Einflussreiche englische Denkerin

Erste deutschsprachige Veröffentlichung zur Philosophin Anne Conway

Buchcover Anne Conways Principia Philosophiae

Buchcover (Lit-Verlag)

© Lit-Verlag

Sie widersprach René Descartes und zweifelte Thomas Hobbes an: Die englische Philosophin Anne Conway (1631-1679) steht im Mittelpunkt einer Publikation aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“. Philosophin Ulrike Weichert und Theologe Christian Hengstermann haben die erste deutschsprachige Publikation über die Monographie dieser Denkerin veröffentlicht. Der Sammelband trägt den Titel „Anne Conways ‚Principia Philosophiae‘: Materialismuskritik und Alleinheits-Spekulation im neuzeitlichen England“. Er führt in das Denken der Philosophin ein und erschließt die wichtigsten Themen ihrer erst 1690 anonym veröffentlichten „Principiae philosophiae“. Die Publikation ist in der Reihe „Pontes: Philosophisch-theologische Brückenschläge“ des Lit-Verlags Münster erschienen. 


News-buch-anne-conway

Ulrike Weichert und Christian Hengstermann mit Anne-Conway-Expertin Prof. Dr. Sarah Hutton (Mitte)

© bhe

Anne Conway gilt als unabhängige Denkerin, die sich intensiv und höchst kritisch mit den philosophischen Lehrmeinungen ihrer Zeit beschäftigte, wie die Autoren zeigen. Dem Dualismus von René Descartes setzte sie die untrennbare Einheit von Materie und Geist entgegen. Damit richtete sie sich zugleich gegen die materialistischen Fundamente der politischen Philosophie von Thomas Hobbes. Conway entwickelte ein eigenes „monistisches System“ und versuchte, die Welt als ein lebendiges Ganzes aus individuellen Elementen, so genannten „Monaden“, zu denken. Ihre „Principia philosophiae“ beeinflussten in diesem Ansatz das Werk des deutschen Philosophen Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) grundlegend.

Autorin Weichert ist Mitglied der Graduiertenschule des Exzellenzclusters und arbeitet zum Thema „Von der Geschichte zur Natur – Die Politische Hermeneutik von Leo Strauss“. Der katholische Theologe Christian Hengstermann forscht im Cluster-Projekt A6 „Kantisch-nachkantische Normativität im interkulturellen Menschenrechtsdiskurs“. Die Projektgruppe hatte auch Anne-Conway-Expertin Prof. Dr. Sarah Hutton aus dem walisischen Aberystwyth für eine Masterclass am Exzellenzcluster zu Gast. (bhe/vvm)


Hinweis: Christian Hengstermann und Ulrike Weichert: Anne Conways „Principia Philosophiae“: Materialismuskritik und Alleinheits-Spekulation im neuzeitlichen England. Lit Verlag Berlin, Münster u.a. 2012. ISBN 978-3-643-11236-1