Forscher bloggen gemeinsam

Mittelalter-Historiker des Exzellenzclusters an deutsch-französischem Portal beteiligt

Pressemitteilung der WWU vom 5. März 2013

News-forscher-bloggen-gemeinsam

Die Initiatoren und Mitwirkenden am neuen Blog, darunter Jun.-Prof. Dr. Torsten Hiltmann und Prof. Dr. Martin Kintzinger (2. u. 3. v. l.)

© WWU - Hanna Goyer

Mittelalter-Historiker Prof. Dr. Martin Kintzinger vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ ist mit anderen Historikern der WWU an einem neuen wissenschaftlichen Blog zum deutsch-französischen Austausch beteiligt. Das Deutsch-Französische Mediävistenforum (Forum des Médiévistes Franco-Allemand, DFMFA) im kulturwissenschaftlichen Internet-Portal hypotheses.org soll zur Identifikation gemeinsamer Forschungsinteressen und zum Austausch über Fördermöglichkeiten im Rahmen aktueller EU-Programme dienen. Bereits eine Woche nach Freischalten des Blogs gab es mehr als fünfzig Anmeldungen.

„Über welche Themengebiete die bloggenden Forscher sich künftig austauschen werden, wird sich aus den Beiträgen ergeben, die die Wissenschaftler aus beiden Ländern posten“, so Prof. Kintzinger. Das Themenspektrum reiche von der Kirchen- und Religionsgeschichte bis zur Politikgeschichte. Zu den Initiatoren des Portals DFMFA auch der Direktor des Institut Français d’Histoire en Allemagne in Frankfurt am Main, der französische Mittelalter-Historiker Prof. Dr. Pierre Monnet, sowie der Leiter der Mittelalterabteilung am Deutschen Historischen Institut Paris, Prof. Dr. Rolf Große. WWU-Juniorprofessor Dr. Torsten Hiltmann brachte das Vorhaben mit auf den Weg.

Die Geschichtswissenschaft in Münster hat schon länger einen Forschungsschwerpunkt Frankreich. Das Historische Seminar hat gemeinsam mit anderen Fächern ein Interdisziplinäres Frankreich-Forum eingerichtet. Am Exzellenzcluster leitet Prof. Dr. Martin Kintzinger das Forschungsprojekt D 2-6 „Perfectio und Martyrium: Katharische Diskurse“, das mit dem Thema Katharer ebenfalls einen Bezug zu Frankreich aufweist. (upm/bhe)