HPC

Das ZIV bietet Dienstleistungen im Bereich des wissenschaftlichen Hochleistungsrechnens an. Auf leistungsfähiger Hardware können damit komplexe Problemstellungen numerisch gelöst werden, für die normale Arbeitsplatzrechner längst nicht mehr ausreichen.

Zu den Hochleistungsrechnern zählen zum einen hochparallele Supercomputer, die eine große Anzahl von Prozessoren und sehr viel Hauptspeicher in einem einzigen Rechner vereinen. Auf solchen SMP-Systemen ("Symmetrisches Multiprocessing") können Operationen auf mehreren Prozessoren gleichzeitig ablaufen und dabei auf gemeinsame Hauptspeicherbereiche zugreifen. Daher spricht man hier von "Shared Memory Programming".

Zum anderen kann man eine Steigerung der Rechenleistung durch Computercluster erreichen. Hier werden viele einzelne Rechner über ein schnelles Kommunikationsnetzwerk (z.B. Myrinet, Infiniband) miteinander verbunden. Für die parallele Anwendung ist der Hauptspeicher auf viele Systeme verteilt ("Distributed Memory").

Das ZIV bietet Dienstleistungen und Infrastruktur in allen genannten Bereichen des Hochleistungsrechnens an:

  • ZIVSMP: ein leistungsfähiges SMP-System mit 32 CPU-Kernen.
  • ZIVHPC: ein Computercluster aus 20 Knoten à 8 CPU-Kernen mit insgesamt 160 Opteron CPU-Kernen; wird gemeinsam mit ZIVSMP genutzt, so dass bis zu 192 CPU-Cores verwendet werden können.
  • PALMA: Ein Cluster aus 3560 CPU-Kernen.

Ausführliche und aktuellere Anleitungen befinden sich in unserem Wiki