Beteiligung am Exzellenzcluster

 
  • Forschungsschwerpunkte

    • Religion und Politik im 20. Jahrhundert
    • Zeitgeschichte des Christentums und der Kirchen
    • Kulturgeschichte des Nationalsozialismus
    • Westfälische Regionalgeschichte und Geschichte des Ruhrgebietes
    • Urbaner Strukturwandel in Deutschland und Großbritannien (1960er–2000er)
  • Promotion

    Sakralisierte Politik und christliche Sakralinteraktion: Nationalsozialistischer Märtyrerkult im westfälischen Ruhrgebiet (1929–1939)

    Betreuer

    Der nationalsozialistische Märtyrerkult im westfälischen Ruhrgebiet in den Jahren 1929–1939 war geprägt von sakralisierter Politik und christlichen Sakralinteraktionen. Mittels der Analyse von posthumen, mythischen Konstruktionen nationalsozialistischer Märtyrerfiguren, der Verehrung dieser Männer in regionaler und lokaler Perspektive, der nachweisbaren Glaubenspraxis sowie der zahlreichen verwendeten Sakralisierungsstrategien leistet die Studie einen religionsgeschichtlichen Beitrag zur Charakterisierung der NS-Bewegung. Jene positionierte sich im Märtyrerkult als eigenständiger Glaubensanbieter, der das commitment der Bewegungsaktivisten über Formen sakralisierter Politik spezifisch ansprach und einforderte. Zugleich verdeutlicht die Studie die Abhängigkeit des nationalsozialistischen Märtyrerkultes von kirchlichen Ritualen und amig christlichen Inhalten.

  • Vita

    Akademische Ausbildung

    -
    Promotionsstudium der Neueren und Neuesten Geschichte an der WWU Münster
    -
    Studium der Geschichte an der WWU Münster und der Universität Wien, Österreich, Abschluss als Master of Arts mit einer Arbeit zu Kriegstod und katholischem Milieu in Münster und Coesfeld 1939–1945
    -
    Studium der Geschichte und Kultur- und Sozialanthropologie an der WWU Münster (Bachelor of Arts)

    Beruflicher Werdegang

    seit
    Wissenschaftliche Projektleiterin am Exzellenzcluster »Religion und Politik«, WWU Münster im Projekt EXC 2060 B3-25 Kirchliche Akteure vor den Herausforderungen des urbanen Strukturwandels 1955–1995: Manchester und Essen im Vergleich
    seit
    Lehrbeauftragte am Historischen Seminar der WWU
    -
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Projektleitung) am Exzellenzcluster »Religion und Politik«, WWU Münster mit einem Projekt zum Strukturwandel von Industriestädten als kirchliche Herausforderung
    -
    Stipendiatin des Abschlussstipendiums der Graduiertenschule des EXC "Religion und Politik"
    -
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Exzellenzcluster „Religion und Politik“ im Projekt D2-2
    Honorarkraft am Historischen Seminar, WWU Münster (Lehrstuhl Prof. Dr. Werner Freitag)

    Preise

    Wiener Preis für die Erforschung der Geschichte des Nationalsozialismus (Irma Rosenberg-Preis) 2018 (Hauptpreis) - Österreichische Gesellschaft für Zeitgeschichte, Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Wien und dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

    Mitgliedschaften und Aktivitäten in Gremien

    seit
    Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
    seit
    Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung e.V.
    seit
    Schwerter Arbeitskreis für Katholizismusforschung
  • Lehre

  • Publikationen

    Bücher (Monographien)

    • Thieme, Sarah. . Nationalsozialistischer Märtyrerkult. Sakralisierte Politik und Christentum im westfälischen Ruhrgebiet (1929–1939). Frankfurt am Main.
    • Thieme Sarah. . Das katholische Milieu und der Kriegstod. Sinnstiftungen, gemeindliche Trauerpraxis und kollektive Memoria in Münster und Coesfeld 1939 bis 1945.

    Aufsätze

    Aufsätze (Zeitschriften)
    • Thieme, Sarah. . „Vorbildhafte Verstorbene? Die Rolle der »deutschen Jugend« innerhalb des nationalsozialistischen Märtyrerkultes im Ruhrgebiet.“ Westfälische Forschungen 67: 433-452.
    • Thieme Sarah. . „‚So möge alles Volk wissen‘ – Funktionen öffentlicher Beratung im 10. und 11. Jahrhundert.“ Frühmittelalterliche Studien 46: 157-189.
    Buchbeiträge (Sammel- Herausgeberbände)
    • Thieme, Sarah. . „Sakralisierungen des soldatischen Sterbens: Nationalsozialistischer Totenkult um Weltkriegsgefallene, Märtyrerfiguren und Ruhrkämpfer im rheinisch-westfälischen Industriegebiet.“ In Militarisierung des Heiligen, herausgegeben von Berezhnaya Liliya, Grünbart Michael, (ca. 25 Seiten). [Akzeptiert]

    Rezensionen

    • Thieme, Sarah. . „Rezension zu »Cordula Obergassel, Das ist doch keine Kunst! Kulturpolitik und kultureller Wandel in Dortmund und Münster (1960–1985)«.“ Westfälische Forschungen 68: 596-599.
    • Thieme, Sarah. . ‘Review of »John Carter Wood, ed., Christianity and National Identity in Twentieth-Century Europe«.’ Contemporary Church History Quarterly June 2017.
    • Thieme, Sarah. . „Rezension zu »Barbara Stambolis/Markus Köster (Hrsg.), Jugend im Fokus von Film und Fotografie. Zur visuellen Geschichte von Jugendkulturen im 20. Jahrhundert«.“ Westfälische Forschungen 67: 687–689.

    Berichte (Arbeits-, Forschungs-, Jahresberichte)

    • Thieme Sarah. . Tagungsbericht: Oppositionelle Märtyrer. Konstruktion und Instrumentalisierung von Märtyrern von der Antike bis ins 20. Jahrhundert, 20.06.2014–21.06.2014, Münster. , .