Kurzgeschichtenwettbewerb "Grenzüberschreitungen"

© Kulturbüro/ks

Die Gewinner stehen fest

Am 6. Mai war es so weit: Die Gewinner des Kurzgeschichtenwettbewerbs wurden im Teilchen & Beschleuniger von der Jury verkündet. Das Teilchen platzte aus allen Nähten, die Zuhörer*innen saßen auf plüschigen Sesseln, Bierkästen und am Ende sogar auf dem Boden. Eingeklemmt zwischen Fensterbank, Sofa und Mikrophon lasen die vier Gewinner ihre Texte vor. Das Publikum dankte es ihnen mit tosendem Applaus und stieß nach dem offiziellen Teil mit dem ein oder anderen Autor auf ein erfolgreichen Abend an.

Gewonnen haben:

  • 1. Platz: "Matze der Held" von Alexander Severens
  • 1. Platz: "Das Ding in der Schachtel" von Julius Noack
  • 2. Platz: "Shakespeares Grenzposten" von Felix Oldenburg
  • 3. Platz: "Beltracchi im Dunkeln" von Simon Richard

Zum Nachlesen gibt es die Siegertexte in Kürze in einer Publikation. Diese kann schon jetzt mit einer E-Mail an kultur@uni-muenster.de vorbestellt werden.

Lesung und Preisverleihung im Teilchen & Beschleuniger

Rund 50 Studierende und Mitarbeiter*innen der Universität haben uns ihre Kurzgeschichten zum Kultursemesterschwerpunkt "Grenzüberschreitungen" geschickt. Die Themen reichen von Liebe bis Hass, von Heimat bis Flucht, von Sexualität bis Gewalt. Jetzt ist es an der Jury, die drei besten Texte auszuwählen. Die Jury setzt sich zusammen aus:

  • Herrn Prof. Dr. Moritz Baßler, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft am Germanistischen Institut
  • Herrn Dr. Ortwin Lämke, Leiter des Centrums für Rhetorik, Kommunikation und Theaterpraxis am Germanistischen Institut
  • Frau Maike Frie, freie Autorin und Lektorin
  • Frau Sarah Bob-Anyeji, Gewinnerin des letzten Kurzgeschichtenwettbewerbs
  • Frau Katharina Scheerer, Mitarbeiterin des Kulturbüros und Masterstudentin im Studiengang Kulturpoetik der Literatur und Medien

Am 6. Mai um 19 Uhr findet die Preisverleihung mit anschließender Lesung der Gewinnertexte im Teilchen & Beschleuniger, Wolbecker Straße 55, statt.

Ausschreibung

Das Kulturbüro der Universität Münster schreibt in diesem Jahr wieder einen Kurzgeschichtenwettbewerb aus. Gesucht werden Prosatexte, die sich mit dem Thema des Kultursemesterschwerpunkts SoSe 2019 "Grenzüberschreitungen" auseinandersetzen.

Alle eingereichten Beiträge, die den Teilnahmebedingungen entsprechen, werden von einer Jury begutachtet, die drei Preisträger*innen benennt. Der Kurzgeschichtenwettbewerb ist mit insgesamt 1.500€ dotiert.

Die Gewinner*innen präsentieren ihre Beiträge Anfang des Sommersemesters in Form einer Lesung mit möglicher Diskussion der Öffentlichkeit. Außerdem erscheinen die Beiträge der Gewinner*innen, gegebenenfalls zusammen mit weiteren herausragenden Beiträgen, in gedruckter Form.

Teilnahmebedingungen:
Beteiligen können sich Studierende und Mitarbeiter*innen der WWU oder Studierende einer anderen münsterschen Hochschule.  Die Texte dürfen einen Umfang von 7.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.  Da Ihre Texte der Jury anonym vorgelegt werden sollen, vermerken Sie Ihren Namen bitte nur auf dem Begleitschreiben.


Senden Sie Ihre Kurzgeschichte als PDF-Datei (Text 1,5-zeilig) an:
kultur@uni-muenster.de


sowie gedruckt in sechs-facher Ausfertigung bis zum 15. Januar 2019 an:
Kulturbüro der WWU
Kennwort "Grenzüberschreitungen"
Robert-Koch-Str. 40
48149 Münster