© Center for Soft Nanoscience

Das Center for Soft Nanoscience

Ein neues Zuhause für biomimetische Systeme

2018 eröffnete das der Universität Münster zughörige Center for Soft Nanoscience (SoN) mit seinen neuen und modernen Einrichtungen in direkter Nachbarschaft des Max-Planck-Instituts für molekulare Biomedizin und des Nano-Bioanalytik-Zentrums.

Im SoN arbeiten zwölf Teams fachübergreifend mit hochmodernen nanoanalytischen Verfahren. Chemiker, Bio-Physiker und Bio-Chemiker, Mediziner und Physiker erforschen zusammen die Abläufe in natürlichen und durch Selbstorganisation erzeugten künstlichen Materialien mit steuerbaren Eigenschaften.

SoN Forschung [en]

Personen und Organisation

Im SoN forschen mehr als 20 Forschergruppen (principal investigators und weitere Arbeitsgruppen) und sechs Nachwuchsgruppen aus den Bereichen Physik, Chemie, Biologie und Medizin der Universität Münster auf dem Gebiet der „weichen“ Nano-Wissenschaft.

© WWU / Jonas Schütte

zentrale Ansprechpartner

Principal Investigators

Nachwuchsforscher

Einrichtung und Großgeräte

Das SoN ist mit hochmodernen Chemie-, Biologie- und Physiklaboren, sowie einem voll ausgestatteten Reinraum und fortschrittlichen mikroskopischen und nanoanalytischen Messgeräten ausgestattet.

© WWU / MNF / Wladislaw Hartmann

Die Wissenschaftler im SoN nutzen optische Rasternahfeldmikroskopie, Elektronenmikroskopie und Femtosekundenlaser, um Nanosysteme zu untersuchen. Nanotools werden mit molekularen Tinten und anderen nanostrukturierenden Prozessen hergestellt.

Münster Nanofabrication Facility (MNF) [en]