EXC 2060 C3-1 - Schamszenen: Zur Kritik und Apologie religiöser Praktiken in der Gefühlskultur des späten 18. Jahrhunderts

Links
Projektzeitraum
-
Projektstatus
Laufend
Mittelgeber
DFG - Exzellenzcluster
Förderkennzeichen
EXC 2060/1
Mittelart
Drittmittel
  • Beschreibung

    Im 18. Jahrhundert vollzieht sich eine kulturelle Aufwertung des Emotionalen. Kontroversen um Religion werden zunehmend vor diesem kulturellen Hintergrund ausgetragen. Diskurse wie die Erfahrungsseelenkunde und die frühromantische Ästhetik rekurrieren in religionskritischer oder -apologetischer Absicht auf das Wissen über Emotionen. Gestritten wird mit diesem Wissen über die Funktion der Religion für die Konstitution von Individualität und sozialen Zusammenhalt. Insbesondere der zeitgenössische Diskurs über Scham bezieht dabei Gefühls- und Gesellschaftswissen aufeinander. Entwickelt sich Emotionalität in den anthropologischen, ästhetischen und literarischen Diskursen zu einem Code, der Kritik und Apologie religiöser Praktiken und Kommunikation ermöglicht?
  • Personen

    PD Dr. Christian Sieg

    Exzellenzcluster "Religion und Politik"
    Johannisstr. 1-4 Raum J 214
    48143 Münster
    Tel: 49 251 83-23356
    Fax: 49 251 83-23333
    christian.sieg@wwu.de