Religion, Politik und Wirtschaft

Historiker Michael Hochgeschwender über den Einfluss Evangelikaler auf den politischen und ökonomischen Pluralismus in den USA

dienstags 18.15 bis 19.45 Uhr, Hörsaal F2 Fürstenberghaus am Domplatz 20-22

News-rvl-hochgeschwender

Prof. Dr. Michael Hochgeschwender

© Sonja Teine

Über amerikanische Evangelikale, Katholiken und den Pluralismus in Politik und Wirtschaft in den USA spricht Historiker Prof. Dr. Michael Hochgeschwender am Dienstag, 15. Januar, in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“. Welche besondere Rolle Religionen bei der Entwicklung pluralistischer Strukturen und Selbstverständnisse in US-Politik und Ökonomie spielen, will der Wissenschaftler in seinem öffentlichen Vortrag darlegen.

Prof. Hochgeschwender ist Professor für Nordamerikanische Kulturgeschichte, Empirische Kulturforschung und Kulturanthropologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zu seinen Forschungsinteressen gehören die Frauen- und Geschlechtergeschichte der USA, die Geschichte des US-amerikanischen Katholizismus sowie die Kulturgeschichte des Kalten Krieges.

Die Ringvorlesung „Religiöse Vielfalt“ des Exzellenzclusters und des „Centrums für Religion und Moderne“ (CRM) analysiert Beispiele religiöser Pluralität von der Antike über das Mittelalter und die Frühneuzeit bis zu Deutschland, England, China und den USA heute. Zu Wort kommen unterschiedliche Disziplinen: Religions-, Geschichts-, Islam- und Rechtswissenschaft genauso wie Theologie, Sinologie, Soziologie und Politikwissenschaft. Die Vorträge mit anschließender Diskussion sind ab 18.15 Uhr im Hörsaal F2 des Fürstenberghauses am Domplatz 20-22 in Münster zu hören. (han)


Ringvorlesung „Religiöse Vielfalt. Eine Herausforderung für Politik, Religion und Gesellschaft“

Wintersemester 2012/2013
dienstags 18.15 bis 19.45 Uhr
Hörsaal F2 im Fürstenberghaus
Domplatz 20-22
48143 Münster