2014 Wertedialog 2 1

Buchpräsentation „Wertedialog der Religionen“ im Kölner Domforum

„Der Begriff des Wertedialogs verweist in einer Zeit des Wertepluralismus darauf, dass Menschen, die unterschiedliche Wertbindungen aufgrund verschiedener ethnischer, kultureller, religiöser, schichten- und klassenspezifischer Erfahrungen und Traditionen haben, das Gespräch miteinander benötigen.“ So die Worte von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie Münster (ZIT) und Dr. Josef Freise von der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in ihrem Vorwort als Herausgeber des Bandes „Wertedialog der Religionen – Überlegungen und Erfahrungen zu Bildung, Seelsorge, Sozialer Arbeit und Wissenschaft“, das kürzlich im Verlag Herder erschien und am 25. September 2014 feierlich im Kölner Domforum vorgestellt wurde.

Die Veröffentlichung dokumentiert und reflektiert dabei die Ergebnisse des viel beachteten und gleichnamigen Kongresses vom 26. bis 28. November 2012: Wie kommen Werte zustande? Wie begründen wir sie, und wie können wir sie kommunizieren? Unterscheiden sich die Werte in den unterschiedlichen Religionen, und wenn ja, wie können wir dennoch auf einen gemeinsamen Nenner kommen? Diese und andere Fragen werden interreligiös und interdisziplinär erörtert und somit sowohl für ein Fachpublikum als auch für die breitere Gesellschaft fruchtbar gemacht.

„Ein Thema von überaus großer Aktualität, gerade auch was die Theologie betrifft“, findet auch Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, der in mehreren Beiträgen eine muslimische Perspektive zum Wertedialog beisteuert. Als Mitherausgeber stand er in diesem Zusammenhang auch bei der Buchpräsentation in einem Zwiegespräch mit Dr. Josef Freise Rede und Antwort zu Fragen rund um den Islam sowie den Dialog zwischen Muslimen und Christen. Auch hier zeigte das rege Interesse der Zuhörerinnen und Zuhörer, dass das Thema einen Nerv trifft. So zeigten sich muslimische Frauen des Integrationszentrums coach e.V. im informellen Gespräch im Anschluss bewegt von dem lebendigen Zeugnis dieses interreligiösen und interkulturellen Dialogs. Und eine Gruppe muslimischer Jugendlicher fragte nach den nächsten Gelegenheiten, solche Gespräche fortführen zu können.
Insgesamt eine sehr gelungene Vorstellung eines sehr gelungenen Buches!