Doing Modernity – Doing Religion

Neuer Sammelband über Theorien der Religionssoziologie

Cover des Sammelbands „Doing Modernity – Doing Religion“

Cover des Sammelbands „Doing Modernity – Doing Religion“

© Springer VS

Ein neuer Sammelband aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ befasst sich mit Theorien der Religionssoziologie. Das Religiöse steht zurzeit vermehrt im Mittelpunkt soziologischer Analysen. Während die frühen Diagnosen der modernen Gesellschaft fast einhellig eine Säkularisierung der Religion feststellen und damit das Religiöse aus dem Zentrum der Analyse verdrängen, sehen sich gegenwärtige Theorien der Modernität häufig durch das Religiöse herausgefordert. Sie stellen es folglich in den Mittelpunkt ihrer Diagnose der modernen Gesellschaft.

Die Herausgeber des Bandes aus dem Verlag Springer, die Soziologen Prof. Dr. Hanns Wienold, Prof. Dr. Frank Hillebrandt, Anna Daniel und Franka Schäfer vom Exzellenzcluster, nehmen eine neuere soziologische Theorierichtung in den Blick, die eng am Begriff der Praxis ausgerichtet ist und universellen Gesellschaftsdiagnosen höchst skeptisch gegenübersteht. In diesem Sinne untersuchen die Autoren der acht Beiträge – Soziologen, Ethnologen und Religionswissenschaftler – gesellschaftliche Praktiken und Praxisformen ohne den Anspruch, die Analyseergebnisse in eine allgemein ansetzende Gesellschaftstheorie einzubetten.

Bei der Neuerscheinung handelt es sich um eine Publikation aus dem Forschungsprojekt A10 des Clusters „Thematisierungsformen des Religiösen in den wichtigsten Modernitätsnarrativen der Gegenwart“. (ska/vvm)


Hinweis: Anna Daniel, Franka Schäfer, Frank Hillebrandt und Hanns Wienold (Hgg.): Doing Modernity – Doing Religion, Wiesbaden: Springer VS, 2012. ISBN: 978-3-531-18210-0. 256 Seiten, 34,95 Euro.