„Gehorchen und Gestalten“

Dissertation der Historikerin Dr. Antje Schnoor in spanischer Übersetzung erschienen

Buchcover
© UAH/ Ediciones

Die politischen Haltungen und Handlungen von Jesuiten in Chile zwischen 1962 und 1983 behandelt eine jüngst auf Spanisch unter dem Titel „Santa Desobediencia. Jesuitas entre Democracia y Dictadura en Chile, 1962–1983“ erschienene Monographie der Historikerin Dr. Antje Schnoor. Bei dem Buch handelt es sich um die Übersetzung ihrer Dissertation am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ und dem Centrum für Religion und Moderne (CRM) der WWU, die 2016 unter dem Titel „Gehorchen und Gestalten. Jesuiten zwischen Demokratie und Diktatur in Chile (1962-1983)“ in der Reihe „Religion und Moderne“ im Campus Verlag veröffentlicht wurde.

Die Autorin beleuchtet darin die Rolle der Jesuiten in Chile während der christdemokratischen Regierung unter Eduardo Frei, der sozialistischen Regierung unter Salvador Allende und der Militärdiktatur Augusto Pinochets. Dabei zeigt sie, wie sich Richtung und Ausmaß des politischen Handelns der Gesellschaft Jesu aus dem Wandel des jesuitischen Gehorsamsverständnisses ergaben. Ihre Studie belegt, wie der Orden die politische Haltung der katholischen Kirche mitbestimmte und zugleich als eigenständige politische Kraft in Erscheinung trat.

Die Übersetzung wurde vom Theologen Manuel Ossa Bezanilla vorgenommen. Im April 2019 wurde das Buch an der Universität Alberto Hurtado durch den Theologen Jorge Costadoat S.J., die Historikerin und Rechtswissenschaftlerin Andrea Botto der Katholischen Universität von Chile (UC) und den Historiker Maximiliano Salinas der Universität von Santiago de Chile (USACH) präsentiert. (exc/sca)

Hinweis: Schnoor, Antje, Santa Desobediencia. Jesuitas entre Democracia y Dictadura, 1962-1983, Santiago de Chile: UAH/ Ediciones 2019, 548 S., ISBN 978-956-357-176-9.