Zur Sache WWU: Das Projekt

Die Universität Münster trägt offiziell den Namen Westfälische Wilhelms-Universität, kurz WWU. Benannt ist sie nach Wilhelm II., in dessen Regierungszeit die Hochschule wieder zur Universität erhoben wurde. Person und Regierungshandeln des letzten deutschen Kaisers sind allerdings umstritten. Daher will die Universität ihre Beziehung zu ihrem Namensgeber zur Diskussion stellen.

Über Namen von Straßen und Plätzen und auch über Denkmäler wird immer wieder diskutiert. Auch Hochschulnamen standen und stehen zur Debatte. Im Fall der WWU geht es aber nicht nur um eine Frage der Ehre, sondern auch um eine wichtige Zeit ihrer Universitätsgeschichte. Daher haben Senat und Rektorat der Universität beschlossen, eine Plattform zu schaffen, um einen Austausch zwischen Expert:innen, Mitgliedern der Universität und der breiten Öffentlichkeit über die verschiedenen zur Diskussion stehenden Aspekte zu ermöglichen.

Dazu bedient sich das Projekt verschiedener Medien. Diese Internetseite begleitet das gesamte Projekt, wird also im Laufe der kommenden zwei Jahre wachsen und über die Entwicklung des Projekts informieren. Sobald es die Corona-Pandemie wieder zulässt, sollen öffentliche Podiumsdiskussionen im Zentrum des Projekts stehen. Die Seite bietet außerdem allen Interessierten die Möglichkeit, sich an den Diskussionen zu beteiligen.