Gerechtigkeit interdisziplinär

Neuer Band der Sozialethikerin Heimbach-Steins

Buchcover „Ressourcen – Lebensqualität – Sinn“

Buchcover

© Verlag Ferdinand Schöningh

Das Buch „Ressourcen – Lebensqualität – Sinn“ eröffnet neue, fächerübergreifende Zugänge zum Thema Gerechtigkeit. „Wer sich heute der Gerechtigkeitsfrage stellt, ist mit den krisenhaften Entwicklungen der sozialen und ökologischen Lebensgrundlagen, der globalisierten Wirtschaft und der politischen Steuerung konfrontiert“, schreibt die Herausgeberin, Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins vom Exzellenzcluster. Mit ihrem Band eröffnet die Sozialethikerin die Reihe „Gesellschaft – Ethik – Religion“.

Drei Themenkreise stellt der Band aus dem Verlag Ferdinand Schöningh in den Mittelpunkt: anthropologische und ökologische Voraussetzungen der Gerechtigkeitsfrage, wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedingungen einer sozialethischen Kriteriologie der Gerechtigkeit sowie weltanschauliche und religiöse Ressourcen der Gerechtigkeitsreflexion. Das Buch ist ein Beitrag zur interdisziplinären Gerechtigkeitsdebatte in der Perspektive christlicher Sozialethik. Zu den beteiligten wissenschaftlichen Disziplinen gehören die Philosophie, die Theologie und die Geschichtswissenschaften sowie Klimaforschung, Entwicklungspolitik, Ökonomie und Soziologie. Es dokumentiert die Tagung zum 60-jährigen Jubiläum des Instituts für christliche Sozialwissenschaften an der WWU Münster. Prof. Heimbach-Steins ist Hauptantragstellerin des Exzellenzclusters. (han)


Hinweis: Marianne Heimbach-Steins: Ressourcen – Lebensqualität – Sinn. Gerechtigkeit für die Zukunft denken (= Gesellschaft – Ethik – Religion, Band 1), Paderborn: Verlag Ferdinand Schöningh, 2013, ISBN: 978-3-506-77684-6, 243 Seiten, 29,90 Euro.

Neue Publikationen aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“