Unser Profil

Ausbildungsziele und Studienplan orientieren sich an den gesetzlichen Bestimmungen der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Psychologische Psychotherapeuten, d.h.:
Die Ausbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmer sollen befähigt werden, eigenverantwortlich psychische und psychosomatische Erkrankungen sowie psychische Folgeerscheinungen körperlicher Erkrankungen zu diagnostizieren und verhaltenstherapeutisch zu behandeln.

Darüber hinaus sind uns folgende Ziele wichtig:

  • Modellhaftes, in die psychosoziale Versorgung eingebettetes Ausbildungsangebot
  • Praxisnahe Ausbildung mit engmaschiger Supervision
  • Praktische Tätigkeit 1 und praktische Tätigkeit 2 mit eigenem Curriculum
  • Intensive Vorbereitung und Begleitung während des Psychiatriejahres
  • Möglichkeit zur Mitarbeit in Spezialambulanzen
  • Systematische Integration der theoretischen und praktischen Inhalte zu stringenten und umsetzbaren Therapiekonzepten für verschiedene Störungsbereiche
  • Enge Ausrichtung der berufspraktischen Tätigkeit am aktuellen Forschungsstand (Scientist-Practitioner Modell)
  • Individuelle Unterstützung und Betreuung der Teilnehmer
  • Förderung von Kandidaten mit wissenschaftlichem Interesse und Promotionsvorhaben
  • Zusatzqualifikationen für Progressive Muskelentspannung und Gruppen-Psychotherapie innerhalb der Ausbildung möglich

Die Kooperation und räumliche Nähe zum Universitätsklinikum Münster (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie) ermöglichen zudem eine regelmäßige Einbeziehung psychiatrischer Fälle in die Ausbildung.