Dr. Andreas Pietsch

Dr. Andreas Pietsch war von Januar 2008 bis Oktober 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt C6 Politisches Amt und religiöse Dissimulation. Konfessionelle Zweideutigkeit an europäischen Fürstenhöfen des 16. und 17. Jhs. des Exzellenzclusters „Religion und Politik“. Von November 2012 bis Oktober 2017 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt B2-22 Jenseits konfessioneller Eindeutigkeit. Zur diskursiven Formierung religiös devianter Gruppen in der Frühen Neuzeit. Heute ist Dr. Pietsch im DFG-Projekt Bibliothek der Neologie. Kommentierte kritische Auswahledition in zehn Bänden an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der WWU tätig.