterarbeit im Job etwas kürzertreten kann und trotzdem finanziell abgesichert bin. Für diese Chance möchte ich mich bei allen Spender*innen des Alumni-Clubs WWU Münster herzlich bedanken!

  • © WWU/privat

    Vitus Kirchner |  Rechtswissenschaft (Staatsexamen)

    Mein Name ist Vitus Kirchner und ich studiere im vierten Semester Jura an der WWU Münster. Für mich ist es eine besondere Motivation, später für das Recht anderer eintreten zu können. Mein Ziel ist es, Rechtsanwalt zu werden. Ich bin vielseitig ehrenamtlich tätig. Seit einigen Jahren unterstütze ich die Aktivitäten der Aktion-Kunst-Stiftung, die Künstler mit Handicap fördert. Seit 2015 begleite ich außerdem geflüchtete Menschen und helfe ihnen z. B. beim Erlernen der Sprache. Zudem bin ich seit 2020 Gründungsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des jungen Vereins ‚Human.Hope e. V.‘ Dieser Verein verfolgt das Ziel, hilfsbedürftigen Waisenkindern in Gambia eine Zukunftsperspektive zu bieten und Genitalverstümmelungen zu verhindern. Hierfür organisiere ich z. B. Crowdfunding-Projekte und die konkrete Hilfe vor Ort. Mithilfe des Stipendiums von ProTalent kann ich sowohl mein Engagement vertiefen, als mich auch fokussiert dem Studium widmen. Die Förderung gibt gerade in der Zeit der Pandemie eine gute Sicherheit. Danke!

     

  • © WWU/privat

    Liam Pflughaupt | Physik (Bachelor)

    Mein Name ist Liam Pflughaupt, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Lübeck in Schleswig-Holstein. Seit dem Wintersemester 2019/20 wohne ich mit meiner Freundin in Münster und studiere im Ein-Fach-Bachelor Physik an der WWU. Seit dem Wintersemester 2020/21 bin ich auch für Mathematik eingeschrieben und befinde mich jeweils im vierten Fachsemester. Mein Traum ist es, in diesen Fächern eine akademische Laufbahn einschlagen zu können. Ich würde mir wünschen, zukünftig forschen, womöglich sogar lehren und meine Begeisterung in diesen Feldern an Interessierte weitertragen zu dürfen. Besonders reizvoll und bereichernd an der Arbeit an einer Universität finde ich den regen Austausch mit Studierenden und Lehrenden. Gerade dieser fehlt leider im derzeitigen digitalen Studium, daher freue ich mich, sobald er wieder möglich ist. Das ProTalent-Stipendium schenkt mir die finanzielle Sicherheit, mich voll und ganz auf mein Studium konzentrieren und in meiner Studienzeit so umfassend wie möglich bilden zu können. Dafür bedanke ich mich herzlich.

  • © privat

    Joanna Schmidt | BWL (Master)

    Ich bin Joanna Schmidt und studiere im Master Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing und Entrepreneurship. Meine Ansicht, dass Bildung einen zentralen Chancenträger im gesellschaftlichen Zusammenleben darstellt, der für alle Menschen zugänglich sein sollte, motiviert mich dazu, mein Engagement im Bildungsbereich stetig auszubauen. Seit mittlerweile fast fünf Jahren arbeite ich ehrenamtlich in humanitären Organisationen. Zunächst war ich in einem studentischen Verein für die Planung und Umsetzung eines Bildungsprojektes zur Unterstützung benachteiligter Kinder in Indien verantwortlich. Besonders die Zeit vor Ort in Südindien hat mir gezeigt, dass ich durch meinen Einsatz dazu beitragen kann, die Lebensbedingungen und Perspektiven von bedürftigen Menschen durch Hilfe zur Selbsthilfe zu verbessern. Daher bin ich im Anschluss an das Projekt der „IndienHilfe Deutschland e. V.“ beigetreten, welche durch zahlreiche Projekte die Schulbildung von Kindern in Indien fördert. Als Koordinatorin für internationale Beziehungen unterstütze ich die Werbung von Spendern durch den Ausbau der Online-Präsenz und Kommunikation des Vereines. Zudem habe ich zuletzt an der Umsetzung des Programmes „Held für die Welt“ mitgewirkt, welches über eine App eine nationale Spendenlauf-Meisterschaft für Schulen organisiert. Die 2021 gesammelten Spendengelder fließen in Entwicklungshilfeprojekte in Indien, wo sich die ohnehin prekären Lebensumstände aktuell durch die Corona-Krise drastisch verschlechtern. Daher bin ich umso dankbarer, dass ich durch die finanzielle Unterstützung des ProTalent-Stipendiums meine Energie neben meinem Studium der IndienHilfe widmen kann, besonders in dieser schwierigen Zeit.

  • © Privat

    Laura ter Veer | Erziehungswissenschaft (Master)

    Mein Name ist Laura ter Veer, ich bin 22 Jahre alt und studiere aktuell im zweiten Mastersemester Erziehungswissenschaft an der WWU in Münster. Durch ein Auslandsjahr nach dem Abitur erkannte ich meine Freude im Umgang mit anderen Menschen, besonders mit Kindern und Jugendlichen. Ich entschied mich, Erziehungswissenschaft zu studieren, um so meinen Traum zu verfolgen: Große Projekte und pädagogische Konzepte zu entwerfen, um Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung und ihrem Werdegang möglichst gut zu unterstützen und mich zusätzlich meinem Interesse an der Kindheitsforschung zu widmen. Dass ich für das ProTalent-Stipendium ausgewählt wurde, bedeutet für mich sehr viel. Es ist eine große Anerkennung meiner persönlichen Leistungen und meinem Engagement, über die ich mich sehr freue. Ich fühle mich dadurch befreit und kann mich, selbst in Zeiten großer gesellschaftlicher Herausforderung, voll auf mein Studium und meine Ziele konzentrieren. Ich danke dem Alumni-Club der WWU Münster für diese unglaubliche Möglichkeit.

  • © privat

    Jannis Weiser | Kommunikationswissenschaft (Bachelor)

    Mein Name ist Jannis Weiser, ich bin 19 Jahre alt und studiere das Fach Kommunikations-wissenschaft im dritten Bachelorsemester. Leider bleibt seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr vieles, was ein Studium in meinen Augen so wirklich ausmacht, auf der Strecke. Vor allem der direkte Kontakt zu Kommilitoninnen und Kommilitonen, der unbeschwerte Austausch sowie gemeinsame Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel die Teilnahme am Hochschulsport oder auch das Feiern von abgeschlossenen Veranstaltungen und Prüfungen, fehlen mir sehr - so haben sich sicherlich viele das Studium nicht vorgestellt. Umso mehr freut es mich, durch das ProTalent-Stipendium ein Gefühl der Bestätigung und Wertschätzung für mein Engagement im Studium empfinden zu dürfen und gleichermaßen neue Kontaktchancen über die Vernetzung mit anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten zu erhalten. Das hilft sehr, neue Motivation für die nächsten von Corona begleiteten Studienmonate zu sammeln, um hoffentlich bald wieder ein normales Studierendenleben führen zu können. Für diese Möglichkeit möchte ich mich bei allen Spenderinnen und Spendern des Alumni-Clubs herzlich bedanken!

Engagement im Rahmen von ProTalent

Als ProTalent-Stipendiat*in haben Sie Interesse, sich im Rahmen des Stipendienprogramm zu engagieren? Oder Sie möchten ein neues Projekt initiieren und benötigen die Unterstützung Ihrer Konstipendiat'*innen? Dann wenden Sie sich gerne an uns!